Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

POL-GÖL:(359/2019)Die Autobahnpolizei Göttingen stoppt einen desorientierten verletzten Lkw Fahrer durch "Ausbremsen" mittels Bremsassistenten

whatsapp shareWhatsApp

(ots) /- Mengershausen, BAB7, zwischen AD Drammetal und AS Göttingen, 03.06.2019, 13:10 Uhr, (fre) - Nachdem sein Arbeitgeber einen Lkw Fahrer meldete, der im Bundesgebiet scheinbar umherirrt, wurde dessen Lkw durch zwei Streifen der Autobahnpolizei Göttingen festgestellt. Der 58-jährige belgische Fahrer reagierte nicht auf die gegebenen Haltezeichen. Beim Einblick in das Fahrerhaus konnten die Polizeibeamten feststellen, dass der Fahrer apathisch wirkte und sie überhaupt nicht bemerkte. Nach kurzer Überlegung, um einen Unfall zu verhindern, entschieden sich die Beamten für ein seltenes Anhaltemanöver. Weil der Lkw offensichtlich mit einem Bremsassistenten ausgerüstet war, setzte sich eine Funkstreife davor, während die andere den rückwärtigen Verkehr absicherte. Der vorfahrende Funkstreifenwagen reduzierte seine Geschwindigkeit immer weiter, bis der Bremsassistent des Lkw einsetzte. Auf diese Weise war es möglich, den Lkw langsam bis zum Stillstand abzubremsen. Ein anderer Lkw Fahrer fuhr den gestoppten Lkw anschließend auf die Rastanlage Göttingen. Dort konnte der angehaltene Lkw Fahrer medizinisch versorgt werden. Nach ersten Ermittlungen und seinen lückenhaften Angaben, dürfte er am Vortag gestürzt sein und ist dann mit erheblichen Kopfverletzungen weitergefahren. Er war offensichtlich stark dehydriert und erkennbar desorientiert. Zusätzlich wurde an seinem Lkw ein frischer Unfallschaden festgestellt. Er wurde einem Göttinger Krankenhaus zugeführt, in dem er weiterhin überwacht und versorgt wird.

Ort
Veröffentlicht
04. Juni 2019, 21:48
Autor
whatsapp shareWhatsApp