Sag uns, was los ist:

(ots) /- Bislang noch unbekannte Täter haben einen Hausbesitzer in Klein-Hausen um Bargeld und Münzen im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro gebracht. Zwischen Donnerstag (06.12.) und Montag (10.12.) hatten die Kriminellen das Vertrauen des Senioren missbraucht. Gegen 12 Uhr an dem Donnerstag klingelten die Täter an der Haustür und gaben sich als Handwerker aus. Sie gaukelten dem Hausbesitzer vor, dass mehrere Dachziegel am Haus defekt seien und einer sofortigen Reparatur bedürften. Am Montag waren die Handwerker erneut aufgetaucht und hatten angeblich Feuchtigkeit in einer Wand festgestellt. Für die Behebung der Schäden übergab der lebensältere Mann sein Erspartes. Als sie am Folgetag nicht mehr erschienen wurde er misstrauisch und verständigte die Polizei. Ein Täter war etwa 1,65 bis 1,68 Meter groß, untersetzt, etwa 30 bis 40 Jahre alt und sprach akzentfreies Deutsch. Laut Zeugenaussage hatte er ein "westeuropäisches" Erscheinungsbild und trug eine dunkle Bomberjacke, Jeans sowie eine "Batschkappe". Er und seine Komplizen seien mit zwei großen, weißen Kastenwagen mit der Aufschrift "Schubert" sowie "Dach und Entwässerung" davongefahren. Zeugen, denen die Täter oder ihre Fahrzeuge aufgefallen sind oder die sie näher beschreiben können, werden gebeten, sich bei der Kripo in Heppenheim (K 23) unter der Rufnummer 06252/706-0 zu melden. Um sich vor dieser dreisten Betrugsmasche zu schützen, rät die Polizei: - Lassen Sie niemals Fremde ins Haus - Werden sie misstrauisch bei Geschäften an der Haustür - Lassen Sie Reparaturarbeiten am und im Haus von seriösen Handwerksbetrieben durchführen. - Weitere Tipps zum Schutz vor Betrügern finden Sie auch im Internet unter www.polizei-beratung.de
mehr