Sag uns, was los ist:

(ots) /- -- Friedrichshafen Betrunkener Fahrradfahrer Sichtlich alkoholisiert war ein 59-jähriger Radfahrer, der einer Streifenwagenbesatzung Samstagmorgen gegen 06.00 Uhr aufgrund seiner unsicheren Fahrweise in der Löwentaler Straße aufgefallen war. Die Beamten veranlassten nach einem Atemalkoholtest, der rund 1,8 Promille ergab, im Krankenhaus die Entnahme einer Blutprobe und untersagten ihm die Weiterfahrt. Friedrichshafen Handfester Streit Zu einem handfesten Streit kam es am Samstag gegen 20.30 Uhr in einem Einkaufsmarkt am Bahnhofplatz. Ein mit rund 1,4 Promille alkoholisierter 39-Jähriger geriet mit vier jungen Männern in Streit und attackierte diese mit Fäusten. Sogar ein 51-jähriger Verkäufer, der lediglich versuchte, den 39-Jährigen zu beruhigen, wurde mehrmals auf den Hinterkopf geschlagen. Wegen Körperverletzung muss sich nun der alkoholisierte Mann verantworten. Friedrichshafen Sachbeschädigung Ein unbekannter Täter warf am Sonntag gegen 00.10 Uhr in der Wendelgardstraße Steine gegen eine Fensterscheibe und flüchtete, nachdem diese zu Bruch ging, in Richtung Pestalozzi-Schule. Laut einem Zeugen trug der Täter eine hellblaue Jeans und einen gelb-orangen Pullover. Personen, die Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0, zu melden. Friedrichshafen Diebstahl aus Pkw Zwei unbekannte Täter wurden am Sonntag gegen 01.00 Uhr in der Hofener Straße dabei beobachtet, wie sie sich an einem geparkten Fahrzeug zu schaffen machten. Ein Täter saß im Fahrzeug, der zweite stand "Schmiere". Ein Zeuge alarmierte die Polizei, welche kurze Zeit später eintraf. Als die Täter die Beamten bemerkten, flüchteten sie in Richtung Maybachstraße. Auf der Flucht ließen sie eine Sporttasche zurück, in der sich ein Autoradio befand. Ermittlungen ergaben, dass dieses Autoradio aus dem Fahrzeug stammt, in dem sich der eine Unbekannte zuvor aufhielt. Personen, die Verdächtiges beobachtet haben oder sonst Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0, zu informieren. Friedrichshafen Alkoholisierter Radfahrer Mit rund 2,6 Promille war am Sonntag gegen 05.00 Uhr ein 47-jähriger Radfahrer in der Flugplatzstraße unterwegs. Aufgefallen war der Mann Beamten des Polizeireviers durch seine auffällige Fahrweise. Bei der anschließenden Kontrolle konnte sich der 47-Jährige kaum auf den Beinen halten und roch stark nach Alkohol. Im Krankenhaus wurde die Entnahme einer Blutprobe veranlasst. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Friedrichshafen Unfallflucht Ein unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte vermutlich beim Ein- oder Ausparken am Sonntagmorgen gegen 01.00 Uhr einen im Parkhaus Altstadt, Parkdeck 2C, geparkten orangenfarbenen Kia Ceed. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden von rund 800 Euro zu kümmern, fuhr der Unbekannte weiter. Personen, die Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise zu dem Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0, zu melden. Immenstaad Unfallflucht Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte am Freitag zwischen 20.30 Uhr und 22.00 Uhr vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen in der Meersburger Straße geparkten Mercedes-Benz. Ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von rund 2000 Euro zu kümmern, fuhr er davon. Personen, die Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0, zu melden. Tettnang Versuchter Einbruch Möglicher Weise gestört wurde ein unbekannter Täter, der am Samstag zwischen 12.30 Uhr und 14.00 Uhr versuchte, in eine Erdgeschosswohnung in der Domänenstraße einzubrechen. Der Unbekannte hatte bereits an der Terrassentür mit einem Hebelwerkzeug hantiert, dann aber von seinem Vorhaben abgelassen. Dennoch beläuft sich der angerichtete Sachschaden auf rund 1500 Euro. Personen, die zum fraglichen Zeitpunkt Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0, zu melden. Tettnang Festgenommener springt aus dem Fenster Ein 20-Jähriger randalierte am Montag gegen 05.30 Uhr ohne erkennbaren Grund in einem Wohnhaus in der Oberhofer Straße. Der dort wohnende Mann schlug gegen eine Wohnungstür und weckte hierbei mehrere Anwohner, welche die Polizei alarmierten. Eine 61-jährige Bewohnerin und ein 35-jährigen Bewohner gingen in den Flur, um nachzusehen, was passiert war. Hierbei wurden sie von dem 20-Jährigen unvermittelt mit Faustschlägen attackiert. Als immer mehr Bewohner des Hauses in den Flur kamen, begab sich der junge Mann wieder in seine Wohnung im 2. Obergeschoss. Erst als die Beamten vor Ort eintrafen, kam er wieder aus seiner Wohnung und ging sofort aggressiv auf die Beamten zu. Da er sich nicht beruhigen ließ, wurde er vorläufig festgenommen und mit Handschließen gefesselt. Um sich vermutlich der Gewahrsamnahme zu entziehen, entriss er sich aus dem Haltegriff eines Beamten, rannte in sein Zimmer und sprang aus einem geöffneten Fenster ins Freie. Unterhalb des Fensters am Boden liegend konnte er von den Beamten wieder festgenommen werden. Obwohl sich der 20-Jährige laut Notarzt keine schweren Verletzungen zugezogen hatte, wurde er vorsorglich mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Überlingen Geldkassette entwendet Zwei 21-jährige Männer und eine 18-jährige Frau wurden am Samstag gegen 18.00 Uhr von einem 40-Jährigen dabei beobachtet, wie sie in der Straße "Am Schättlisberg" eine Geldkassette an einem Obstverkaufsstand entwendeten. Einer der jungen Männer entfernte die gesicherte Kassette gewaltsam, seine zwei Freunde warteten im Fahrzeug auf ihn. Bevor die Drei mit dem Auto flüchten konnten, stellte sich der Zeuge vor das Auto. Der 21-Jährige stieg aus, übergab dem Zeugen die beschädigte, aber ungeöffnete Geldkassette und flüchtete zu Fuß. Beim Eintreffen der Beamten des Polizeireviers Überlingen waren zwar alle drei Personen nicht mehr vor Ort, die Freunde des flüchtenden Täters aber hatten dem Zeugen ihre Personalien hinterlassen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der zurückgelassene Pkw beschlagnahmt. Markdorf Betrunkener Autofahrer Wegen des Verdachts einer Trunkenheitsfahrt am Sonntag gegen 18.00 Uhr, ermittelt derzeit die Polizei gegen einen 34-jährigen Autofahrer. Der Mann soll laut Zeugenaussage von Autenweiler bis nach Markdorf in Schlangenlinie gefahren sein. Beim Eintreffen der Streifenwagenbesatzung hatte der 34-Jährige sein Fahrzeug schon in der Garage geparkt und befand sich in seiner Wohnung. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab rund 3,2 Promille. Im Krankenhaus wurde die Entnahme einer Blutprobe veranlasst, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Oberteuringen Motorradfahrer übersehen Eine 35-jährige Volvo-Fahrerin übersah am Samstag gegen 14.30 Uhr an der Einmündung Kornstraße / B33 einen vorfahrtberechtigten 40-jährigen Motorrad-Fahrer und kollidierte mit diesem. Schwer verletzt wurde der Motorradfahrer vom Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 9000 Euro. Kratzer 07531/995-1016
mehr 
