Sag uns, was los ist:

Bröltaler SC Volleyball-Mixed Landesliga #### Revanche gegen Wiehl geglückt, ein Ausrutscher in Frielingsdorf War das ein Augenschmaus am Freitag, den 15.03., für die angereisten Zuschauer... Der BSC siegte mit einem deutlichen 3:0 (25:14, 25:13, 25:11) gegen die Mannschaft aus Wiehl und kletterte somit vorübergehend auf die Tabellenspitze der Landesliga 4. Weniger das Ergebnis des Spieles als der ansehnliche Spielfluss, unterstützt durch eine unbeschreibliche Stimmung innerhalb der Mannschaft, bereiteten den Spielern, dem Trainer und den Zuschauern Freude. Leider ersatz- und krankheitsgeschwächt ging es dann schon am darauffolgenden Montag ohne vier Spieler (Luca Winter, Robert Martiny, Michael Herchenbach und Salah Dnai) und eine Spielerin (Anika Horn) sowie mit Erkältungen im Gepäck nach Frielingsdorf, wo die Mannschaft mit 3:1 (26:24, 25:12, 28:30, 25:12) verlor. Trotz guter Stimmung und starker Aufholjagten im ersten und vierten Satz, gelang es dem BSC nicht, die fehlenden Spieler zu kompensieren, sodass zu viele Bälle durch schlechte Annahmen und dadurch suboptimalen Abschlüssen im gut aufgestellten Block des Gegners landeten. Im dritten Satz übernahm Ursula Bürger die Rolle von unserer fehlenden Stellerin Anika Horn und es gelang ein knapper Satzsieg. Dies reichte jedoch letztendlich nicht aus, sodass sich die Mannschaft weit unter Wert verkaufen musste. Zufrieden können sie dennoch sein, denn die Mannschaft hat Moral bewiesen und somit steht auch eigentlich jetzt schon fest, dass sie fast nicht mehr aufsteigen können. Mit dem Wissen, dass es für die Volleyballer aus Schönenberg eigentlich nur noch um die Platzierung um Platz 2 oder 3 geht, können sie bedenkenlos gegen TB Hückeswagen aufspielen. Sehr schön wäre es natürlich, wenn zum letzten Heimspiel in dieser Saison möglichst viele Zuschauer Unterstützung leisten würden. BSC vs. TB Hückeswagen, Freitag 22.03, Grundschulsporthalle Schönenberg, Einlass: 19:30 Uhr, Anpfiff: 20.00 Uhr
mehr 
SG Rodt-Müllenbach macht den Aufstieg klar Die Volleyballerinnen der SG Rodt-Müllenbach stehen bereits zwei Spieltage vor Saisonschluss als Meister der Landesliga fest und steigen somit wieder in die Verbandsliga auf. Zu Saisonbeginn hatte das Team aus Marienheide den Wiederaufstieg als klares Saisonziel ausgegeben. Über die ganze Saison dominierten sie schließlich auch die Liga, was einige gegnerische Mannschaften zu dem Statement veranlasste, Rodt-Müllenbach sei "zu gut für die Landesliga". Nur in einer Partie - dem Hinspiel gegen SG Wittgenstein - verließ man knapp als Verlierer den Platz. Dazu musste man eine Partie nach einem Formfehler und Protest des Gegners abschreiben. Die restlichen Partien wurde allesamt souverän gewonnen, 90% davon ohne Satzverlust. Die entscheidenden Punkte holten die Müllenbacherinnen im Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten TSV Seelscheid. Im ersten Satz legten die Gastgeberinnen furios los. Alle Müllenbacher Angreiferinnen präsentierten sich in Bestform; Zuspielerin Alexandra Uelner hatte alle Optionen und konnte immer wieder den Seelscheider Block ausspielen. So konnten die Gäste meist nur hinterher schauen, wenn die harten Müllenbacher Schmetterbälle in ihrem Feld einschlugen. Entsprechend deutlich ging der Satz mit 25:12 an den Gastgeber. Im zweiten Satz jedoch zeigte sich ein anderes Bild; die Spielerinnen der SGRM zeigten nun doch Zeichen von Nervosität in Anbetracht der Aufstiegschance. Die Fehlerquote in Angriff und Annahme fiel nun höher aus als im starken ersten Satz. Gleichzeitig konnten sich auch die Gäste aus dem Rhein-Sieg-Kreis deutlich steigern und kämpften um jeden Punkt. Der Satz blieb lange offen bei einem minimalen Vorsprung für die SG; zweimal brandete Jubel auf Seelscheider Seite auf, als sie die ersten beiden Müllenbacher Satzbälle abwehren konnten, doch im dritten Anlauf klappte es zum knappen Satzgewinn mit 26:24. Im dritten Satz konnten die Müllenbacher Mädels dann wieder an den grandiosen ersten Satz anknüpfen und ließen dem Gegner keine Chance. Ein Zwischenstand von 14:2 führte schließlich zu einem Satzgewinn mit 25:8. Großer Jubel aber auch große Erleichterung war auf Müllenbacher Seite zu spüren nach dem gelungenen Wiederaufstieg. "Endlich wieder Verbandsliga" war der Tenor unter den Spielerinnen, die sich für die nächste Saison auf anspruchsvolle Gegner in der traditionell äußerst ausgeglichenen Verbandsliga-Staffel freuen. Zwei Spiele müssen oder dürfen (je nach Betrachtungsweise) die SGRM in dieser Saison jedoch noch in der Landesliga absolvieren, darunter das letzte Heimspiel am 10. März gegen die formstarke dritte Mannschaft des MTV Köln, bei dem man sich noch einmal auf viele Fans in der heimischen Halle in Marienheide freut. SG Rodt-Müllenbach - TSV Seelscheid 3:0 (25:12 / 26:24 / 25:8) Das Aufstiegsteam der SG Rodt-Müllenbach: Alexandra Uelner, Alisa Rüdiger, Anna Olfert, Anne Dannenberg, Evy Suckau, Helen Dannenberg, Jessica Carduck, Julia Dannenberg, Lara Gerke, Nicole Besold, Ramona Gerke, Sandra Werner, Sheree Saßmannshausen, Vera Breidenbach, Trainer Volker Dannenberg, Co-Trainer Harald Henrichs
mehr