Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Schützen Sie sich im Weihnachtsgeschäft vor Straftätern / Präventionstipps des Polizeipräsidiums Mittelhessen

(ots) - Schützen Sie sich im Weihnachtsgeschäft vor

Straftätern -

Präventionstipps des Polizeipräsidiums Mittelhessen

Mittelhessen: Vor den Festtagen haben Straftäter Hochkonjunktur.

Sie nutzen das Gedränge beim Einkaufen und in den öffentlichen

Nahverkehrsmitteln. Die Menschen sind abgelenkt vom Lichterglanz und

von den geschmückten Städten, viele haben mehr Bargeld bei sich.

Polizeipräsident Manfred Schweizer rät daher: "Seien Sie beim Einkauf

vorsichtig, damit sie nicht Opfer einer Straftat werden". Um die

Weihnachtsfreude ungetrübt genießen zu können, beachten Sie folgende

Tipps der Polizei:

Nehmen Sie sich beim Einkaufen im Gedränge in Acht. Es könnten

Taschendiebe unterwegs sein.

Nehmen Sie nur soviel Geld mit, wie Sie benötigen.

Bewahren Sie Ihr Geld oder ihre Wertsachen in den Innentaschen

Ihrer Kleidung, oder in einer Brust- oder Gürteltasche auf.

Halten Sie Ihre Einkaufstasche oder Rucksack geschlossen. Tragen

sie Ihre Hand- oder Umhängetasche verschlossen auf der Körperseite,

von der Straßenseite abgewandt, um vor motorisierten Tätern besser

geschützt zu sein.

Lassen Sie Ihre Handtasche niemals unbeaufsichtigt. Zeigen Sie in

der Öffentlichkeit nie, wie viel Geld Sie bei sich haben.

Legen Sie beim Einkaufen Ihre Geldbörse nicht oben in die

Einkaufstasche oder in den Wagen.

Seien Sie misstrauisch, wenn sie angerempelt werden und

kontrollieren Sie sofort, ob ihr Geld noch da ist.

Lassen Sie Ihre Einkäufe nicht offen im Auto liegen, denn ein

Parkhaus ist keine Bank, Ihr Auto kein Safe.

Wechseln Sie auf offener Straße kein Geld. Manche Diebe legen es

darauf an, einfach in die Geldbörse zu greifen oder die komplette

Geldbörse zu entwenden und wegzurennen.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie beim Geldabheben beobachtet werden.

Wenn es sein muss, verständigen Sie sofort die Polizei.

Achten Sie darauf, dass niemand bei der Eingabe Ihrer Geheimzahl

zusieht.

Lassen Sie Ihre Scheckkarte nirgends liegen. Bewahren Sie EC-Karte

und PIN-Nummer immer getrennt auf.

Wenn Sie sehen, dass andere Opfer von Straftätern werden oder in

Bedrängnis geraten, handeln Sie. Versuchen Sie, Passanten zum

Eingreifen zu gewinnen, verständigen Sie sofort die Polizei und

stellen Sie sich als Zeuge zur Verfügung.

Gerald Frost

(Pressesprecher)

Ort
Veröffentlicht
25. November 2009, 08:52