(ots) /- Friedrichshafen Junge Männer randalieren Als Zeugen in der Nacht zum heutigen Dienstag der Polizei mitteilten, dass mehrere Personen in der Friedrichstraße beim Postamt Passanten anpöbeln und gegen Gegenstände treten, traf eine Streifenwagenbesatzung kurze Zeit später beim Zeppelin-Denkmal auf drei junge Männer im Alter von 17, 19 und 20 Jahren. Da sich diese sehr lautstark gebärdeten und gegen den 20-Jährigen ohnehin ein behördliches Aufenthaltsverbot für den dortigen Bereich bestand, erteilten die Polizisten dem Trio einen Platzverweis, dem die drei Männer erst nach mehrmaliger Aufforderung nachkamen. Friedrichshafen Tätliche Auseinandersetzung Wegen Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen 20-Jährigen, der in der Nacht zum heutigen Dienstag gegen 03.40 Uhr in der der Schanzstraße einen gleichaltrigen Mann geschlagen und getreten haben soll. Bei einer polizeilichen Fahndung konnten Beamte des Polizeireviers zunächst beim Hafenbahnhof den Geschädigten mit seiner Begleiterin antreffen. Dieser gab an, der Tatverdächtige habe ihn in der Schanzstraße mit den Fäusten und Fußtritten malträtiert. Kurz darauf gelang es, auch den mutmaßlichen Täter an der Ecke Paulinen-/Kleinbergstraße aufzuspüren. Die Polizisten brachten den 20-Jährigen, der bereits kurz nach Mitternacht beim Postamt in der Friedrichstraße aufgefallen war, zur Dienststelle. Als er dort versuchte, sich selbst zu verletzen und den Kopf und seine Hände auf den Boden schlug, wurde er in eine Fachklinik gebracht. Friedrichshafen Falsche Polizeibeamte Beinahe Opfer von Betrügern ist eine 87-jährige Frau am Montagnachmittag geworden. Diese war von einem angeblichen Kriminaloberkommissar Schwarz angerufen worden, der ihr mitteilte, dass die Polizei zwei osteuropäische Einbrecher festgenommen habe, in deren Fahrzeug Goldmünzen, Bargeld und ein Zettel mit dem Namen der Frau aufgefunden worden sei. Da noch Komplizen auf der Flucht seien, könne nicht ausgeschlossen werden, dass diese bei der 87-Jährigen einbrechen. Im Anschluss fragte der vermeintliche Polizist die Frau nach ihren Vermögensverhältnissen, über die sie bereitwillig Auskünfte erteilte. Sie war sogar schon dazu bereit, zur Bank zu gehen, um dort Bargeld abzuheben, als ihr doch Zweifel kamen. Nachdem die 87-Jährige weiter unter Druck gesetzt wurde, vertraute sie sich schließlich Angehörigen an, die sofort die richtige Polizei verständigten. Die Polizei rät in diesen oder ähnlichen Fällen, auch wenn Sie auf der Straße persönlich von angeblichen Polizeibeamten nach Ihren Vermögensverhältnissen gefragt oder gar zur Herausgabe von Geld aufgefordert werden sollten, eindringlich: - Geben Sie Personen, die Sie nicht kennen, keine Auskünfte über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. - Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert. - Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon. - Nehmen Sie bei entsprechender Aufforderung keine Veränderungen an Ihrem PC vor oder laden Programme herunter; es handelt sich in der Regel um Schadsoftware, bei denen die Täter Zugriff auf Ihre Daten erhalten. - Polizeibeamte erfragen am Telefon oder anlassunabhängig auf offener Straße keine Kontodaten oder verlangen Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse. - Es gibt technische Möglichkeiten, tatsächlich existierende Behördennummern vorzutäuschen. Seien Sie deshalb misstrauisch und rufen Sie im Zweifelsfall Ihre örtliche Polizeidienststelle an. - Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. - Übergeben Sie niemals Bargeld an unbekannte Personen, auch nicht an angebliche Polizeibeamte. - Vornamen