Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Lahn-Dill-Kreis: Verkehrsunfälle und Alkoholfahrten vom Wochenende

whatsapp shareWhatsApp

(ots) - --

Eschenburg-Wissenbach: Zweiter Unfall bremst Promillefahrer - Auf 2,51 Promille brachte es ein Unfallfahrer, der heute Morgen (05.03.2012) in Wissenbach zwei Autos beschädigte. Der 26-Jährige war gegen 06.10 Uhr mit seinem Opel in der Scheidstraße unterwegs, als er gegen einen geparkten Pkw fuhr und anschließend das Weite suchte. Im Buchenweg touchierte er einen zweiten Wagen und kam dort mit seinem Corsa zum Stehen. Er zog sich leichte Verletzungen zu und wurde im Dillenburger Krankenhaus ambulant behandelt. Der aus Eschenburg stammende Promillefahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Zudem stellten die Ordnungshüter seinen Führerschein sicher. Der Gesamtsachschaden kann noch nicht beziffert werden. Ihn erwartet eine Strafe wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht.

Wetzlar: Rollfahrer stürzt - Nach einem Verkehrsunfall behielten die Ärzte der Wetzlarer Klinik einen 41-jährigen Rollfahrer in stationärer Behandlung. Der Biker wollte am 04.03.2012, gegen 23.18 Uhr, von der Altenberger Straße nach links in die Falkenstraße abbiegen. Ein in gleicher Richtung hinter ihm fahrender 22-jähriger Fordlenker bemerkte dies zu spät, touchierte das Krad und der Roller stürzte. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von rund 1.700 Euro.

Herborn: "Scotty" spürt Unfallfahrer auf - Ein gutes Näschen bewies am Sonntagmorgen (04.03.2012) ein Diensthund der Herborner Polizei. Ein BMW-Fahrer hatte auf dem Zugringer der B 277 zur Anschlussstelle "Herborn Süd" die Kontrolle über sein Gefährt verloren und war in der Böschung gelandet. Als die Ordnungshüter am Unfallort eintrafen, war der Fahrer verschwunden. Kurzerhand nahm "Scotty" die Fährte auf und führte die Polizisten zu dem 23-jährigen Unfallfahrer, der versteckt im Unterholz kauerte. Der Sinner brachte es bei einem Alkoholtest auf 2,14 Promille. Nach Blutentnahme und Sicherstellung seines Führerscheins durfte er wieder nach Hause. Gegen ihn ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Straßenverkehrsgefährdung.

Sinn: Benz landet in Leitplanke - Nackenschmerzen sowie rund 8.000 Euro Sachschaden blieben nach einem Verkehrsunfall auf der B 277 zwischen Herborn und Sinn zurück. Am 04.03.2012, gegen 08.55 Uhr, hatte ein 20-Jähriger dort die Kontrolle über seinen Benz verloren und war in die Leitplanke geknallt. Der Herborner beschädigte insgesamt 13 Felder Schutzplanke.

Herborn-Seelbach: Promillefahrer flüchtet - In den frühen Morgenstunden des 04.03.2012 nahmen Herborner Ordnungshüter einen betrunkenen Unfallfahrer fest. Zuvor hatte er in der Hohen Straße zwei Autos beschädigt. Der 23-Jährige kam gegen 04.24 Uhr nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Metallpfosten und prallte mit seinem Ford Mondeo gegen zwei geparkte Autos. Der Dillenburger übergab dem Besitzer der beiden Fahrzeuge seine Personalien, wartete aber nicht das Eintreffen der Streife ab. Er parkte seinen Unfallwagen in der Nähe, schraubte beide Kennzeichen ab und gab Fersengeld. Die Ordnungshüter ermittelten den Fahrer und suchten ihn an seiner Wohnanschrift auf. Er pustete 1,31 Promille und musste sich anschließend einer Blutentnahme unterziehen. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 16.100 Euro. Den 23-Jährigen erwartet eine Strafe wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht.

Greifenstein: Schlangenlinien entlarven Alkoholfahrer - Mit überhöhter Geschwindigkeit und Alkohol im Blut war am 03.03.2012 ein Toyotafahrer auf der Landstraße zwischen Greifenstein und Beilstein unterwegs. Zudem fuhr er auffällig in Schlangenlinien, so dass Herborner Polizisten ihn gegen 16.30 Uhr kontrollierten. Sofort fiel die Alkoholfahne auf und der 34-Jährige musste pusten: 2,70 Promille. Eine Bereitschaftsstaatsanwältin ordnete eine Blutentnahme an, die ein Arzt auf der Wache in Herborn durchführte. Außerdem musste der Greifensteiner seinen Führerschein dort zurück lassen. Anschließend durfte er wieder nach Hause.

Hohenahr-Erda: Zwei Leichtverletzte nach Wildunfall - Am 03.03.2012 landete ein Nissan Almera nach einem Ausweichmanöver auf dem Dach. Der 21-jährige Autolenker aus Biebertal war gegen 01.45 Uhr auf der Strecke zwischen Mudersbach und Erda unterwegs, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn querte. Der Unfallfahrer wich nach links aus und verlor die Kontrolle über seinen Wagen. Der Nissan durchfuhr die Böschung und landete anschließend mit den Rädern nach oben auf der Fahrbahn. Der Biebertaler blieb unverletzt. Die 17- und 20 jährigen Mitfahrer aus Hohensolms zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden ambulant im Wetzlarer Klinikum behandelt. Den Totalschaden am Japaner schätzt die Polizei auf ca. 3.000 Euro.

Wetzlar: Alkoholfahrt endet mit Blutentnahme - Bei einer Verkehrskontrolle in der Moritz-Hensoldt-Straße ging der Wetzlarer Polizei am Samstagmorgen (03.03.2012) ein Alkoholfahrer ins Netz. Der 37-jährige BMW-Fahrer pustete um 00.15 Uhr 1,30 Promille. Nach der Blutentnahme und der Sicherstellung seines Führerscheins durfte er die Wache der Domstadt wieder verlassen. Den Dietzenbacher erwartet eine Strafe wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Driedorf-Heisterberg: VW landet auf Gartenmauer - Ein Abschleppdienst musste am Freitagnachmittag (02.03.2012) einen VW Passat aus einem Grundstück in Heisterberg heben. Gegen 15.29 Uhr war der Fahrer in starkem Nebel in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Gartenmauer sowie einen Obstbaum geprallt. Der 57-jährige Sinner blieb unverletzt. Der Sachschaden an Mauer und Baum kann noch nicht beziffert werden. Den Totalschaden am Passat schätzt die Polizei auf zirka 35.000 Euro.

Guido Rehr, Pressesprecher

Ort
Veröffentlicht
05. März 2012, 11:22
Autor
whatsapp shareWhatsApp