Sag uns, was los ist:

(ots) /- -- Haiger: Steine gegen Scheibe geschleudert - In der Nacht von Freitag (04.05.2018) auf Samstag (05.05.2018) beschädigten Unbekannte in der Hardtwaldstraße die Scheibe einer Haustür. Zwischen 22.30 Uhr und 08.30 Uhr schleuderten sie einen Schotterstein dagegen. Zurück blieben ein Loch in der Scheibe und ein Schaden von rund 300 Euro. Hinweise erbittet die Dillenburger Polizei unter Tel.: (02771) 9070. Aßlar: Sekundenschlaf bringt Kollision - Kurz eingenickt und gegen einen Laternenmast gekracht: Am Samstagabend (05.05.2018) löste der Sekundenschlaf eines 60-Jährigen eine fatale Kettenreaktion aus. Gegen 19.30 Uhr war der in Haiger lebende Passatfahrer auf der Herborner Straße unterwegs. Offensichtlich übermüdet verlor er die Kontrolle über seinen Wagen, kam nach rechts von der Straße ab, überfuhr den Gehweg und prallte gegen einen Laternenmast. Anschließend streife der Passat noch einem geparkten SUV und kam letztlich an einer Hausmauer zum Stehen. Den Aufprall überstand der Haigerer unverletzt. Die Schäden an beiden Fahrzeugen und der Mauer können noch nicht beziffert werden. Der Passat musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Mitarbeiter der Stadt Aßlar sicherten die Laterne. Wetzlar: Falsche Polizeibeamte melden sich / Gewinnversprechen ist Betrug - Polizei warnt vor dubiosen Anrufern - Am Wochenende versuchten erneut Trickbetrüger ihr Glück im Raum Wetzlar. In mindestens zwei Fällen gaben sich die Gauner als Polizeibeamte aus, in einem Fall überbrachten sie die frohe Botschaft eines mutmaßlichen Geldgewinns. Die falschen Ermittler erklärten ihren Opfern am Telefon, dass eine rumänische Einbrecherbande in der Nachbarschaft gefasst worden sei. Da nicht ausgeschlossen werden könne, dass durch Komplizen weitere Einbrüche bevorstünden, sollten Wertsachen zur Sicherheit an die Polizei übergeben werden. Die Senioren ließen sich auf die Masche nicht ein und legten auf. In einem weiteren Fall gratulierte ein Anrufer einem Rentner zu einem Gewinn von 3.000 Euro Bargeld. Allerdings, so der Betrüger, müsse vor der Auszahlung noch die Teilnahmegebühr in Höhe von 800 Euro entrichtet werden. Auch bei diesem Anruf machte das Opfer alles richtig und beendete das Gespräch. Offensichtlich suchen die Gauner derzeit wieder im Lahn-Dill-Kreis nach Opfer. Um nicht in die Falle der Betrüger zu tappen, gibt die Polizei folgende Tipps. - Geben Sie niemals persönliche Daten, Informationen oder Angaben zu Wertsachen an fremde Personen weiter, erst recht nicht am Telefon - Geben Sie niemals Wertsachen an Personen heraus, welche Sie nicht persönlich kennen. Lassen Sie sich dabei nicht auf Äußerungen ein, dass die fremde Person der leitende Ermittler in einem Strafverfahren ist. - Machen Sie sich bewusst: Wenn sie nicht an einem Gewinnspiel teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben! - Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern und zahlen Sie keine Gebühren - Reden Sie mit Freunden und Familienmitgliedern über solche Maschen oder konkret über erhaltene Anrufe. Falls die Betrüger es geschafft haben, Sie zu verunsichern, fällt der Trick vielleicht einem Freund oder Familienmitglied auf, welche Sie dann vor Schlimmeren bewahren kann - Bleiben Sie skeptisch und vorsichtig - Wenden Sie sich im Zweifel unbedingt an die Polizei. Wetzlar: Gartenbank und Kugelgrill verschwunden - Ungebetene Gäste suchten einen Garten in der Nauborner Straße auf. Am Freitag (04.05.2018) entdeckte der Besitzer zunächst ein Loch in seinem Maschendrahtzaun. Anschließend stellte er fest, dass Diebe eine Gartenbank und einen Kugelgrill hatten mitgehen lassen. Der Wert der Beute beläuft sich auf etwa 100 Euro. Für die Reparatur des Zauns werden nochmals mindestens 100 Euro fällig. Wann genau die Diebe zuschlugen, kann derzeit nicht gesagt werden. Die Tat kann auch