Sag uns, was los ist:

(ots) /- Gemeinde Gleichen, Landesstraße 574, Groß Lengden in Richtung Landolfshausen Freitag, 24. Mai 2019, gegen 18.10 Uhr GLEICHEN (jk) - Beim Frontalzusammenstoß zweier PKW ist am frühen Freitagabend (24.05.19) gegen 18.10 Uhr auf der L 574 zwischen Groß Lengden und Landolfshausen (Landkreis Göttingen) eine 19 Jahre alte Autofahrerin aus der Gemeinde Gleichen tödlich verletzt worden. Die beiden 55 und 20 Jahre alten Insassen (Fahrer, Beifahrer) eines Audi A 4 aus einem Bovender Ortsteil erlitten schwere Verletzungen. Sie wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Göttingen transportiert. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie die komplexe Unfallaufnahme war die L 574 ca. vier Stunden voll gesperrt. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an. Die beiden Unfallfahrzeuge wurden von den Ermittlern der Polizei Friedland beschlagnahmt. Noch am Abend schalteten die Beamten außerdem einen Gutachter der DEKRA ein. Dieser erschien am Unfallort. Nach ersten Ermittlungen geriet die 19-Jährige während ihrer Fahrt in Richtung Landolfshausen aus bislang unbekannten Gründen vermutlich plötzlich nach links auf den Gegenfahrstreifen und stieß frontal mit dem entgegenkommenden Audi A 4 zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die junge Frau in ihrem Peugeot 206 eingeklemmt. Sie erlag noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen. Während der Rettungsarbeiten kam es dann im Bereich des Motorraumes ihres Kleinwagens zu einer Verpuffung, deren Ursache noch nicht feststeht. Dabei wurde ein 58 Jahre alter Feuerwehrmann schwer verletzt. Der Kamerad einer Freiwilligen Feuerwehr wurde mit Verbrennungen am Oberkörper zunächst in ein Krankenhaus gebracht und von hier aus weiter in eine Spezialklinik nach Hannover geflogen. An der Unfallstelle waren die Freiwilligen Feuerwehren Groß Lengden, Klein Lengden, Rittmarshausen und Benniehausen, vier Rettungswagen, der Rettungshubschrauber mit einem Notarzt an Bord sowie ein Notfallseelsorger zur Betreuung der Feuerwehrkameraden im Einsatz. Die weiteren Ermittlungen dauern an.
mehr 
(ots) /- Osterode Am Harz / Bad Lauterberg, Alte Harzstraße / Kirchberg Donnerstag, 23. Mai 2019, in der Zeit zwischen 12.25 Uhr und 13.30 Uhr OSTERODE / BAD LAUTERBERG (mb) - Unter dem Vorwand, Reparaturarbeiten und Überprüfungen der Wasserleitungen durchführen zu müssen, haben sich am Donnerstagmittag (23.05.19) in der Zeit zwischen 12.25 Uhr und 13.30 Uhr Unbekannte in Osterode und Bad Lauterberg Zutritt zu den Einfamilienhäusern älterer Menschen verschafft. Die Senioren, im Alter zwischen 91 und 94 Jahren, gewährten den Tätern Einlass, woraufhin sich diese teilweise allein in den Häusern bewegen und hierbei Bargeld und Schmuck an sich nehmen konnten. Genaue Angaben zu Art und Menge des Diebesgutes liegen der Polizei bislang nicht vor. Die Schadenshöhe kann deshalb noch nicht beziffert werden. Im Fall von Osterode können die beiden Betrüger wie folgt beschrieben werden: etwa 30 Jahre alt, kräftige Statur, blaue Arbeitsbekleidung. Ein Täter soll ca. 1,80-1,85 Meter groß gewesen sein, der andere etwa 1,75 Meter. Beide Personen sollen sich mit einem im Nahbereich abgestellten Pkw entfernt haben. Hierbei handelt es sich vermutlich um einen VW Sharan mit Neusser Zulassung (NE). Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Osterode unter der Telefonnummer 05522/508-0 bzw. die Polizei in Bad Lauterberg unter 05524/963-115 entgegen. Die Polizei rät in solchen Fällen: Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung! Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie ggf. von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch. Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - Legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an. Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Nehmen Sie nichts für Nachbarn ohne deren Ankündigung oder Auftrag entgegen. Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe. Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der örtlichen Polizeidienststelle an. Suchen Sie dazu die Telefonnummer selbst heraus. Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitmenschen in Ihrem Umfeld. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.
mehr