Sag uns, was los ist:

Wie bereits in der Vorwoche sorgten die Sechtem Toros auch am 9. Spieltag der Saison 2018/19 in der 2. Regionalliga West bei der Zweitvertretung des ETB Schwarz-Weiß Essen für ein Herzschlagfinale, ehe sie nach zweimaliger Verlängerung einen hart erkämpften 95:100-Erfolg mit auf die Rückfahrt ins Vorgebirge nehmen konnten. Kurz und knapp Die Bornheimer starteten gegen eine junge und engagiert auftretende Essener Mannschaft mit 5 verwandelten Dreipunktwürfen und führten nach dem ersten Viertel bereits mit 12:25. Nachdem die Gäste ihren Vorsprung bis zur 15. Minute sogar auf 16 Zähler ausgebaut hatten, fanden die Hausherren zunehmend besser ins Geschehen, so dass beide Konkurrenten nun weitgehend auf Augenhöhe agierten und bei Ablauf der regulären Spielzeit noch keine Entscheidung gefallen war. So war eine doppelte Overtime erforderlich, in der die Gastgeber 135 Sekunden vor dem Ende sogar kurzzeitig in Front zogen, ehe der gerade aufs Feld gekommene Nachwuchscenter Joel Lukeba ein gewonnenes Rebound-Duell unter dem offensiven Korb mit einem Lay Up veredelte und die Weichen auf Auswärtssieg stellte. Letztlich durften sich die Toros über einen 95:100-Erfolg in der Ferne freuen, mit dem sie sich weiter in der Spitzengruppe der Tabelle etablierten. Stimme von Head-Coach Meik Bassen "Das war erneut kein Spiel für schwache Nerven, in dem uns eine junge und talentierte Essener Mannschaft alles abverlangt hat. Der Gegner hat zu keiner Phase zurückgesteckt und permanent Druck ausgeübt. Umso mehr wissen wir den Sieg zu schätzen, weil sich in dieser Halle wahrscheinlich auch noch andere Konkurrenten schwer tun werden und man eine enge und intensive Begegnung wie heute erst einmal gewinnen muss. Unser Ziel war, weiter Tuchfühlung zur Tabellenspitze zu halten. Das ist gelungen. Abschließend möchte ich allen Freunden und Fans, dem Funktionsteam sowie den ehrenamtlichen Helfern der Sechtem Toros frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2019 wünschen.“ Statistik Statistik Paul Hörschler (28 Punkte/3 Dreier), Christoph Molitor (8/1), Heiko Weiser (dnp), Henning Bromberg (11/3), Joel Lukeba (5), Magnus Arens, Lars Terlecki (4), Sami Khelifi, Arne Tigges (10), Richie Muke (4/1), Marcus McLaurin (20/1), Miguel Iglesias Fernandez (10/1) Freiwurfquote: 55,6 % (15 von 27) Spielverlauf Die Toros mussten neben dem am Fuß verletzten Daniel Bartel kurzfristig auf die erkrankten Stefan Hahn und Patrick Höhfeld verzichteten. Dennoch starteten sie überlegen in die Partie und bewiesen vom Hochball weg ihre Treffsicherheit aus der Distanz. So waren erst knapp 400 Sekunden vergangen, aber dennoch schon 5 Sechtemer Würfe von jenseits des Perimeters durch den gegnerischen Ring gefallen und der Vorsprung auf einen zweistelligen Wert angewachsen. Da das Momentum auch in den folgenden Minuten bei den Vorgebirglern lag, entschieden sie das Anfangsviertel mit 12:25 für sich. Anfangs der 2. Periode hielten die Rheinländer das Tempo hoch und setzten sich mit dem 3. Dreier von Henning Bromberg in der 13. Minuten sogar auf 16 Punkte ab. Das Team des Essener Trainers Tobias Trutzenberg zeigte sich jedoch wenig beeindruckt und begann in der Folge, auch begünstigt von Konzentrationsschwächen der Bornheimer, eine Aufholjagd. Neben einem 6:0-Lauf der