bereits mehrere Tage zurückliegen. Hinweise zu den Tätern oder zum Verbleib der gestohlenen Gegenstände nimmt die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180 entgegen. Wetzlar: Drogenfahrer erwischt / Verfolgungsfahrt unter Alkohol- und Drogeneinfluss - Die Wetzlarer Polizei erwischte am Wochenende zwei Autofahrer, die sich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln hinters Steuer gesetzt hatten. Ein dritter lieferte sich mit den Polizisten eine Verfolgungsfahrt, bis bei ihm die Handschellen klickten. Am Freitag (04.05.2018), gegen 19.55 Uhr erwischte es einen 28-jährigen Wetzlarer in seinem Renault. Knapp drei Stunden später stoppten die Ordnungshüter in der Eduard-Kaiser-Straße den 20-jährigen Fahrer eines Ford. Beiden wiesen Drogenschnelltests die Einnahme von Betäubungsmitteln nach. Sie mussten sich auf der Wetzlarer Wache Blutentnahmen unterziehen. Mehrere Straßenverkehrsgefährdungen und möglicherweise eine Verkehrsunfallflucht verübte ein 22-jähriger Wetzlarer auf seiner Flucht am frühen Sonntagmorgen (06.05.2018) vor der Polizei. Eine Streife wurde gegen 01.20 Uhr auf den Golffahrer in der Braunfelser Straße aufmerksam. Hier überholte er mindestens sieben Fahrzeuge, einschließlich des Funkwagens, mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Auf seiner Flucht vor den Polizisten missachtete er das Rotlicht einer Ampel, überholte trotz Sperrflächen und Verkehrsinseln, fuhr deutlich zu schnell und Schnitt den Gegenverkehr. Letztlich stoppten die Polizisten den Golf in Steindorf und nahmen den Fahrer fest. Sein Alkoholtest brachte es auf 1,26 Promille. Zudem besteht der Verdacht, dass er unter dem Einfluss von Drogen stand. Auf der Wetzlarer Wache übernahm ein Arzt die Blutentnahme. Auf den Wetzlarer kommen nun Verfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung sowie Verkehrsunfallflucht zu. Wetzlar: Beim Linksabbiegen Biker übersehen - Am Samstagabend (05.05.2018), gegen 18.25 Uhr stieß ein Lkw auf der Stoppelberger Hohl mit einem Motorradfahrer zusammen. Der 48-jährige Fahrer im Laster wollte nach links auf ein Grundstück abbiegen und übersah dabei einen entgegenkommenden Biker. Der 68-jährige auf seiner Suzuki leitete eine Notbremsung ein, stürzte und rutschte leicht gegen den Laster. Der in Wetzlar lebende Motorradfahrer erlitt leichte Verletzungen. Sein Bike musste abgeschleppt werden. Da Betriebsstoffe ausgelaufen waren, musste die Fahrbahn gereinigt werden. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Leun: Clio zerkratzt - Rund 800 Euro wird die Lackierung eines blauen Renault Clio kosten, nachdem ihn Unbekannte zerkratzten. Der Kleinwagen parkte zwischen dem 03.05.2018, gegen 19.00 Uhr und dem 04.05.2018, gegen 09.30 Uhr in der Straße "Buchenlaub". Mit einem spitzen Gegenstand trieben die Täter auf der Beifahrerseite mehrere Kratzer in den Lack. Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180. Braunfels-Bonbaden: Tante-Emma-Laden Ziel von Einbrechern - Kein Erfolg hatten Diebe bei dem Versuch in den Tante-Emma-Laden in der Neukirchener Straße einzudringen. In der Nacht von Samstag (05.05.2018) auf Sonntag (06.05.2018) hebelten sie an der Eingangstür und flohen ohne einzusteigen. Zurück blieb ein Schaden von ca. 150 Euro. Hinweise zu den Dieben oder zu Personen oder Fahrzeugen, die zur genannten Zeit dort auffielen, nehmen die Ermittler der Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180 entgegen. Guido Rehr, Pressesprecher
mehr 