im Telefonbuch können Rückschlüsse auf Ihr Alter zulassen. Daher prüfen Sie, ob Sie diese Namen oder Ihren Eintrag im Telefonbuch benötigen. - Setzen Sie sich im Verdachtsfall oder wenn sie einen entsprechenden Anruf erhalten haben, sofort mit der Polizei in Verbindung. Friedrichshafen Unachtsam ausgeparkt Leichte Verletzungen erlitt ein 36-jähriger Mann am Montagabend gegen 19.00 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf dem Parkplatz eines Einkaufmarkts in der Stockerholzstraße. Eine 77-jährige Pkw-Lenkerin war rückwärts aus einer Parklücke gefahren und hatte hierbei den Mann, der vor dem Kofferraum seines in der gegenüberliegenden Parklücke abgestellten Autos stand, übersehen. Sie touchierte dabei leicht das Bein des 36-Jährigen und das Heck des geparkten Pkw. Der Mann konnte jedoch nach der Unfallaufnahme selbstständig einen Arzt aufsuchen. An seinem Auto entstand Sachschaden von rund 1.000 Euro. Friedrichshafen Mit Marihuana angetroffen Bei der Kontrolle einer vierköpfigen Männergruppe am Stadtbahnhof haben Beamte der Bundespolizei bei einem 19-Jährigen eine geringe Menge Marihuana festgestellt, weshalb er sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verantworten hat. Die Drogen wurden von der Polizei sichergestellt. Friedrichshafen Polizei nimmt aggressiven Mann in Gewahrsam Auf richterliche Anordnung haben Beamte des Polizeireviers in der Nacht zum heutigen Dienstag gegen 02.10 Uhr einen 20-Jährigen in Gewahrsam genommen. Der junge Mann war zuvor mit seinem Begleiter Zeugen am Bahnhofsplatz aufgefallen, als sie dort randalierten und Gegenstände umstießen. Während sich der Begleiter des 20-Jährigen friedlich verhielt, reagierte dieser äußerst aggressiv, als die Polizei eintraf. Trotz mehrfacher Aufforderung durch die Beamten wollte er nicht den Bahnhofsplatz verlassen und schrie stattdessen laut herum. Da weitere Störungen des 20-Jährigen nicht ausgeschlossen werden konnten, nahmen ihn die Polizisten mit zum Polizeirevier, wo er den Rest der Nacht in der Gewahrsamszelle verbrachte. Langenargen Motorradfahrer missachtet Vorfahrt Großes Glück hatte ein 78-jähriger Motorradfahrer am Montagnachmittag gegen 15.10 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der B 31 bei Langenargen-Oberdorf. Der Mann war von Oberdorf kommend auf die Bundesstraße aufgefahren und hatte hierbei den Vorrang eines 62-jährigen Lkw-Lenkers missachtet, der mit seinem Sattelzug die B 31 in Richtung Friedrichshafen befuhr. Der 78-Jährige kollidierte seitlich mit dem Lkw, schrammte an dem Fahrzeug entlang und stürzte dann mit seiner Maschine auf die Fahrbahn. Während das Motorrad nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste, erlitt der Zweiradfahrer lediglich Prellungen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich am Motorrad auf rund 2.000 Euro, der am Lkw auf etwa 500 Euro. Kressbronn Pkw-Lenker übersieht Radfahrerin Leichte Verletzungen erlitt eine 38-jährige Radfahrerin am frühen Montagmorgen kurz vor 06.30 Uhr an der Einmündung Langenargener Straße (L 334)/Tunauer Weg. Ein 68-jähriger Autofahrer war aus Richtung Kressbronn kommend von der Landesstraße nach links in den Tunauer Weg abgebogen und hatte hierbei einen zu engen Kurvenradius gewählt. Die entgegenkommende Radfahrerin musste deshalb ausweichen und sich nach rechts fallen lassen, um eine Kollision mit dem Auto zu verhindern. Die Frau, die sich hierbei diverse Prellungen zuzog, wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht, konnte dieses jedoch nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Meckenbeuren Fahrrad entwendet Ein mit einem Zahlenringschloss verschlossen abgestelltes hellblaues Mountainbike der Marke Canyon im Wert von rund 1.500 Euro hat ein unbekannter Täter zwischen Sonntagnachmittag, 16.00 Uhr, und Montagnacht, 00.30 Uhr, auf der Wendeplatte beim Bahnhof entwendet. Personen, die den Diebstahl beobachtet haben oder Hinweise zum Verbleib des gestohlenen Fahrrades mit der Rahmennummer M1316B15C0457 geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Meckenbeuren, Tel. 07542/9432-0, in Verbindung zu setzen. Uhldingen-Mühlhofen Einbruch in Hotel Über eine zuvor aufgehebelte Tür ist ein unbekannter Täter in der Nacht zum Montag zwischen 22.00 und 07.00 Uhr in die Küche eines Hotels in Maurach eingedrungen. Von dort gelangte er in einen Raum, wo er einen kleinen Tresor aufbrach und daraus rund 50 Eintrittskarten für die Therme Meersburg und etwa 300 Euro Bargeld entwendete. Ferner nahm der Einbrecher noch das Trinkgeld aus einem Sparschwein sowie vier Flaschen Champagner aus einem Kühlraum mit. Personen, die in der fraglichen Nacht Verdächtiges bei dem Hotel beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Meersburg, Tel. 07532/43443, zu melden. Überlingen Alkoholisierte Männer randalieren Als in der Nacht zum heutigen Dienstag gegen 23.30 Uhr zwei randalierende, offensichtlich unter Alkoholeinwirkung stehende und laut schreiende Männer der Polizei in der Innenstadt gemeldet wurden, trafen Beamte des Polizeireviers wenig später in der Grabenstraße auf einen 39-Jährigen und seinen 42-jährigen Begleiter. Die beiden waren gerade im Begriff, mit ihrem Pkw wegzufahren, was allerdings von den Beamten unterbunden wurde. Da der 39-Jährige, der am Steuer saß, Anzeichen von Alkohol- und Drogeneinwirkung zeigte, veranlassten sie die Entnahme einer Blutprobe, behielten den Führerschein ein und untersagten die Weiterfahrt. Auch den Begleiter des Mannes zeigten die Polizisten an, da sie bei ihm eine geringe Menge Haschisch auffinden und sicherstellen konnten. Überlingen Einhandmesser sichergestellt Wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz hat sich ein 19-Jähriger zu verantworten, der am Montagabend gegen 21.45 Uhr von Beamten des Polizeireviers zusammen mit einer Gruppe von Jugendlichen auf dem Gelände der Gewerbeschule kontrolliert wurde. Die Polizisten fanden in der Kleidung des jungen Mannes ein sogenanntes Einhandmesser, für dessen Mitführung der 19-Jährige keine Berechtigung hatte. Das Messer wurde deshalb von der Polizei sichergestellt. Überlingen Bargeld entwendet In einem unbeobachteten Moment hat ein unbekannter Täter am Montagabend gegen 17.30 Uhr Praxisräume in der Franziskanerstraße betreten und aus einer Geldkassette rund 100 Euro Bargeld entwendet. Personen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges in der Straße beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Überlingen, Tel. 07551/804-0, zu melden. Überlingen Streit endet mit Rauswurf In Handgreiflichkeiten endete ein Streit am Montagabend zwischen einem 48-Jährigen und seiner 42-jährigen Freundin. Die beiden waren offensichtlich wegen einer Nichtigkeit aneinandergeraten und hatten schließlich aufeinander eingeschlagen. Als die verständigte Polizei eintraf, war der 48-Jährige bereits am Packen. Da er aus freien Stücken die Wohnung verließ, mussten ihm die Polizisten keinen Platzverweis erteilen. Die polizeilichen Ermittlungen wegen Verdachts der Körperverletzung dauern an. Sauter Tel. 07531-995-1010
mehr