Sag uns, was los ist:

Zigarettenkippen auf der Straße sind ein Problem. Pro Tag werden in Deutschland 206 Millionen Zigaretten geraucht, da kommt ein beachtlicher Müllberg zustande. Ein einziger Stummel kann laut BUND bis zu 40 Liter Grundwasser verschmutzen. Denn im Filter befinden sich krebserregende Substanzen sowie Nikotin, Arsen und Schwermetalle. Trotzdem gehört es irgendwie "zum guten Ton", nach dem Genuss den Zigarettenrest einfach fallen zu lassen. Dagegen wollen der Urbacher Bürgerverein e.V. und die vernetzte Gemeinschaft der Bürgervereine aus Porz und Poll nun vorgehen. Hierzu wurden bei der Firma Ballot bin aus London spezielle Zigaretten Voting " Abfallbehälter" bestellt. Passanten können so mit ihrer Zigarettenkippe über verschiedene Fragestellungen abstimmen, z.B. " Wer wird deutscher Meister?" oder " Wer hat zu Hause die Hosen an?". Die Fragen sind beliebig variierbar, denn durch spezielle Magnet-Buchstaben können diese jeweils ausgetauscht werden. Nun konnte ein erster Cigarette-Vote zur dauerhaften Nutzung vor dem DM-Markt in Urbach aufgestellt werden. Der Urbacher Bürgerverein e.V. freut sich über den Abstimmungskasten. „Gerade im Bereich vor dem DM-Markt finden wir immer wieder große Mengen an Zigarettenresten. Wir hoffen, dass der Cigarette-Vote den Blick für die richtige Entsorgung von Zigaretten schärft “ so Simin Fakhim, erste Vorsitzende des UBV. Der UBV schlägt mit dem Cigarette-Vote zwei Fliegen mit einer Klappe: mehr Sauberkeit und eine geringere Belastung der Umwelt. Auch auf dem Gelände des Krankenhaus Porz werden zwei Behälter installiert, da auch dort mit der zunehmenden Verschmutzung durch weggeworfene Zigarettenstummel gekämpft wird, und man sich durch das Aufstellen der speziellen Abfallbehälter eine Verbesserung verspricht. "Wir ärgern uns schon seit langem über die vielen Zigarettenkippen in den Grünflächen, die wir jeweils mühsam einsammeln. Deshalb haben wir uns etwas überlegt, wie wir die Raucher dazu bringen, die Kippen nicht einfach achtlos weg zu werfen. Es war klar, dass etwas Witziges her muss, um die Bürger zu animieren" sagt Jochen Reichel, zweiter Vorsitzender. Im Rahmen der Vorbereitungsarbeiten zum "Müllgipfel" - ein runder Tisch zum Thema der zunehmenden Vermüllung, der von der vernetzten Gemeinschaft der Bürgervereine am 01.10.2019 veranstaltet wird - sind Simin Fakhim und Hans Baedorf auf diese originelle Idee der Zigarettenkippenentsorgung aufmerksam geworden. "Wir hoffen, dass wir die Bürger so für das erhebliche Problem der Umweltbelastung durch Zigarettenkippen sensibilisieren können und dass noch weitere Behälter im Stadtbezirk Porz installiert werden" ergänzt Hans Baedorf.
mehr