Sag uns, was los ist:

(ots) - Hohe Vandalismus-Schäden an Kraftfahrzeugen am Wochenende Bad Nauheim /Echzell /Friedberg: Diverse Fahrzeuge wurden am vergangenen Wochenende von unbekannten Tätern auf verschieden Art beschädigt. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet in allen Fällen um Hinweise. Gleich auf neun Fahrzeuge in der Haselheckstraße in Bisses hatten es Unbekannte zwischen 22.30 Uhr am Samstag und 09.30 Uhr am Sonntag abgesehen. Mal beschädigten die Täter die Fahrerseite, mal die Beifahrerseite der am Straßenrand abgestellten Fahrzeuge verschiedenster Hersteller mit langen Kratzern. Selbst vor einem geparkten Krankentransportfahrzeug machten die Täter keinen Halt. Allein an diesem muss von einem Schaden von 2000 Euro ausgegangen werden. Unten den Fahrzeugen befindet sich auch ein schwarzer Volvo, der seit Anfang September 2015 nun schon zum sechsten Mal durch Vandalen mit Kratzern im Lack beschädigt wurde. Der Schaden an den Fahrzeugen im aktuellen Fall dürfte sich auf rund 10.000 Euro belaufen. Drei Fahrzeuge wurden am Freitag, zwischen 08 und 11.30 Uhr, in Bruchenbrücken beschädigt. Einen Schaden von 300 Euro richtete ein Unbekannter an einem weißen Citroen C1 in der Ilbenstädter Hohl an. Der Täter verkratze die Fahrerseite des am Straßenrand abgestellten Fahrzeugs. Ähnlich stellt sich der Schaden an einem orangefarbenen Ford Focus dar, der zur gleichen Zeit in der Ilbenstädter Hohl beschädigt wurde. 400 Euro wird die Reparatur in diesem Fall kosten. Auch auf einen roten Ford Focus in dieser Straße hatte es vermutlich derselbe Täter in dieser Zeit abgesehen, an dem ein Schaden von 500 Euro angenommen wird. Zwischen 18.30 und 19 Uhr am Freitagabend klappten Unbekannte die Außenspiegel mehrerer in der Auguste-Viktoria-Straße in Bad Nauheim geparkten Fahrzeuge um. Vermutlich teilweise mit Tritten richteten sie dabei an mindestens drei PKW einen Schaden an, der sich auf insgesamt rund 600 Euro beläuft. Möglicherweise durch Tritte beschädigte ein Vandale beide Außenspiegel und die Kennzeichenhalterung eines weißen Renault Modus im Rabenweg in Ossenheim. Zwischen 22 Uhr am Freitag und 09 Uhr am Samstag war der PKW dort am Straßenrand abgestellt. Der Schaden beläuft sich auf 1000 Euro. 3000 Euro wird ein Friedberger für die Wiederherstellung seines Fahrzeuges bezahlen müssen, dass am Samstag, zwischen 16.30 und 20.30 Uhr, in der Großen Klostergasse beschädigt wurde. Komplett verkratzt fand er den weißen Mercedes der E-Klasse bei seiner Rückkehr zum Parkplatz vor. Selbst auf Fahrzeuge auf einem Autotransporter auf dem Parkplatz der Tank- und Rastanlage Wetterau West an der Autobahn 5 hatten es Vandalen abgesehen. Zwischen 20 Uhr am Samstagabend und 09 Uhr am Sonntagmorgen verkratzten sie drei VW-Neuwagen auf dem litauischen Transporter und richteten einen Schaden von 2000 Euro an. Einbrecher hatten es auf Schmuck abgesehen Bad Nauheim: Durch eine Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Katharinenstraße gelangten Einbrecher am Samstag in das Wohnhaus in Nieder-Mörlen. Zwischen 06.45 und 15.30 Uhr hebelten sie die Tür auf, durchsuchten die Räumlichkeiten und erbeuteten schließlich Schmuck. Der entstandene Schaden für die Hausbewohner beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Mitteilung verdächtiger Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang. Zeuge beobachtet Unfallflucht Bad Vilbel: Beim Rückwärtsfahren gegen ein Verkehrsschild stieß eine zunächst unbekannte Verkehrsteilnehmerin am Sonntagabend, gegen 19 Uhr, in der Quellenstraße. Ein Zeuge beobachtete, wie die Frau anschließend einfach weiter fuhr und verständigte die Polizei. Diese konnte aufgrund