Sag uns, was los ist:

(ots) /- HANNOVER/NORTHEIM/GÖTTINGEN (mp/GVN) - Der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) e. V. veranstaltet am 12. und 13. Juni 2019 die diesjährigen Lkw-Sicherheitstage auf dem Autohof Northeim (A7 - Ausfahrt 69). Hat's geklickt? - unter diesem Motto werden an zwei Tagen Lkw-Fahrer und Öffentlichkeit von Vertretern des Verkehrsgewerbes für die Vermeidung von Gefahren im Straßenverkehr sensibilisiert. Unterstützt wird der GVN dabei durch die Polizeiinspektionen Göttingen und Northeim, den Deutschen Verkehrssicherheitsrat, die Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft und zahlreiche weitere Unternehmen aus der Region. Dabei gibt es unterschiedliche inhaltliche Schwerpunkte: Besondere Sorgfalt ist bei der Beförderung von großen, schweren oder sperrigen Gütern notwendig. Insbesondere die Sicherung der Ladung verdient eine genaue Betrachtung. Neben dem DVR-Gurtschlitten und einem Überschlagsimulator ist die "Ladungssicherung" mit entsprechenden Vorführungen Schwerpunkt. Verstöße können für Unternehmer und Fahrer teuer und unangenehm werden. Um dem vorzubeugen, werden Praxistipps vermittelt, aber auch Hilfen, wie man sich bei Kontrollen verhalten sollte. Die Vorführung "Bergung aus Lkw" soll zeigen, wie mit einem verunfallten Fahrer umgegangen werden muss und was bei seiner Rettung zu beachten ist. Am zweiten Tag gibt es dann jeweils Radarmessungen auf dem Autohof - aber lediglich zu Demonstrationszwecken. Des Weiteren steht die Veranstaltung an diesem Tag ganz im Fokus der "kleinen" Gäste: Verkehrssicherheitsberater der Polizei haben speziell für Schulkinder Informationen zum "Toten Winkel" bei Nutzfahrzeugen zusammengestellt. Zur Veranschaulichung des Mottos: "Der Fahrer sieht dich erst, wenn du ihn siehst" steht ein Omnibus bereit. GVN-Bezirksgeschäftsführer Harald Gast: "Wir werben für ein besseres Miteinander zwischen allen Verkehrsteilnehmern. Dadurch lassen sich gefährliche Situationen und Unfälle von vornherein vermeiden." https://gvn.de/?seite=home/home&beitrag=200/2234
mehr 
(ots) /- GÖTTINGEN/HANNOVER (jk) - Für seine langjährigen Verdienste rund um den Truckerstammtisch und die LKW-Sicherheitstage wurde Polizeihauptkommissar Helmut Tost von der Polizeiinspektion Göttingen Ende November vom Präsidenten des Gesamtverbandes Verkehrsgewerbe Niedersachsen e. V. (GVN) Mathias Krage besonders geehrt. Die Übergabe des Ehrenpokals, der Ehrenurkunde und der Goldenen Ehrennadel des Verbandes fand im Rahmen der GVN-Jahreshauptversammlung im Radisson Blue Hotel in Hannover statt. Mit der feierlichen Zeremonie bedankte sich der GVN ganz persönlich bei Helmut Tost für sein mehr als 15 Jahre langes, stetes Engagement und hob dabei besonders seinen menschlichen Umgang mit den Fahrern hervor. "Tost hatte dabei nicht die Obrigkeit verkörpert, sondern war stets verständiger Partner", heißt es dazu im Bericht in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Das Verkehrsgewerbe" (Ausgabe 04/2018). In seiner zurückliegenden Dienstzeit hat der Polizeihauptkommissar maßgeblich an den Planungen und der Durchführung der speziell für die Belange der Brummifahrer ins Leben gerufenen Veranstaltungen mitgewirkt. Den Truckerstammtisch der Autobahnpolizei Göttingen gibt es seit Juli 2001. Auf eine noch ältere "Dienstzeit" blickt nur der Stammtisch des Polizeipräsidiums Münster an der A 1 zurück. Damit ist der Göttinger Stammtisch der zweitälteste von insgesamt 33 Fernfahrerstammtischen im gesamten Bundesgebiet. Der Startschuss in Göttingen fiel am 4. Juli 2001 (siehe hierzu die damalige Presseberichterstattung im Anhang). Bis heute trifft man sich jeden ersten Mittwoch des Monats in den Räumen der Rastanlage Göttingen-West. Aktuell blicken die Organisatoren auf 208 Stammtische und elf LKW-Sicherheitstage zurück.
mehr