Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Einbrecher gerade noch rechtzeitig gestört

(ots) - Ein aufmerksamer Anwohner in der Heinitzstraße hat am späten Samstagabend (02.03.2013) gerade noch rechtzeitig einen Einbrecher gestört und zur Flucht genötigt. Gegen 23.40 Uhr bemerkte der Mann, dass sich im Innenhof seines Wohnhauses mehrfach die Beleuchtung einschaltete, die durch einen Bewegungsmelder gesteuert wird. Als er daraufhin aus dem Fenster schaute, entdeckte er einen unbekannten Mann, der vor dem angrenzenden Gebäude eines Elektrofachhandels stand. Offensichtlich versuchte der Unbekannte gerade durch ein Loch in einer Fensterscheibe zu greifen, um das Fenster zu öffnen. Als der Einbrecher den Zeugen bemerkte, flüchtete er durch eine Hofeinfahrt auf die Heinitzstraße und weiter in unbekannte Richtung. Eine hinzu gerufene Streife der Polizei stellte wenig später fest, dass der Flüchtige bereits in zwei Fenster ein Loch geschlagen hatte, dann aber nicht mehr in das Haus eindringen konnte, weil er glücklicherweise von dem Zeugen gestört worden war. Der Einbrecher ist 180 - 185 cm groß und hat eine kräftige Statur. Er war mit einem dunklen Kapuzenpulli bekleidet und hatte die Kapuze über den Kopf gezogen. Gleichzeitig hatte er sein Gesicht mit einem weißen Schal verhüllt. Weitere Zeugen, die den Täter möglicherweise gegen 23.40 Uhr während seiner Flucht auf der Heinitzstraße beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel.: 986 2066 bei der Hagener Polizei zu melden.

Ort
Veröffentlicht
04. März 2013, 12:43
Autor