der Zeugenaussage eine 73-Jährige aus Bad Vilbel ermitteln, die im Verdacht steht den Schaden in Höhe von 500 Euro am Schild verursacht zu haben. Vier Fahrzeuge aufgebrochen Bad Vilbel: Im Tannenweg, im Rosenweg und in der Martin-Luther-Anlage standen die vier PKW, die Diebe in der Nacht zum heutigen Sonntag aufbrachen. Abgesehen hatten es die Täter auf hochwertige Fahrzeugteile, vor allem die fest installierten Navigationsgeräte der PKW. Um ins Fahrzeuginnere zu gelangen schlugen die Täter bei drei der PKW die Scheiben ein. Bei einem BMW im Tannenweg ist unklar, wie es den Dieben gelang das Fahrzeug zu öffnen. Der entstandene Schaden liegt im fünfstelligen Bereich. Die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, bittet um Mitteilung verdächtiger Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang. Wo ist der blaue Passat? Bad Vilbel: Auf dem Parkplatz eines Hotels in der Alten Frankfurter Straße stand in der Nacht zum Samstag ein blauer VW Passat mit Münchner Kennzeichen (M). Zwischen 22 Uhr und 09.45 Uhr entwendeten Unbekannte das Fahrzeug im Wert von rund 1500 Euro. Hinweise auf den Verbleib des Fahrzeuges erbittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0. 8000 Euro Schaden hinterlassen Bad Vilbel: Mit 8000 Euro nicht gerade unerheblich ist der Schaden, den ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer zwischen 20 Uhr am Freitagabend und 15.30 Uhr am Samstag an einem roten BMW Mini hinterließ. Am Fahrbahnrand in der Bahnhofstraße in Dortelweil stand der PKW in diesem Zeitraum. Die Verursachung des Frontschadens müsste der andere Verkehrsteilnehmer eigentlich bemerkt haben, trotz allem verschwand er ohne eine Information der Polizei vom Unfallort. Die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, hofft auf Zeugen der Unfallflucht, die Hinweise auf den Verursacher geben können. Diebstahl bemerkt Bad Vilbel: Auf dem Vorplatz am Nordbahnhof konnten zwei trickreiche junge Männer am Freitag einer Vilbelerin ihr Handy stehlen. Doch die Frau bemerkte den Diebstahl rechtzeitig. Gegen 14 Uhr sprachen die Männer die 55-jährige Frau an der Fahrrad-/Rollstuhlrampe am Bahnhofsvorplatz an. Während einer die Vilbelerin ablenkte, gelang es seinem Komplizen das Handy aus der Umhängetasche der Frau zu stibitzen. Doch die Vilbelerin merkte, dass etwas faul war. Sie vergewisserte sich, ob noch all ihre Wertsachen vorhanden sind und bemerkte dabei, dass ihr Handy an der Seite der Rampe etwas versteckt abgelegt wurde. Daraufhin nahm sie das Telefon an sich, tadelte die jungen Männer und ging weiter ihres Weges. Bei der Polizei beschrieb sie die beiden Täter später als etwa 22 Jahre alt und 1.80m groß. Beide hatten ein arabisches Erscheinungsbild und sprachen kein Deutsch. Sie trugen Winterjacken, Jeans und Mützen. Um weitere Hinweise auf die Diebe bittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0. Einbruch bei Reitverein Büdingen: Auf rund 5000 Euro beläuft sich der Schaden den Einbrecher in der Nacht zum Sonntag im Vereinsheim eines Reitvereins in der Wehrtbornstraße in Wolferborn anrichteten. Zwischen 18.45 Uhr am Samstag und 08 Uhr am Sonntag versuchten sie einen Getränkeautomaten in dem Gebäude aufzuhebeln und beschädigten gewaltsam mehrere Türen im Innenraum. Mitgehen ließen sie schließlich einige elektronische Geräte, wie einen Drucker und einen DVD-Player. Hinweise auf die Täter erbittet die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0. Kaum zu bändigen Butzbach: Durch den Sicherheitsdienst aus dem Gebäude eines ehemaligen Discounters in der Elsa-Brandstöm-Straße verwiesen wurde eine 43-Jährige aus Reichelsheim (Odenwald) am Samstagmorgen. Trotz allem versuchte