Sag uns, was los ist:

(ots) Zum Start ins neue Jahrzehnt wurden am 15.01.2020 die "Helden des Alltags" des vergangenen Jahres geehrt. Die Ehrung ist mittlerweile eine Institution im Rahmen der Goslarer Zivilcourage Kampagne (GZK), die in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum feiern kann. So konnte Projektleiter und Initiator, Günter Koschig, einen illustren Kreis an Gästen aus Wirtschaft, Politik und Polizei sowie alle Kooperationspartner in den Räumlichkeiten des Goslarer Theaters "Willkommen" heißen. Besonders stolz war das Team der GZK auf den Besuch von Sportschützin und 3-fach Weltmeisterin Jolyn Beer, die den Weg nach Goslar im Sinne der Zivilcourage gefunden hatte und als neues GZK-Gesicht präsentiert werden konnte. Am Ende sollten 14 Menschen geehrt werden, die 2019 dem Motto der Kampagne treu geworden waren. Sie hatten "hingesehen, gehandelt und geholfen." Nach kurzer Begrüßung durch Goslars Polizeiinspektionsleiterin Petra Krischker, führte Moderator Günter Koschig gewohnt souverän durch die Veranstaltung. Nach der Präsentation eines neuen Kinospots der stilecht auf der Leinwand abgespielt wurde, übernahm Michael Pientka, Polizeipräsident der Polizeidirektion Braunschweig, das Mikrophon. Herr Pientka stimmte in einem kurzen Impulsvortrag auf die Wichtigkeit und Richtigkeit der Veranstaltung ein. Hierbei konnte er sich als "Kampagnengesicht" selbst zitieren. "Mit Achtsamkeit und ein wenig Mut" durchs Leben zu gehen, Gesicht zeigen und mit seiner eigenen Zivilcourage zu einer positiven gesellschaftlichen Haltung beitragen. Anschließend richtete der Franzose Emmanuel Peterfalvi, besser bekannt als Kabarettist "Alfons", eine Videobotschaft mit Interview und lustigen Grußworten an die Zuschauer, ehe es an die Ehrungen ging. Hierbei waren als Laudatoren Hans-Hermann Bosse (Leiter ESD des PK Bad Harzburgs), Heike Göttert, (Kampagnenfotografin), Sven Jürgensen (Leiter Einsatz der PI Goslar), Ralf Abrahms (Bürgermeister der Stadt Bad Harzburg), Roger Fladung (Polizeivizepräsident der PD Braunschweig) sowie Petra Krischker im Einsatz. Wegen der Bekämpfung von Bränden, der Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen, dem "Nicht-Wegsehen" bei häuslicher Gewalt, der Verhinderung von Betrugsstraftaten zum Nachteil älterer Menschen oder nicht immer einfachen Lebensrettungen, konnten 14 Bürgerinnen und Bürger, die bis zu 650 km weit zur Ehrung angereist waren, ihre verdiente Anerkennung in Form von Urkunden, Cartoons und Pokalen entgegennehmen. Diesem Respekt wurde mit der Veranstaltung im Goslarer Theater Ausdruck verliehen und der gesellschaftliche Verdienst in einen würdigen Rahmen eingebettet. Allen Preisträgern danken wir für ihr couragiertes und selbstloses Handeln. Allen künftigen Preisträgern sagen wir: Seht nicht weg! Wählt 110 i.A. Holzhausen, POK Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Goslar Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05321/339104 E-Mail: pressestelle@pi-gs.polizei.niedersachsen.de
mehr