Sag uns, was los ist:

(ots) Neben dem Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten auf der Wanner Straße am Samstagvormittag (Mitteilung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/4490030) war die Polizei am vergangenen Wochenende noch vier weitere Male wegen alkoholisierten Autofahrern im Einsatz. Drei Mal leiteten die Beamten ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ein, einmal endete die Alkoholfahrt an einer Straßenlaterne. Zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand, ist es am späten Samstagabend, 11. Januar 2020, in Gelsenkirchen-Feldmark gekommen. Gegen 23.35 Uhr hatte ein 33-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz in einer Linkskurve auf dem Hördeweg die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war gegen eine Laterne auf dem Gehweg geprallt. Zeugen beobachteten, wie der Fahrer die Kennzeichen von seinem VW Passat entfernte und sich damit zu Fuß in Richtung Stadtzentrum begab. Die alarmierten Polizeibeamten konnten den Flüchtigen noch in Tatortnähe antreffen. Nach einem positiven Atemalkoholtest wurde er zwecks Blutprobenentnahme zur Wache gebracht, sein Führerschein wurde sichergestellt. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss und unerlaubtes Entfernen vom Unfallort. Zur Sicherung des Verfahrens musste der 33-Jährige eine Sicherheitsleistung erbringen. Ebenfalls unter Alkoholeinfluss ist eine 31-jährige Recklinghäuserin in Bulmke-Hüllen am frühen Sonntagmorgen, 12. Januar 2020, ins Gleisbett der Straßenbahn gefahren. Beim Abbiegen von der Florastraße in die Kurt-Schumacher-Straße gegen 4.30 Uhr verwechselte sie die Straßenbahnschienen mit dem rechten Fahrstreifen. Nach einem positiven Atemalkoholtest wurde ihr auf der Wache eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Ihr Wagen wurde abgeschleppt, ein Schaden an der Gleisanlage entstand nicht. Weitere Blutproben nach positiven Atemalkoholtests mussten eine 32-jährige Gelsenkirchenerin und ein 33-Jähriger ohne festen Wohnsitz abgeben. Sie waren am Samstagabend gegen 21.50 Uhr auf der Luitpoldstraße beziehungsweise am Sonntagmorgen gegen 3.45 Uhr auf der Florastraße in der Altstadt kontrolliert worden. Auch sie mussten ihren Wagen anschließend stehen lassen. Wer Drogen, Alkohol oder bestimmte Medikamente genommen hat und am Straßenverkehr teilnimmt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Bereits geringe Mengen können die Wahrnehmung und das Konzentrationsvermögen beeinflussen. Die sichere Teilnahme am Straßenverkehr erfordert aber ständige körperliche und geistige Fitness. Rückfragen bitte an: Polizei Gelsenkirchen Thimo Mallon Telefon: 0209-365-2012 E-Mail: thimo.mallon@polizei.nrw.de https://gelsenkirchen.polizei.nrw Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/4490055 OTS: Polizei Gelsenkirchen Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen, übermittelt durch news aktuell
mehr