sie mehrfach zurück zu dem Sonderverkauf in den Markt zu gelangen. Mit wüsten Beschimpfungen und Schlägen soll sie dabei auf den Sicherheitsdienst losgegangen sein. Dieser verständigte schließlich die Polizei. Doch auch durch die Beamten ließ sich die 43-Jährige kaum bändigen. Mit erheblichem Kraftaufwand versuchte sie sich dem notwendig gewordenen Anlegen der Handfesseln zu wiedersetzen und biss schließlich nach einem Beamten. Ihre Personalien stellten die Beamten am Ende trotz allem fest. Nachdem die Frau sich beruhigt hatte konnte sie die Dienststelle, auf die sie zwischenzeitlich verbracht wurde, wieder verlassen. Verletzt wurde keiner der Beteiligten. Gegen die Frau wird nun wegen Widerstand gegen Polizeibeamte und versuchter Körperverletzung ermittelt. Angefahren und abgehauen Butzbach: Am Sonntag parkte ein Anwohner seinen blauen VW Passat Kombi in der Schlagstraße in Griedel. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß, vermutlich von der Alten Hauptstraße kommend, gegen den geparkten Pkw. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle und hinterließ einen Schaden von rund 1000 Euro. Hinweise auf diesen Fahrzeugführer erbittet die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-9110-0. Unter Drogeneinfluss Butzbach: Einen Joint fanden die Beamten der Polizeistation Butzbach noch bei 23-jährigen Butzbacher, den sie am Sonntag um kurz vor Mitternacht aus dem Verkehr zogen. In der Griedeler Straße endete die Fahrt mit seinem VW. Er steht im Verdacht unter Drogeneinfluss seinen PKW im öffentlichen Straßenverkehr geführt zu haben. Zudem muss er sich wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Verteilerkästen beschädigt Butzbach: Zwischen 16 und 18 Jahre alt sind die sechs jungen Männer aus Butzbach, die im Verdacht stehen am Samstagabend, gegen 20.20 Uhr, in der Elsa-Brandström-Straße zwei Stromverteilerkästen aus der Verankerung getreten zu haben. Ein Verkehrsteilnehmer beobachtete die Gruppe und informierte die Polizei, die nun wegen Sachbeschädigung ermittelt. Etwa 500 Euro Schaden entstanden durch den Vandalismus. Überschlagen Echzell: Leicht verletzt im Acker endete die Fahrt eines 19-Jährigen Weilburgers am Sonntagabend, gegen 18 Uhr. Auf der Bundesstraße 455 bei Ober-Wissersheim überholte er kurz vor einem Bahnübergang einen anderen Verkehrsteilnehmer, verlor bei Beendigung des Überholvorgangs auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen Polo und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der PKW überschlug sich daraufhin mehrfach und kam schließlich im Acker zum Stehen. Am Polo entstand mit rund 2000 Euro Totalschaden. Unfallflucht Florstadt: Möglicherweise unter Alkoholeinfluss stand ein 25-jähriger Florstädter, der im Verdacht steht in der Nacht zum Sonntag mit seinem Kia einen Am Schwimmbad in Nieder-Mockstadt geparkten Ford Fiesta beschädigt zu haben. Erst am Sonntagmorgen, gegen 10 Uhr, bemerkte der Fahrzeugnutzer den Schaden an seinem PKW und verständigte die Polizei. Diese konnte den mutmaßlichen Unfallverursacher ermitteln und veranlasste eine Blutentnahme bei dem 25-Jährigen. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 7500 Euro. Ohne Führschein und Versicherungsschutz Gedern: In der Seestraße kontrollierten Beamte der Polizeistation Büdingen am Samstag, gegen 16.30 Uhr, einen 37-Jährigen aus Flieden, der mit seinem Kraftroller am Verkehr teilnahm. Dabei stellte sich heraus, dass er deutlich unter dem Einfluss von Alkohol stand. Einen Führerschein oder eine gültige Versicherungsbescheinigung für sein Zweirad konnte er zudem nicht vorweisen. Die Fahrt endete damit auf der Polizeistation und mit einer Blutentnahme für den 