Sag uns, was los ist:

Junge Kammerphilharmonie NRW

Kategorie: Kultur

Abonnenten: 2

STANDORTE

Noch kein Ort vorhanden

BESCHREIBUNG

Die Junge KammerPhilharmonie NRW bietet hochbegabten, ehemaligen Mitgliedern des Landesjugendorchesters NRW im Alter von 18-25 Jahren die Möglichkeit zum Zusammenspiel in einer besonders qualifizierten Orchesterbesetzung. Dem Orchester gehören rund 35 Instrumentalisten an, die in der Regel ihr Instrument studieren und eine Laufbahn als Berufsmusiker anstreben.
Die Junge KammerPhilharmonie wurde im Jahre 1974 von Hans Josef Menke und Prof. Dr. Emil Platen gegründet. In den 30 Jahren seines Bestehens sind bis heute über einhundert Arbeitsphasen von 10 bis 14tägiger Dauer durchgeführt worden. Am Ende einer Arbeitsphase finden Abschlusskonzerte in verschiedenen nordrhein-westfälischen Städten oder CD-Produktionen statt.

Die Leitung des Orchesters liegt in den Händen des Trägervereins Landesjugendorchester NRW e.V. und des Landesmusikrats NRW e.V.
Die Junge Kammerphilharmonie NRW ist ein Förderprojekt des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen.
Darüber hinaus unterstützen einige private Sponsoren die Junge Kammerphilharmonie, darunter die Dresdner Bank.

Von Bach bis Baur, Händel bis Henze und Mozart bis Milhaud - diese Komponisten stehen für die Bandbreite der Werke, die die Junge KammerPhilharmonie NRW in den vergangenen 30 Jahren aufgeführt hat. Die große Vielfalt zeigt sich aber vor allem in stilistischer Hinsicht.
Zu populären Highlights wie z. B. Wolfgang Amadeus Mozarts "Kleine Nachtmusik", dem "Karneval der Tiere" von Camille Saint-Saëns oder dem "Adagio for Strings" von Samuel Barber, bilden Raritäten wie z. B. Jacques Iberts "Divertissement" und Witold Lutoslawskis "Trauermusik für Streicher" einen Kontrapunkt im Konzertrepertoire der JKPh. Auf dem Spielplan des Orchesters standen ebenso Arthur Honeggers "Sinfonie Nr.2", Arnold Schönbergs "Verklärte Nacht" oder Lars-Erik Larssons "Konzert für Saxophon und Streichorchester".
Neben der Begleitung von jungen Solisten hat auch die Kooperation mit verschiedenen Chören für die Aufführung oratorischer Werke, angefangen von Bachs "Matthäus Passion", die 1999 mit dem Berner Kammerchor und dem litauischen Chor Psalmos aufgeführt wurde, und Haydns "Schöpfung" bis hin zu Dolars "Misere Mei Deus" für Soli, Chor und Orchester Tradition in der Jungen KammerPhilharmonie.
Besonderes Interesse gilt auch zeitgenössischen Kompositionen von in Nordrhein-Westfalen lebenden Komponisten wie Jürg Baur (Jahrgang 1918), Martin Christoph Redel (Jahrgang 1947) und Michael Denhoff (Jahrgang 1955).

Die Junge KammerPhilharmonie NRW hat sich durch zahlreiche Auftritte nicht nur in Nordrhein-Westfalen, sondern im gesamten Bundesgebiet einen Namen gemacht.
In regelmäßigen Abständen gastieren die jungen Musiker auch in kleinen Städten und Gemeinden, die über kein eigenes Orchester verfügen und in denen selten professionelle Orchester auftreten.
Konzertreisen führten die Junge KammerPhilharmonie in die damalige Tschechoslowakei, nach Polen, Portugal, Litauen, in die Schweiz, ins ehemalige Jugoslawien, nach China und häufig nach Frankreich.
2007 gastierte die Junge Kammerphilharmonie wie schon mehrfach zuvor in Portugal. Bereits 2001 trat das Orchester im Rahmen des offiziellen Rahmenprogramms von "Porto - Europäische Kulturhauptstadt 2001" auf. Im Mai 2003 konnte die Junge KammerPhilharmonie NRW anlässlich des Staatsbesuchs des Bundespräsidenten Johannes Rau in Lissabon ein Konzert in wunderschönem historischem Rahmen geben. Im Juni 2003 fand eine weitere Konzertreise nach Portugal statt, nämlich nach Madeira und an die Algarve. 2007 stand die Konzertreise durch Portugal mit Konzerten unter anderem in Lissabon, Porto und Coimbra im Zeichen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft.

Nach einem umfangreichen Projekt mit Rossinis „Stabat Mater“ im März 2008 im Münsterland trat die Junge Kammerphilharmonie NRW im September 2008 erneut in Nordrhein-Westfalen auf. Das hier zu hörende Programm hat das Orchester bereits im Juli mit großem Erfolg beim Festival „Musique en Côte de Nacre“ in Frankreich präsentiert.

In Kooperation mit dem Orquestra classica do Centro in Coimbra (Portugal) gastierte die Junge Kammerphilharmonie im Juli 2009 mit Beethovens 9. Sinfonie in Portugal. Über Silvester 2009 / 2010 unternahm das Orchester seine zweite Tournee durch China.

