Sag uns, was los ist:

(ots) /- Am Wochenende (23.08. bis 25.08.) kam es vereinzelt zu Auseinandersetzungen zwischen Besuchern des Neusser Bürgerschützenfestes. Aufgrund der vorliegenden Anzeigen sucht die Polizei Zeugen und entsprechend Hinweise auf Tatverdächtige in folgenden Fällen: Am Freitag (23.08.), zeigte ein 19-jähriger Grevenbroicher an, von drei unbekannten Männern durch Schläge ins Gesicht verletzt worden zu sein. Die Tat soll sich gegen 22 Uhr im Bereich eines Toilettenwagens an der Hammer Landstraße / Langemarckstraße zugetragen haben. Die drei Personen sollen alle Bartträger und nach Angaben des Geschädigten ein türkisches Aussehen gehabt haben. Sie trugen Jeanshosen. Darüber trug ein Verdächtiger ein weißes, ein anderer ein schwarzes T-Shirt. Der dritte im Bunde soll mit einem schwarzen Pullover bekleidet gewesen sein. Durch eine Auseinandersetzung mit einer Gruppe von Mädchen trug eine 16-jährige Grevenbroicherin leichte Verletzungen davon. Die Jugendliche berichtete gegenüber der Polizei, dass sie am Freitag (23.08.), gegen 22:40 Uhr, ich Höhe des Brezelstandes an der Hammer Landstraße zunächst aus der Gruppe unbekannter Mädchen heraus beleidigt und anschließend geschlagen und getreten worden sei. Während einige der etwa sieben Anwesenden nur zugeschaut haben sollen, wurden zwei Tatverdächtige handgreiflich. Von der Hauptverdächtigen liegt der Polizei folgende Beschreibung vor: Sie soll dick mit kräftigen Oberschenkeln und etwa 170 Zentimeter groß gewesen sein, hatte lange, gelockte, dunkelbraune Haare, die ihr offen getragen, mit Seitenscheitel etwa bis zur Brust gingen. Bekleidet war sie mit einem bauchfreien, roten Oberteil mit "Cut-Out" an den Schultern und einer schwarzen Jeans. Zudem fielen an ihr die sehr langen künstlichen Nägel, rosa und weiß lackiert, auf, ebenso wie ein Bauchnabelpiercing. Die anderen Mädchen können nur vage beschrieben werden. Als Zeugen käme möglicherweise ein älteres Ehepaar in Frage, das einschritt, um der 16-Jährigen zu helfen. Leider liegen der Polizei keine weitergehenden Informationen zu dem Mann und der Frau vor, außer dass sie etwa 60 bis 70 Jahre alt waren und einen hölzernen Spazierstock dabei hatten. Zum Einsatz eines Reizstoffes (vermutlich "Pfefferspray") kam es in der Nacht zu Sonntag (25.08.), gegen 3:30 Uhr, an der Klarissenstraße. Bei den zwei unbekannten Tätern, die einem 29-jährigen Neusser damit in das Gesicht sprühten, soll es sich um einen Bartträger mit rotem T-Shirt und Jeans, etwa 175 Zentimeter groß sowie einen etwa gleichgroßen Komplizen, ebenfalls Bartträger, mit grün-blauem Oberteil und schwarzen Haaren, die an den Seiten kurz geschnitten waren gehandelt haben. Nach Angaben des Opfers soll sich das Duo zuvor in einer Gaststätte an der Klarissenstraße aufgehalten haben. In den genannten Fällen ermittelt inzwischen die Kripo und sucht Zeugen, die Hinweise zu den beschriebenen Tatverdächtigen geben können. Diese werden unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen genommen. Einen verletzten Beamten forderte eine Schlägerei am Hessentordamm, in der Nacht zu Sonntag (25.08.), gegen 02:30 Uhr. Als die Polizisten eine körperliche Auseinandersetzung zwischen vier Personen beenden wollten, griff einer der Beteiligten einen 27-jährigen Polizisten an und brachte ihn zu Fall, wobei der Beamte mit dem Kopf aufschlug und sich verletzte. Der offenbar alkoholisierte Angreifer, ein 22-jähriger Düsseldorfer, konnte von den übrigen Einsatzkräften fixiert und dem Polizeigewahrsam zugeführt werden. Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizisten ein verbotenes Messer, das sie sicherstellten. Ein Arzt entnahm eine Blutprobe zur Feststellung des Alkoholisierungsgrades und die Kripo ermittelt wegen des Verdachts der Körperverletzung, des Widerstandes gegen Vollzugsbeamte sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz.
mehr