37-Jährigen. Beim Einkauf bestohlen Friedberg: Leider gibt es noch keine Hinweise darauf, wer eine Friedbergerin am Freitag, während ihres Einkaufs in einem Penny Markt in der Ludwigstraße, beklaute. Zwischen 16.40 und 17 Uhr gelang es dem Täter das Portemonnaie aus der Jackentasche der Frau zu entwenden, ohne dass diese es zunächst bemerkte. Verdächtige Beobachtungen in diesem Zusammenhang teilen andere Kunden bitte der Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, mit. Wahlplakat beschmiert Limeshain: Ein großes Wahlplakat der Partei "Die Grünen" in der Hofgartenstraße in Rommelhausen beschmierten Unbekannte am Wochenende mit schwarzer Farbe. Zwischen Samstagabend, 20 Uhr, und Sonntag, 14 Uhr, malten die Täter unter anderem mehrere Hakenkreuze auf das Plakat. Die Polizei ermittelt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigung und bittet um Hinweise, Tel. 06042-9648-0. Zeugen gesucht Nidda: Zu einem Haus in der Elbestraße verschafften sich Einbrecher am Samstag, zwischen 15.30 und 20.15 Uhr, gewaltsam Zutritt. Dabei ließen sich die Täter nicht von einem im Haus befindlichen Hund stören, den sie nach Aufbrechen einer Terrassentür kurzerhand in den Garten sperrten. Mitgehen ließen die Täter ein Handy, als sie offenbar über ein Fenster zur Straßenseite das Haus verließen. Die Polizei in Nidda, Tel. 06043-984-707, bittet um Hinweise. Möglicherweise konnten Passanten die Täter beobachten oder können durch Sichtung des Hundes im Garten die Tatzeit einschränken. Vier Personen bei Unfall leicht verletzt Ober-Mörlen: Ein 23-jähriger Butzbacher verlor am Samstag, gegen 12 Uhr, auf der Bundesstraße 275 die Kontrolle über seinen BMW. Von der Bundesstraße 3 in Richtung Ober-Mörlen, war er zu diesem Zeitpunkt unterwegs. Vermutlich infolge eines Fahrfehlers, geriet er zunächst nach rechts auf die unbefestigte Bankette. Daraufhin brach der PKW nach links aus und prallte frontal in eine Schutzplanke. Ein dem Butzbacher entgegenkommender 72-Jähriger aus Ober-Mörlen konnte mit seinem Volvo dem verunfallten BMW nicht mehr ausweichen und stieß mit diesem zusammen. Der 72-Jährige und seine Beifahrerin, sowie zwei Mitfahrer des Butzbachers verletzten sich dabei leicht. Bis auf den 72-Jährigen wurden die Verletzten daher zur Untersuchung in Krankenhäuser verbracht. Die beiden Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 10.000 Euro. Kleintransporter in Brand Ortenberg: Den Brand eines weißen Renault Trafic in der Ortenberger Straße in Wippenbach löschte am frühen Sonntagmorgen die Feuerwehr ab. Gegen 04.25 Uhr bemerkte ein Anwohner den Brand des Fahrzeuges, dass in einem Hof abgestellt war. Der Kleintransporter brannte völlig aus. Durch das Feuer wurde auch ein daneben abgestellter PKW beschädigt. Der entstandene Schaden liegt bei etwa 6000 Euro. Die Brandursache ist noch unklar. Hinweise in diesem Zusammenhang erbittet die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0. Dieb entwendet Schneefräse Ranstadt: Oft zum Einsatz gekommen sein dürfte die Schneefräse im letzten Winter nicht, die ein Dieb in der vergangenen Woche entwendet,. Irgendwann zwischen 09 Uhr am Mittwochmorgen und 16 Uhr am Donnerstag nahm er die - unter einem Carport verdeckt abgestellte - Fräse unerlaubt in seinen Besitz. Rund 400 Euro ist das Gerät wert, zu dessen Verbleib die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0, um Hinweise bittet. Verkehrszeichen umgefahren Ranstadt: In der Niddastraße in Ober-Mockstadt beschädigte eine 47-jährige Ranstädterin am Sonntagabend, gegen 19.30 Uhr, mit ihrem Mitsubishi zwei Richtungstafeln. Sie fuhr in Richtung Nieder-Mockstadt, als sie nach rechts von der Fahrbahn abkam. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Die Fahrerin blieb unverletzt. Sylvia Frech, Pressesprecherin
