Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Polizei zieht Raser aus dem Verkehr

whatsapp shareWhatsApp

(ots) - Landkreis Gifhorn

06.04.2011, 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Die frühlingshaften Temperaturen im Landkreis Gifhorn scheinen einige Autofahrer zu rasanter Fahrweise zu animieren. Dies mussten Beamte der Verfügungseinheit der Polizeiinspektion Gifhorn bei Geschwindigkeitskontrollen am Mittwochabend in den Bereichen Meinersen, Isenbüttel und Sassenburg feststellen.

Mit seinem Minicooper raste ein 38jähriger aus Müden/Aller auf der B 188 westlich von Ahnsen in Richtung Hannover. Die Polizei stoppte ihn mit 158 km/h, obwohl an dieser Stelle Tempo 100 gilt. Auf den Müdener kommt nun ein Bußgeld in Höhe von 240,- Euro zu, außerdem drohen ihm ein einmonatiges Fahrverbot sowie vier Punkte in Flensburg. An gleicher Stelle fuhren noch sieben weitere Autofahrer binnen einer Stunde erheblich zu schnell, auch sie erwarten empfindliche Bußgelder.

Auf der K 93 vor der Sassenburgschule fuhren innerhalb von 90 Minuten fünf Autofahrer mit mehr als 100 km/h an den Beamten mit der Lasermesspistole vorbei, erlaubt ist dort lediglich Tempo 70. Auch diesen Fahrzeugführern drohen hohe Bußgelder und Punkte im Verkehrszentralregister.

Auch der zivile Videomesswagen der Polizei war im Einsatz: Auf der K 114 bei Calberlah verfolgte das PPS-Fahrzeug einen 47jährigen VW-Fahrer aus Isenbüttel, der bei erlaubtem Tempo 70 mit 119 km/h in Richtung Wolfsburg raste. Folge für ihn: 160,- Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot und drei Punkte in Flensburg.

Aufgrund dieser ernüchternden Bilanz kündigt die Gifhorner Polizei auch für die nächsten Wochen verstärkt Geschwindigkeitskontrollen auf den Straßen des Landkreises an.

Ort
Veröffentlicht
07. April 2011, 12:11
Autor
whatsapp shareWhatsApp