Sag uns, was los ist:

Ein großer Teil unserer Regionalligamannschaft bleibt auch über das Saisonende hinaus zusammen. Mit einer eingespielten Mannschaft wird der VfB gleich zu Saisonbeginn einen großen Trumpf in der Hand halten. Und dennoch wurde es vor dem letzten Regionalligaspiel am heutigen Samstag gegen den VfL Oldenburg (5:2) auch wieder sentimental. Dann hieß es nämlich Abschied zu nehmen von langjährigen, verdienten VfBern. Stefan Richter und Aleksandar Nogovic werden unserer Regionalligamannschaft im kommenden Jahr nicht mehr angehören. Ebenso wird Nico Löffler den VfB zum Saisonende verlassen. Kaum einen Spieler zog es häufiger an die Lohmühle als Stefan Richter. 2004 wechselte er als 19-jähriger erstmals aus dem Nachwuchs des Hamburger SV in unsere U23. Nach einer Saison unter Torsten Flocken verließ er den VfB zunächst wieder, um aber nach den Stationen Lüneburger SK und Altona 93 im Jahr 2009 zurückzukehren. Im Sommer 2011 ging es erneut nach Lüneburg, 2013, der VfB war gerade in die Schleswig-Holstein-Liga abgestiegen, kehrte der inzwischen 28-jährige Mittelstürmer ein drittes Mal an die Lohmühle zurück. Mit 28 Toren in 28 Punktspielen hatte er maßgeblichen Anteil an der sofortigen Rückkehr in die Regionalliga Nord. Insgesamt stehen 225 Pflichtspiele und 88 Tore für den VfB in seiner Vita. „Hosch hat sich enorme Verdienste um unseren Verein erworben“, so Vorstandssprecher Thomas Schikorra. „Er hat sich auch in dieser Saison, bei deutlich weniger Einsatzzeiten, immer in den Dienst der Mannschaft gestellt und dadurch auch einen gewichtigen Anteil an der erfolgreichen Saison. Wir werden ihn nicht nur gebührend verabschieden, sondern ihn im Verein einbinden. Hierzu befinden wir uns bereits in Gesprächen.“ 2008 wechselte Aleksandar Nogovic als B-Jugendlicher zum VfB Lübeck. Seit elf Jahren spielte der heute 25-jährige „Nogo“ nun durchgehend für unsere Farben, absolvierte rund 200 Partien für unsere Herrenmannschaften und erzielte drei Tore. Genau wie Richter gehörte er zur Aufstiegsmannschaft 2014, beide gewannen zudem 2015 und 2016 den Landespokal. „Nogo ist einen langen Weg mit uns gemeinsam gegangen. Er war über viele Jahre hinweg ein wichtiger Baustein unserer Mannschaft und sportlich und charakterlich eine große Stütze. Die Tür beim VfB wird für ihn immer offen stehen“, so Schikorra. Nico Löffler kam 2017 als 19-Jähriger von Admira Wacker an die Lohmühle. Der 14-fache österreichische U-Nationalspieler spielte in seiner Jugend für Austria Wien und Admira. Der VfB war seine erste Auslandsstation. In der Regionalliga Nord kam er in den vergangenen beiden Spielzeiten zu 30 Einsätzen und erzielte dabei drei Tore. Hinzu kamen noch drei Spiele im Landespokal und ein Einsatz in unserer U23. Der VfB Lübeck bedankt sich bei Nico Löffler für seinen Einsatz in den vergangenen zwei Jahren und natürlich bei Stefan Richter und Aleksandar Nogovic für die vielen wunderbaren, erfolgreichen Jahre! Allen Dreien wünschen wir für die Zukunft sowohl im privaten als auch im beruflichen und sportlichen Bereich alles erdenklich Gute! (Quelle: VfB Lübeck) www.unserort.de/Luebeck
mehr