mehr 
(ots) - Wetteraukreis: Es war ein Akt der viel Respekt verdient. Ein Bad Vilbeler gab gestern bei einer Kontrolle seinen Führerschein ab - für immer. MAXimal mobil bleiben -mit Verantwortung! Mit dieser kurz "MAX" genannten Aktion wirbt das Polizeipräsidium Mittelhessen seit 2013 bei der Generation 65plus für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Thema Mobilität. Reich an Erfahrungsschatz ist diese Generation, die aber gleichzeitig das oft schleichende Nachlassen mancher körperlichen Fähigkeiten eingestehen muss. Da kaum einer auf die gewohnte Mobilität im Alter verzichten möchten, können Hilfsmittel und regelmäßige Untersuchungen dazu beitragen die eigenen Fähigkeiten zu unterstützen und richtig einzuschätzen. MAX wirbt dafür sich im Alter sorgsam mit der eigenen Mobilität auseinanderzusetzen, um sich selbst und die Mitmenschen nicht in Gefahr zu bringen. Oft reichen bestimmte Verhaltensmaßnahmen oder Hilfsmittel, um weiterhin aktiv am Straßenverkehr teilzunehmen. Das schloss ein Bad Vilbeler am Montagabend bei einer Kontrolle durch eine Streife der Polizeistation Bad Vilbel jedoch für sich aus. Er entschied sich für den wohl schwersten Schritt der Verantwortungsübernahme. Ein anderer Verkehrsteilnehmer machte die Polizei auf den PKW-Fahrer aufmerksam, der nicht nur auffällig langsam, sondern auch deutlich unsicher unterwegs wäre. Die folgende Kontrolle des Fahrzeugführers ergab, dass der 88-jährige Vilbeler sich mit dem Führen seines PKW im Straßenverkehr überforderte. Die Bedienung des Fahrzeuges und vor allem die schlechten Lichtverhältnisse in der Dunkelheit machten ihm zu schaffen. Die Polizei beendete daher die Fahrt für den Vilbeler noch an der Kontrollstelle. Die dann folgende Reaktion jedoch überraschte auch die erfahrenen Beamten. Noch während sein PKW auf einem Parkplatz abgestellt wurde erklärte der Vilbeler gegenüber der Streife, dass sie seinen Führerschein gleich mitnehmen sollten. Und damit meinte er nicht vorübergehend- sondern für immer. Der Mann verzichtete ausdrücklich darauf weiterhin von seiner Fahrerlaubnis Gebrauch machen zu wollen. Schon lange spielte er mit dem Gedanken seinen Führerschein abzugeben, nun sah er den richtigen Anlass, um diesem Gedanken nachzukommen. Nach fast 65 Jahren im Besitz einer Fahrerlaubnis sicher kein einfacher Schritt, aber ein guter. Die Polizei ist nach dem Straßenverkehrsgesetz dazu verpflichtet, festgestellte - nicht nur vorübergehende Mängel - hinsichtlich der Eignung oder Befähigung einer Person zum Führen von Kraftfahrzeugen, den Fahrerlaubnisbehörden zu übermitteln. Diese Prüfen dann, ob die festgestellten Einschränkungen und Auffälligkeiten weitere Untersuchungen hinsichtlich der Fahreignung rechtfertigen. Schwieriger ist die Situation oft für Angehörige, die den schleichenden Abbau der Fahreignung bei ihren lebensälteren Verwandten feststellen. Viele Senioren haben Angst mit der Abgabe des Führerscheins einen Teil ihrer Mobilität und damit ihrer Freiheit einzubüßen. Mit viel Fingerspitzengefühl müssen Angehörige daher vorgehen, wenn sie den Eindruck haben, es seien Hilfsmittel oder gar der Verzicht auf die Nutzung von Kraftfahrzeugen erforderlich. Sollten die Senioren partout nicht von notwendig erachteten Maßnahmen zu überzeugen sein, dann kann es auch für Angehörige sinnvoll sein sich an die örtliche Fahrerlaubnisbehörde zu wenden und mit dieser weitere Maßnahmen abzustimmen. Mehr Informationen zur Aktion MAX gibt es im Internet unter www.polizei.hessen.de/Verkehr/Projekte-Aktionen Sylvia Frech, Pressesprecherin
mehr