Sag uns, was los ist:

(ots) /- Göttingen, Bahnhofsvorplatz Samstag, 20. April 2019, 10.00 bis ca. 12.00 Uhr GÖTTINGEN (jk) - Eine stationäre Kundgebung der NPD mit insgesamt 15 Teilnehmern ist am Samstagvormittag (20.04.19) vor dem Göttinger Bahnhof ohne größere Zwischenfälle verlaufen. An einer angezeigten Gegendemonstration beteiligten sich nach Schätzung der Einsatzleitung der Polizei Göttingen ca. 400 Menschen, deren überwiegender Teil sich aus Angehörigen der linken Szene zusammensetzte. Die Polizei war mit mehreren hundert Einsatzkräften u. a. von der Bereitschaftspolizei aus Hannover und Göttingen sowie mit weiteren Beamten aus Hildesheim und Northeim im Einsatz, um ein Aufeinandertreffen der beiden Gruppierungen zu verhindern und für einen störungsfreien Verlauf zu sorgen. Das Einsatzkonzept ging auf. Während der beiden versammlungsrechtlichen Aktionen kam es lediglich zu einem kurzen polizeilichen Einschreiten, nachdem eine Teilnehmerin der Gegendemo durch ein Absperrgitter hindurchkroch, um zum NPD-Kundgebungsort zu gelangen. Im Zusammenhang mit dem Vorfall stellte die Polizei die Personalien der Frau fest. Sie konnte anschließend zur Gegenkundgebung zurückkehren und weiter teilnehmen. Gegen 11.20 Uhr setzten Unbekannte im Bereich Götzenbreite Rosdorf, einen Kabelschacht einer Signalanlage der Bahn in Brand. Das Feuer wurde von der Göttinger Berufsfeuerwehr gelöscht. Durch den Ausfall der Signaleinrichtung kam es zur Beeinträchtigung des Bahnverkehrs. Die Polizei geht derzeit von einer politisch motivierten Tat im Zusammenhang mit der NPD-Kundgebung in Göttingen (Anreise Teilnehmer) aus. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 10.000 Euro. Das Staatsschutzkommissariat ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Göttingen unter Telefon 0551/491-2115 entgegen.
mehr 
(ots) /- Göttingen, Am Kirschberge Dienstag, 16. April 2019, in der Zeit zwischen 14.30 Uhr und 16.30 Uhr GÖTTINGEN (mb) - Zwei Betrügerinnen gelang es am Dienstag (16.04.19), einer Seniorin erst ihre Wohnungsschlüssel zu klauen und später mit diesen in ihre Wohnung einzudringen. Sie erbeuteten Schmuck und Bargeld in noch unbekannter Höhe. Ersten Erkenntnissen zufolge wurde die 94-Jährige von zwei unbekannten Frauen angesprochen, als sie auf dem Weg zum Briefkasten war. Sie verwickelten die betagte Dame in ein Gespräch und erfuhren so u.a. die Wohnanschrift und ihre weitere Tagesplanung. Als sie die Seniorin zum Abschied umarmten, stahlen sie vermutlich den Schlüsselbund mit Haus- und Wohnungsschlüssel aus der Handtasche und begaben sich anschließend zur zuvor genannten Adresse. Als die 94 Jahre alte Frau zwei Stunden später zu Hause eintraf, musste sie zunächst das Fehlen ihrer Schlüssel und wenig später den Diebstahl ihrer Wertgegenstände feststellen. Nach Angaben der bestohlenen Seniorin war die eine Frau etwa 30 bis 40 Jahre alt, hatte kurze blonde Haare, war ca. 160 cm bis 165 cm groß und sehr zierlich. Sie hatte ein osteuropäisches Erscheinungsbild und sprach sehr schlecht Deutsch. Die zweite Täterin war etwa 16 bis 20 Jahre alt, hatte kurze dunkelblonde Haare und war mit einer dunkelgrünen Jacke bekleidet. Sie hatte auch ein osteuropäisches Aussehen, sprach allerdings gut Deutsch. Wer zwei Frauen, auf die diese Beschreibungen passen, am Dienstag in der Straße "Am Kirschberge" oder in der näheren Umgebung gesehen hat bzw. sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0551/491-2115 bei der Polizei in Göttingen zu melden.
mehr