Sag uns, was los ist:

Leidenschaft für historische Traktoren Altmaschinenfreunde richten riesiges Treffen auf dem Mühlengelände aus LEVERN (hm). Alle zwei Jahre treffen sich im beschaulichen Levern Alttraktoren-Fans. Am Wochenende traf sich geballte Leidenschaft für Fendt, Hanomag, Deutz, Lanz, Normag und all die anderen großen deutschen Marken aus der Wirtschaftswunderzeit. Das inzwischen 13. Treffen der ganzen Bandbreite historischer Traktoren lockte neben faszinierten Fahrern gleichermaßen neugierige Besucher in das idyllische Dorf am Stiftshügel. Aus dem hohen Norden genauso wie aus Bayern oder den angrenzenden Niederlanden waren die Fahrer mit ihren historischen knatternden Schätzchen angereist und präsentierten die blankpolierten roten, grünen oder blauen Prachtexemplare unter den Mühlenflügeln. Besucher strömten in Scharen auf das Gelände an der Leverner Mühle, um sich von den nostalgischen Schätzchen faszinieren zu lassen. Die Leverner Altmaschinenfreunde konnten es im Jahr ihres 25-jährigen Bestehens selbst kaum fassen, wie beliebt ihre Großveranstaltung mittlerweile ist. Auch für das Unterhaltungsprogramm hatten die Altmaschinenfreunde alle Register gezogen. Dämperball, Tombola, gemeinsames Frühstück, Verkaufsstände und auch die Verköstigung der Besucher ließ nicht zu wünschen übrig. Die Kinder waren mit Bastelaktionen und in der Sandmulde, falls sie sich von den Treckern lossagen konnten, bestens unterhalten und Workshops für die Erwachsenen gaben Einblick in die faszinierende Technik der alten Traktoren. Auf dem benachbarten Acker knatterten die Oldies bei herkömmlicher Feldarbeit. Am Sonntagvormittag sorgte ein weiterer Höhepunkt für viele Schaulustige. Das Wettheizen der Bulldogs und der anschließende Mühlentag beendeten das dreitägige Spektakel.
mehr