Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
21-Jähriger versuchte der Polizei zu entkommen

(ots) - Gegen 07.00 Uhr führte eine Polizeistreife auf der Preußerstraße Rotlichtüberwachungen durch. Als ein Zweiradfahrer aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis eine Kreuzung bei Rotlicht passierte, fuhr der Steifenwagen hinter ihm her, um ihn anzuhalten. Der Kradfahrer beschleunigte jedoch und versuchte dem Polizeifahrzeug mit überhöhter Geschwindigkeit zu entkommen. Die wilde Fahrt, bei der der Motorradfahrer mehrere rote Ampeln ignorierte ging über die Berliner Straße in Richtung Innenstadt und weiter über die Minervastraße. Dort verlor der Fahrer vermutlich aufgrund der hohen Geschwindigkeit die Kontrolle über das Zweirad und rutschte damit in einen entgegenkommenden Lkw. Dabei wurden das Krad und der Lkw leicht beschädigt. Der nachfolgende Funksteifenwagen konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte gegen das am Boden liegende Motorrad. Dadurch entstand an der Frontschürze des Wagens ein leichter Sachschaden. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand. Der 21-jährige Kradfahrer aus Gevelsberg zeigte sich später bei seiner Vernehmung reumütig. Er räumte ein, zu schnell unterwegs gewesen zu sein. Als er dann den Streifenwagen gesehen habe, habe er Angst gehabt erwischt zu werden, weil er schon Punkte in Flensburg habe. Deshalb habe er noch mal richtig Gas gegeben, aber der Streifenwagen sei hartnäckig an ihm dran geblieben bis es zu dem Unfall kam. Seinen Führerschein ist der junge Mann jetzt erst einmal los. Ein Alcotest bei ihm verlief zwar negativ, ein Drogenvortest jedoch positiv, so dass ihm auch noch eine Blutprobe entnommen wurde.

Ort
Veröffentlicht
07. Juli 2011, 12:39