Sag uns, was los ist:

(ots) Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Dienstag (04.02.2020) stellte die Polizei auf der Gräfrather Straße in Haan gleich zwei Fahrzeugführer fest, die keinen gültigen Führerschein vorweisen konnten. Gegen 13:15 Uhr kontrollierten die Beamten zunächst einen 21-jährigen Hildener mit einem Renault Twingo. Grund war zunächst ein Handyverstoß. Im Rahmen der Überprüfung konnte der Fahrer keinen deutschen Führerschein vorweisen, obwohl er sich bereits seit 2016 in Deutschland aufhält. Gegen den 21-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Straferschwerend wird für den Hildener hinzukommen, dass er bereits wegen eines gleichgelagerten Deliktes verurteilt wurde. Nur kurze Zeit später wurde erneut ein 21-Jähriger aus dem gleichen Anlass kontrolliert. Der Heiligenhauser legte im Rahmen der Kontrolle eine kosovarische Fahrerlaubnis vor und gab an, erst seit wenigen Monaten in Deutschland zu leben. Eine Überprüfung seiner Wohnsitzanmeldungen ergab jedoch, dass der Beschuldigte bereits seit 2017 im Inland amtlich gemeldet ist. Ausländische Personen, die sich länger als 6 Monate in Deutschland aufhalten, sind verpflichtet, ihr Fahrerlaubnisdokument gegen eine deutsche Fahrerlaubnis tauschen. Da diese Frist deutlich überschritten wurde, wurde auch gegen den Heiligenhauser ein Strafverfahren eingeleitet. In beiden Fällen wurde zusätzlich eine Strafanzeige gegen die jeweiligen Halter gefertigt. Ein Halter muss sicherstellen, dass der Fahrer seines Fahrzeuges im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizeinrwme Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4511469 OTS: Polizei Mettmann Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Bereits am Freitagabend (31. Januar 2020) hat ein bislang unbekannter Autofahrer einen 50-jährigen Ratinger angegriffen und verletzt. Die Polizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise. Das war passiert: Gegen 17:50 Uhr war der Ratinger auf der Hochstraße in Richtung Rosenstraße hinter einem VW Golf mit Mettmanner Kennzeichen hergefahren. Der Fahrer des VW Golf war ohne eingeschaltetes Abblendlicht unterwegs, worauf ihn der Ratinger durch das mehrmalige Betätigen der Lichthupe aufmerksam machte. Mit Erfolg: Denn nun schaltete der Golf-Fahrer sein Licht ein. Als beide Fahrzeuge an der nächsten roten Ampel verkehrsbedingt anhalten mussten, stieg der Golf-Fahrer jedoch aus seinem Auto aus und klopfte an der Fahrertür des Ratingers. Als dieser das Fenster herunterkurbelte, schlug der Golf-Fahrer auf den 50-Jährigen ein, wobei dieser an der Schulter und im Gesicht leicht verletzt wurde. Anschließend lief der Mann zurück zu seinem Wagen und fuhr davon. Der Ratinger suchte im Anschluss die Polizeiwache auf, wo er die Körperverletzung zur Anzeige brachte. Zu dem aggressiven Autofahrer liegt die folgende Personenbeschreibung vor: - etwa 40 bis 50 Jahre alt - circa 1,70 Meter groß - eher dünner Körperbau - blondes bis hellblondes, schulterlanges Haar mit einer kreisrunden Glatze am Hinterkopf - ungepflegtes Erscheinungsbild Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen jederzeit unter der Rufnummer 02102 9981-6210 entgegen. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizeinrwme Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4509845 OTS: Polizei Mettmann Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
mehr