Sag uns, was los ist:

(ots) /- Einbruch gescheitert Eiterfeld - Unbekannte versuchten am vergangenen Wochenende (1.-3.6.) vergeblich in ein Wohnhaus in der Straße Im Grund in Großentaft einzubrechen. Die Geschädigten bemerkten am Sonntagmorgen mehrere Hebelspuren an einem Kellerfenster. Warum die Täter von weiterem Vorgehen absahen ist nicht bekannt. Mercedes "Sprinter" verschwunden Peterberg - In der Zeit zwischen Samstag (26.5.) und Samstag (2.6.) verschwand auf unbekannte Weise ein schwarzer Mercedes Sprinter aus einem Carport in der Straße Kirschgrund in Marbach. Nach den Angaben des Besitzers war das Kraftfahrzeug mit dem Kennzeichen FD-TS 666 ordnungsgemäß verschlossen dort abgestellt worden. Der Schaden beträgt etwa 32.000 Euro. Fahrräder gestohlen Eichenzell - Zwei baugleiche Treckingfahrräder - jeweils in Damen- und Herrenausführung - stahlen Diebe am Donnerstag (Fronleichnam 31.5.), zwischen 14.30 Uhr und 19.00 Uhr. Die geschädigten Eigentümer hatten die beiden Räder zusammengeschlossen an der Außenmauer des Schlosses Fasanerie, in unmittelbarer Nähe zu den Parkplätzen, abgestellt. Die dabei verwendeten beiden Spiralschlösser fanden sie nach ihrer Rückkehr zerschnitten am Abstellplatz vor. Die Räder haben einen Wert von etwa 500 Euro. Hersteller ist die Marke Pegasus "Solero", die Räder sind matt-grau, bzw. schwarz lackiert und haben die Rahmennummern AA0169936 und AA10837943. Diebe im Kabinenbereich Künzell - Nach dem Besuch eines Freizeitbades im Harbacher Weg am Freitagabend oder Samstag, kurz nach Mitternacht (1./2.6.) stellte eine Besuchern fest, dass ihr Umkleidespind unbefugt geöffnet wurde. Die unbekannten Diebe erbeuteten ein Handy. Geldbeutel und Bargeld blieben unberührt zurück. Die Spindtür wies keinerlei Aufbruchspuren auf. Unter Drogeneinfluss Polizeibeamte angegriffen Neuhof - Eine Funkstreife des Polizeipostens Neuhof wurde am Freitagnachmittag (1.6.), gegen 14.45 Uhr, zu einem Einsatz in der Kerngemeinde gerufen, da dort ein 24-jähriger Mann Drogen in einer Wohnung konsumieren sollte. Tatsächlich trafen die Polizeioberkommissarin und ihr Kollege den polizeibekannten Probanden im Wohnzimmer an. Geringe Mengen verschiedener Betäubungsmittel lagen offen auf dem Tisch, deren Konsum er auch zugab. Zeigte er sich zu Beginn des Gesprächs mit den Beamten noch ruhig, so wurde er zunehmend lauter und steigerte seine Aggressionen bis hin zu heftigsten verbalen Beleidigungen gegenüber der Beamtin und ihres Kollegen. Nachdem ihm die Beschlagnahme der Drogen eröffnet wurde, gipfelte seine Reaktion schließlich in einer handfesten körperlichen Auseinandersetzung. Nur mit dem Einsatz von körperlicher Gewalt, Pfefferspray und Handfesseln konnte sein heftiger Widerstand schließlich gebrochen und er in den Streifenwagen verbracht werden. In Begleitung und mit Unterstützung einer zwischenzeitlich alarmierten zweiten Funkstreife, wurde er in die psychiatrische Abteilung des Klinikums eingewiesen und eine Blutentnahme angeordnet. Die beiden betroffenen Polizisten konnten ihren Dienst anschließend fortsetzen. Neben einem weiteren Ermittlungsverfahren wegen Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz, erstatteten die Beamten auch Anzeige wegen Widerstand und tätlichem Angriff gegen Vollstreckungsbeamte. Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Martin Schäfer Leiter Pressestelle Tel.: 0661 / 105-1010
mehr