(ots) /- -- Haiger-Flammersbach: Stromkasten touchiert und abgehauen - Einen Schaden von rund 1.500 Euro ließ ein flüchtiger Unfallfahrer am vergangenen Wochenende an einem Stromkasten im Industriegebiet Flammersbach zurück. Vermutlich touchierte der Unbekannte beim Rangieren den in der Siemensstraße Ecke Dieselstraße stehenden Kasten. Einem Zeugen war dort am Freitag (29.12.2017) ein parkender Kleinlaster der Marke MAN mit blauer Plane und Spriegel einer heimischen Spedition aufgefallen. Letztlich fiel der beschädigte Stromkasten am Sonntag (31.12.2017) auf. Inwieweit der Laster mit dem Schaden am Stromkasten im Zusammenhang steht, kann derzeit nicht gesagt werden. Die Polizei sucht weitere Zeugen und bittet zudem den Fahre, der den Lkw zur genannten Zeit in der Siemensstraße abstellte, sich zu melden. Hinweise nimmt die Dillenburger Polizei unter Tel.: (02771) 9070 entgegen. Eschenburg-Wissenbach: Gegen Grundstücksmauer geprallt - Nach einer Verkehrsunfallflucht in der Rathausstraße bittet die Dillenburger Polizei um Mithilfe. In der Zeit vom 28.12.2017 (Donnerstag), gegen 20.00 Uhr bis zum 29.12.2017 (Freitag), gegen 08.00 Uhr beschädigte ein Unbekannter den Steinpfosten einer Grundstücksmauer. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass der Unfallfahrer die verschneite Rathausstraße vom Drosselweg in Richtung Scheidstraße befuhr. Offensichtlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit kam er mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und krachte gegen den Pfosten. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, machte er sich aus dem Staub. An dem Steinpfosten blieben grün-metallic-farbene Lacksplitter zurück. Zeugen, die den Unfall beobachteten oder die Angaben zu dem flüchtigen grünen Fahrzeug oder dessen Fahrer machen können, werden gebeten sich unter Tel.: (02771) 9070 mit den Dillenburger Ordnungshütern in Verbindung zu setzen. Dillenburg: Tennisheim durchwühlt - Auf der Suche nach Beute durchwühlten unbekannte Täter am Neujahrstag (01.01.2017) auf dem Schlossberg das Vereinsheim der Dillenburger Tennisspieler. Zwischen 05.00 Uhr und 16.15 Uhr verschafften sich die Diebe gewaltsam Zutritt zu dem in der Straße "Auf der Schütte" gelegenem Clubheim. Im Inneren durchwühlten sie Schränke und Kommoden. Nach einer ersten Einschätzung fehlen lediglich mehrere Schlüssel. Die Aufbruchschäden belaufen sich auf ca. 450 Euro. Hinweise erbittet die Dillenburger Polizei unter Tel.: (02771) 9070. Ehringshausen-Katzenfurt: Mit Promille verunglückt - 2,79 Promille zeigte das Display des Alkotestgerätes an, nachdem ein 37-jähriger Unfallfahrer gestern Nachmittag (04.01.2017) hinein gepustet hatte. Der Driedorfer war gegen 14.10 Uhr mit seinem C-Klasse Benz von Daubhausen in Richtung Katzenfurt unterwegs. Kurz vor dem Ortseingang kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr das Ortsschild und schleudert von dort nach links über die Fahrbahn in den Straßengraben. Dort durchbrach sein Mercedes einen Weidezaun und kam auf der Weide zum Stehen. Sein Fahrzeug hat nach Einschätzung der Polizei nur noch Schrottwert. Der Sachschaden liegt bei ca. 3.000 Euro. Der Driedorfer überstand den Unfall unverletzt. Er musste sich auf der Wache in Herborn einer Blutentnahme unterziehen. Die Polizei ermittelt wegen Straßenverkehrsgefährdung und stellte seinen Führerschein sicher. Braunfels: Stein trifft Scheibe - Unbekannte Vandalen schleuderten am Mittwochabend (03.01.2018) einen Verbundstein in die Heckscheibe eines Opel Kombis. Der weiße Astra parkte zwischen 23.00 Uhr und 00.00 Uhr in der Borngasse. Die Besitzerin ist bereits zum dritten Mal Opfer von Vandalen geworden. Nachdem zum Jahreswechsel ein Außenspiegel und die Motorhaube beschädigt und am frühen Mittwochmorgen, gegen 00.50 Uhr zwei Reifen platt gestochen worden waren, warfen die Täter nun die Heckscheibe ein. Die Schäden summieren sich mittlerweile auf mindestens 1.000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen und fragt: Wer hat die Täter am späten Mittwochabend oder zu den anderen genannten Tatzeiten beobachtet oder wem sind zu diesen Zeiten Personen in der Borngasse aufgefallen? Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180. Guido Rehr, Pressesprecher
mehr