Gastgeber mussten die Toros in dieser Phase 5 vergebene Freiwürfe verkraften, so dass der ETB wenig später auf 31:37 aufgeschlossen hatte. Allerdings betrieb Paul Hörschler mit 3 Korberfolgen umgehende Schadensbegrenzung, weshalb Sechtem zur Halbzeit weiterhin mit 37:44 vorne lag. Den besseren Beginn nach dem Seitenwechsel verbuchte das Team von der Ruhr, das zunächst auf 41:44 verkürzte, danach aber 6 Sechtemer Punkte in Reihe einstecken musste. Jetzt schien es so, alles hätten die Toros ihre Schwächephase überwunden, da der Gästevorsprung ab Mitte des 3. Abschnitts konstant zwischen 9 bis 11 Zählern variierte und dieser auch zu Beginn des Schlussviertels beim Stande von 58:68 Bestand hatte. Die Hausherren hatten sich allerdings auch jetzt längst noch nicht aufgegeben und steigerten mit nun wachsender Unterstützung ihrer Anhänger die Intensität nochmals. Eine nicht immer glückliche Wurfauswahl sowie einige schlechte Entscheidungen im Aufbauspiel der Toros spielte ihnen dabei zusätzlich in die Karten, so dass der Spielausgang nach 39 Minuten beim Zwischenstand von 74:77 wieder offen war. Nachdem Sechtem in den letzten 60 Sekunden der regulären Spielzeit kein Punkt mehr gelang und Essen lediglich 3 seiner 4 Freiwürfe traf, schloss sich eine Verlängerung an. In der Overtime brachten zweimal Paul Hörschler sowie Marcus McLaurin die Toros schnell mit 6 Zählern nach vorne. Das Team aus dem Revier schlug jedoch postwendend zurück und glich kurz vor der Sirene erneut zum 88:88 aus, was weitere 5 Spielminuten bedeutete. Der ETB witterte nun seine Chance und zog seinerseits mit 91:90 in Front. Spätestens jetzt war es auch ein Spiel der Nerven, da beide Mannschaften bis zur Schlusssirene noch insgesamt 13mal an die Freiwurflinie gehen sollten; daraus in Summe jedoch nur 5 Punkte resultierten. Allerdings bewies Toros-Head Coach Meik Bassen dann im genau richtigen Moment ein glückliches Händchen, als er Center Joel Lukeba aufs Feld schickte, der ihm dies mit einem Korbleger nach zuvor gewonnenem Offensiv-Rebound dankte. So war Sechtem 49 Sekunden vor dem Ende wieder mit 93:96 obenauf und erhöhte den Vorsprung sofort danach in Person von Lars Terlecki, der entschlossen zum Korb zog. Obwohl Arne Tigges und Joel Lukeba in der restlichen Spielzeit jeweils nur einen ihrer zwei Freiwürfe nutzten, sollten dies dennoch die Punkte sein, die letztlich den 95:100-Auswärtserfolg der Sechtem Toros bei der Zweitvertretung des ETB Schwarz-Weiß Essen perfekt machten. Der Tabellenstand Mit dem heutigen Erfolg behaupteten die Toros im Klassement der 2. Regionalliga West mit einer Bilanz von 7 Siegen aus 9 Spielen den 3. Rang. Da der Tabellenzweite SW Baskets Wuppertal am Abend bei den ErftBaskets Bad Münstereifel unterlag, haben die Bornheimer nun zum Team aus Wuppertal aufgeschlossen. Der Rückstand auf den Spitzenreiter TSV Bayer 04 Leverkusen 2 beträgt weiterhin 2 Punkte. Blick voraus Am Samstag, den 12.01.2019, 18:15 Uhr steht für die Toros das erste Heimspiel des Jahres 2019 gegen die DJK Adler Frintrop auf dem Programm. Die Essener besiegten am Nachmittag die Zweite Mannschaft der RheinStars Köln mit 81:71 und nehmen aktuell den 5. Tabellenrang ein. Bilder zum Spiel Fotos zum Spiel von Helmut Eversmann Ergebnisse der restlichen Spiele 2\. Regionalliga West 1
mehr