Sag uns, was los ist:

"Schwarzfahrer" nur wenige Stunden nach seiner Tat zu 1050 Euro Geldstrafe verurteilt

(ots) - Am 02.02.2011 kontrollierte die Zugbegleiterin einer S-Bahn von Leipzig nach Halle (Saale) Hauptbahnhof wie gewohnt die Fahrkarten der Reisenden. Dabei stellte sie eine Person fest, die sich anscheinend in der Zugtoilette vor ihr verstecken wollte. Sie informierte daraufhin die Bundespolizei, die dann bereits bei Ankunft des Zuges am Bahnsteig wartete. Die Beamten stellten schnell fest, dass der Mann ohne Fahrkarte reiste und sich somit einer Straftat verdächtig gemacht hat. Der 31-Jährige ist bereits mehrfach wegen "Schwarzfahrens" strafrechtlich in Erscheinung getreten.

Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Halle wurde der bereits vorbestrafte Mann noch am 02.02.2011 dem Richter am Amtsgericht Halle vorgeführt. Der Beschuldigte wurde zu 70 Tagessätzen à 15 Euro verurteilt. Zudem trägt er die Kosten des Verfahrens.

Ort
Veröffentlicht
02. Februar 2011, 14:52