Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Bundespolizeibeamte angegriffen

(ots) - Gewalt gegen Polizeibeamte ist ein Thema, welches leider auch in unserer Region immer wieder eine Rolle spielt. Alleine in der vergangenen Woche kam es im Bereich der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf zu zwei entsprechenden Vorfällen bzw. Angriffen.

Der erste Angriff ereignete sich am Donnerstag gegen 16.00 Uhr auf der Görlitzer Altstadtbrücke. Ein Bundespolizist, der in seiner Freizeit Spazieren ging, bemerkte in der Neißstraße einen offensichtlich stark alkoholisierten Mann. Der Betrunkene lief, eine Schubkarre schiebend, über die Brücke in Richtung Polen. Als er angehalten werden sollte, wich er zunächst aus. Nachdem dennoch das Festhalten an den Armen gelang, riss sich der bis dahin Unbekannte für einen Moment wieder los. Anschließend zog er aus seiner Jackentasche eine Gabel und versuchte, den Beamten in den Oberkörper zu stechen. Der Stich wurde erfolgreich abgewehrt, der Angreifer zu Boden gebracht. Bis zum Eintreffen der verständigten Kollegen blieb die Situation unter Kontrolle. Schließlich bestätigte sich der Verdacht, der von Anfang an vorlag. Demnach hatte der 29-Jährige die Schubkarre unbemerkt von einer Baustelle in der Neißstraße entwendet.

An dieser Stelle bedankt sich die Bundespolizei ausdrücklich bei dem couragierten Bürger aus Görlitz für dessen erfolgreiche Unterstützung bei der Festnahme des Verdächtigen!

Der zweite Angriff entwickelte sich am Sonntagabend ebenfalls in einer Kontrollsituation. Eine Streife stellte gegen 23.15 Uhr einen gleichfalls Angetrunkenen fest, der mit Fäusten am Bahnsteig des Görlitzer Bahnhofes gegen einen Snack-Automaten schlug. Obwohl der bereits polizeibekannte 34-Jährige dem daraufhin erteilten Platzverweis zunächst Folge leistete, versuchte er anschließend zu flüchten. Als er daran gehindert wurde, ging er mit Schlägen und Tritten auf die Einsatzkräfte los. Eine angelegte Handfessel konnte darüber hinaus nicht verhindern, dass der Beschuldigte die Bundespolizeibeamten anspuckte.

Das strafbare Verhalten der beiden Beschuldigten wird möglicherweise rechtliche Konsequenzen haben!

Ort
Veröffentlicht
30. November 2015, 10:55
Autor