Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Bleiben Sie fair - Unfallflucht ist kein Kavaliersdelikt!!

(ots) - Gütersloh (CK) - Am Mittwoch (04.04) wurden in Gütersloh drei Autos bei Verkehrsunfällen beschädigt. Die Verursacher flüchteten in allen Fällen vom Unfallort. Auf dem Parkplatz eines großen Einkaufsmarktes wurden in den Nachmittagsstunden ein grauer Peugeot Kombi sowie ein weißer Nissan Pixo offenbar bei Parkmanövern anderer Autos beschädigt.

An der Carl-Bertelsmann-Straße wurde ein in einer Parkbucht abgestellter Toyota Kleintransporter an der linken Fahrzeugseite beschädigt.

Die Verursacher hatten sich in allen Fällen von der von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um die entstandenen Schäden zu kümmern oder ihre Personalien zu hinterlassen.

Diese aktuellen Verkehrsunfallfluchten nimmt die Polizei im Kreis Gütersloh zum Anlass, um nochmals deutlich darauf hinzuweisen, dass eine Unfallflucht eine Straftat darstellt und im Strafgesetzbuch verankert ist (§ 142 StGB) !! Es handelt sich beim unerlaubten Entfernen vom Unfallort also keineswegs um ein Kavaliersdelikt - es drohen neben dem Verlust der Fahrerlaubnis eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe.

Allein im Jahr 2011 kam es im Kreis Gütersloh zu 1639 Sachschadensunfällen, bei denen sich die Verursacher nicht um den Schaden kümmerten, sondern sich, ohne Personalien zu hinterlassen, von der Unfallstelle entfernten. Der Schaden, der an den zurückgelassenen Fahrzeugen entsteht, kann sich schnell auf mehrere hundert Euro belaufen, für die -sofern der Verursacher nicht ausfindig gemacht werden kann - in der Regel der Fahrzeughalter aufkommen muss.

Seien Sie fair und lassen den Geschädigten nicht auf diesen Kosten hängen!

Oft wird bei Verkehrsunfallfluchten von den Geschädigten eine Anzeige bei der Polizei erstattet, für die nun die polizeiliche Ermittlungsarbeit beginnt.

Die Chancen, den Flüchtigen zu ermitteln, stehen gut: Die Aufklärungsquote bei Verkehrsunfallfluchten lag im Jahr 2011 bei 45,75 Prozent.

Für die Sachbearbeiter in den Verkehrskommissariaten ist jede Unfallstelle auch ein Tatort, an dem individuelle Spuren sichergestellt werden können.

So finden sich dort zum Beispiel Teile des flüchtigen Fahrzeuges, die Rückschlüsse auf den Verursacher geben können. Fahrzeugteile, die an der Unfallstelle aufgefunden werden, sind oft mit einer Nummer versehen, die beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg gespeichert ist. Innerhalb kurzer Zeit kann so der Fahrzeugtyp ermittelt werden und so auch Fahrzeuge, die im Kreis Gütersloh zugelassen sind. In diesen Fällen werden alle Halter von entsprechenden Autos aufgesucht und deren Fahrzeuge überprüft. Auch kleinste, an der Unfallstelle aufgefundene Lackspuren, geben Hinweise auf den Unfallverursacher: Jeder Lack hat eine bestimmte Struktur, die auf Fahrzeugtyp und Produktionstag schließen lassen und auch so Ermittlungsansätze bieten.

Jedem Autofahrer kann es passieren, versehentlich im Straßenverkehr ein anderes Auto zu beschädigen. Lassen Sie jedoch ein Missgeschick nicht zu einer Straftat werden!

Verständigen Sie deshalb IMMER die Polizei, wenn Sie ein anderes Fahrzeug beschädigt haben.

Ort
Veröffentlicht
05. April 2012, 07:48
Autor