MITGLIEDER

AKTUELL

Noch kein Artikel vorhanden

KOMMENDE VERANSTALTUNGEN
In dieser Kategorie sind noch keine Veranstaltungen vorhanden. Lege jetzt eine VERANSTALTUNG an.

Junge Kammerphilharmonie NRW

Kategorie: Kultur

STANDORTE

Noch kein Ort vorhanden

BESCHREIBUNG

Die Junge KammerPhilharmonie NRW bietet hochbegabten, ehemaligen Mitgliedern des Landesjugendorchesters NRW im Alter von 18-25 Jahren die Möglichkeit zum Zusammenspiel in einer besonders qualifizierten Orchesterbesetzung. Dem Orchester gehören rund 35 Instrumentalisten an, die in der Regel ihr Instrument studieren und eine Laufbahn als Berufsmusiker anstreben.
Die Junge KammerPhilharmonie wurde im Jahre 1974 von Hans Josef Menke und Prof. Dr. Emil Platen gegründet. In den 30 Jahren seines Bestehens sind bis heute über einhundert Arbeitsphasen von 10 bis 14tägiger Dauer durchgeführt worden. Am Ende einer Arbeitsphase finden Abschlusskonzerte in verschiedenen nordrhein-westfälischen Städten oder CD-Produktionen statt.

Die Leitung des Orchesters liegt in den Händen des Trägervereins Landesjugendorchester NRW e.V. und des Landesmusikrats NRW e.V.
Die Junge Kammerphilharmonie NRW ist ein Förderprojekt des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen.
Darüber hinaus unterstützen einige private Sponsoren die Junge Kammerphilharmonie, darunter die Dresdner Bank.

Von Bach bis Baur, Händel bis Henze und Mozart bis Milhaud - diese Komponisten stehen für die Bandbreite der Werke, die die Junge KammerPhilharmonie NRW in den vergangenen 30 Jahren aufgeführt hat. Die große Vielfalt zeigt sich aber vor allem in stilistischer Hinsicht.
Zu populären Highlights wie z. B. Wolfgang Amadeus Mozarts "Kleine Nachtmusik", dem "Karneval der Tiere" von Camille Saint-Saëns oder dem "Adagio for Strings" von Samuel Barber, bilden Raritäten wie z. B. Jacques Iberts "Divertissement" und Witold Lutoslawskis "Trauermusik für Streicher" einen Kontrapunkt im Konzertrepertoire der JKPh. Auf dem Spielplan des Orchesters standen ebenso Arthur Honeggers "Sinfonie Nr.2", Arnold Schönbergs "Verklärte Nacht" oder Lars-Erik Larssons "Konzert für Saxophon und Streichorchester".
Neben der Begleitung von jungen Solisten hat auch die Kooperation mit verschiedenen Chören für die Aufführung oratorischer Werke, angefangen von Bachs "Matthäus Passion", die 1999 mit dem Berner Kammerchor und dem litauischen Chor Psalmos aufgeführt wurde, und Haydns "Schöpfung" bis hin zu Dolars "Misere Mei Deus" für Soli, Chor und Orchester Tradition in der Jungen KammerPhilharmonie.
Besonderes Interesse gilt auch zeitgenössischen Kompositionen von in Nordrhein-Westfalen lebenden Komponisten wie Jürg Baur (Jahrgang 1918), Martin Christoph Redel (Jahrgang 1947) und Michael Denhoff (Jahrgang 1955).

Die Junge KammerPhilharmonie NRW hat sich durch zahlreiche Auftritte nicht nur in Nordrhein-Westfalen, sondern im gesamten Bundesgebiet einen Namen gemacht.
In regelmäßigen Abständen gastieren die jungen Musiker auch in kleinen Städten und Gemeinden, die über kein eigenes Orchester verfügen und in denen selten professionelle Orchester auftreten.
Konzertreisen führten die Junge KammerPhilharmonie in die damalige Tschechoslowakei, nach Polen, Portugal, Litauen, in die Schweiz, ins ehemalige Jugoslawien, nach China und häufig nach Frankreich.
2007 gastierte die Junge Kammerphilharmonie wie schon mehrfach zuvor in Portugal. Bereits 2001 trat das Orchester im Rahmen des offiziellen Rahmenprogramms von "Porto - Europäische Kulturhauptstadt 2001" auf. Im Mai 2003 konnte die Junge KammerPhilharmonie NRW anlässlich des Staatsbesuchs des Bundespräsidenten Johannes Rau in Lissabon ein Konzert in wunderschönem historischem Rahmen geben. Im Juni 2003 fand eine weitere Konzertreise nach Portugal statt, nämlich nach Madeira und an die Algarve. 2007 stand die Konzertreise durch Portugal mit Konzerten unter anderem in Lissabon, Porto und Coimbra im Zeichen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft.

Nach einem umfangreichen Projekt mit Rossinis „Stabat Mater“ im März 2008 im Münsterland trat die Junge Kammerphilharmonie NRW im September 2008 erneut in Nordrhein-Westfalen auf. Das hier zu hörende Programm hat das Orchester bereits im Juli mit großem Erfolg beim Festival „Musique en Côte de Nacre“ in Frankreich präsentiert.

In Kooperation mit dem Orquestra classica do Centro in Coimbra (Portugal) gastierte die Junge Kammerphilharmonie im Juli 2009 mit Beethovens 9. Sinfonie in Portugal. Über Silvester 2009 / 2010 unternahm das Orchester seine zweite Tournee durch China.

AKTUELL

Noch kein Artikel vorhanden