Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
(374/2018 Öffentlichkeitsfahndung nach mutmaßlichen Falschgeldverbreitern - Ein Tatverdächtiger stellt sich bei der Polizei

(ots) /-

GÖTTINGEN (jk) - Nur wenige Stunden nach Veröffentlichung der Öffentlichkeitsfahndung nach zwei mutmaßlichen Falschgeldverbreitern hat sich einer der Tatverdächtigen aufgrund des Fahndungsdruckes am Freitagnachmittag (13.07.18) gegen 17.00 Uhr auf einer Dienststelle der Polizei Göttingen gestellt. Es handelt sich bei ihm um den Tatverdächtigen mit dem kleinen Hund auf dem Arm. Die Öffentlichkeitsfahndung nach ihm ist damit eingestellt. Wir bitten darum, von einer weiteren Veröffentlichung der Aufnahme des 18 Jahre alten Göttingers Abstand zu nehmen und es aus bereits erfolgten Beiträgen (Online, Social Media pp.) zu löschen. Unsere Ursprungspressemitteilung Nr. 372 vom heutigen Tage wurde ebenfalls aus dem Presseportal entfernt.

Die Fahndung nach dem zweiten Tatverdächtigen (siehe Foto im Anhang) dauert aber weiter an.

Die beiden jungen Männer sind nach den derzeit vorliegenden Erkenntnissen dringend verdächtig, am Nachmittag des 11. Juni versucht zu haben, in einem Kiosk in der Göttinger Gartenstraße mit einem gefälschten 50 Euro-Schein zu bezahlen. Als der Kioskbesitzer erkannte, dass es sich bei dem an ihn ausgehändigten Schein um ein Falsifikat handelt und die Polizei alarmierte, verließen die mutmaßlichen Falschgeldverbreiter fluchtartig das Geschäft. Eine nach ihnen eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen erließ das zuständige Amtsgericht in dieser Woche einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung.

Die Polizei Göttingen fragt: "Wer kann Angaben zur Identität oder zum Aufenthaltsort des abgebildeten zweiten Tatverdächtigen machen oder sonst sachdienliche Hinweise geben?" Hinweise bitte an Telefon 0551/491-2115.

Ort
Veröffentlicht
13. Juli 2018, 18:04
Autor