Sag uns, was los ist:

(ots) - Butzbach: 30 Jahre alt ist der Butzbacher, der gestern vor der Polizei die Flucht ergriff. In der Weiseler Straße kontrollierten Beamte des Verkehrsdienstes gemeinsam mit Kollegen der Bereitschaftspolizei. Gegen 15 Uhr näherte sich ein silberfarbener Golf der Kontrollstelle. Eine Polizistin signalisierte dem Fahrer mit der Kelle, dass er mit seinem Fahrzeug zur Seite fahren sollte. Dieser Weisung kam der Fahrer jedoch nicht nach. Stattdessen gab er Gas und überholte trotz Gegenverkehr die vor ihm fahrenden PKW. Im nahegelegenen Kreisel hätte er dabei fast einen Unfall verursacht. Sofort nahmen die Polizisten die Verfolgung nach dem Golf auf, verloren diesen aber aus den Augen. Durch die auffällige Fahrweise war der Golf jedoch auch anderen Passanten und Verkehrsteilnehmern aufgefallen, die den Beamten Hinweise auf die Fluchtrichtung gaben. So konnte der Golf kurze Zeit später im Industriegebiet "In der Alböhn" abgestellt aufgefunden werden. Da der Fahrer noch nicht weit sein konnte, überprüften die Polizisten zu Fuß die Umgebung und fanden den mutmaßlichen Fahrer tatsächlich in der Feldgemarkung. Bei der Kontrolle des Mannes stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Zudem stand er leicht unter Alkoholeinfluss. Auch ein vorausgegangener Drogenkonsum kann nicht ausgeschlossen werden. Der 30-Jährige musste daher mit zur Blutentnahme. Bei der Kontrolle stellte sich des Weiteren heraus, dass gegen den Butzbacher noch ein Haftbefehl vorlag, da er eine gegen ihn erlassene Geldstrafe (ebenfalls wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis)noch nicht gezahlt hatte. Erst nach Zahlung dieser wurde er daher wieder von der Dienststelle entlassen. Es bleibt abzuwarten, welche Strafe den 30-Jährigen nun erwartet. Neben dem Butzbacher, als trauriges Highlight der Kontrollaktion, kontrollierten die sieben Beamten am gestrigen Dienstag in Ortenberg und Butzbach insgesamt 50 Fahrzeug und ihre Insassen. Dabei sprachen die Beamten vor allem Verwarnungsgelder wegen des Verstoßes gegen die Gurtpflicht aus (34 Mal). Sylvia Frech, Pressesprecherin
mehr 
(ots) - Pressemittelung vom 02.03.2016 Einbrüche in Dortelweil Bad Vilbel: Aus einer Scheune in der Obergasse in Dortelweil entwendeten Diebe vermutlich in der Nacht zum Dienstag vier Kettensägen der Marke "Stihl" im Wert von 1000 Euro. Eine Zeugin bemerkte gegen 03.15 Uhr Licht und sah zwei Unbekannte auf dem Gelände. Einer von ihnen soll eine helle Jacke und eine rote Mütze getragen haben. Eine weitere Beschreibung der mutmaßlichen Diebe liegt nicht vor. Ebenfalls in Dortelweil entwendeten Diebe in der Nacht zum Dienstag drei Bohrmaschine aus einer Gartenhütte in der Bahnhofstraße. Zwischen 19.30 und 07.45 Uhr liegt der Tatzeitraum. Die Täter packten ihre Beute vermutlich zum Abtransport in zwei alte Lederkoffer (schwarz/grau), die sie ebenfalls in der Gartenhütte vorfanden. Es ist nicht auszuschließen, dass ein Zusammenhang zwischen den Diebstählen besteht. Die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, bittet um Mitteilung verdächtiger Wahrnehmungen. Achtung Wechseltrickdiebe Bad Vilbel: Die Masche ist nicht neu und inzwischen sind die meisten Angestellten in Geschäften sehr sensibel, so dass Trickdiebe immer wieder scheitern. So erging es auch zwei mutmaßlichen Dieben am gestrigen Dienstag in einer Zoohandlung in der Industriestraße. Angeblich nur mit einem 50-Euro-Schein konnte ein Mann sein Produkt im Wert von 99 Cent bezahlen. Als die Kassiererin ihm das Rückgeld übergab, forderte der Mann "deutsche" Euroscheine. Dazu beugte er sich zur Kasse und wollte selbst nach den gewünschten Scheinen schauen. Die Kassiererin unterband dieses Begehr und verwies ihn des Geschäftes. Gemeinsam mit einem anderen Mann, vermutlich einem Komplizen, verließ er kurz darauf den Laden - ohne Beute machen zu können. Der Mann sprach ausschließlich englisch mit der Kassiererin und wird als 1.85m groß, schlank und 40 Jahre alt beschrieben. Er trug einen dunklen Anzug und ein dunkles Hemd. Zu seinem Begleiter ist lediglich bekannt, dass er kleiner und dicklich war. Weitere Hinweise auf die beiden Männer erbittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0. Unfallflucht Bad Vilbel: Einen schwarzen Mercedes der E-Klasse beschädigte ein Unbekannter am Dienstag, zwischen 13 und 13.45 Uhr, auf einem Parkplatz Im Rosengarten. Hinweise auf den flüchtigen Unfallverursacher, der einen Schaden von 800 Euro hinterließ, erbittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0. Enkeltrickbetrüger versuchten ihr Glück Bad Vilbel: Als ihr Enkel gab sich ein Anrufer am gestrigen Dienstagnachmittag bei einer hochbetagten Seniorin aus. Er gab an Geld für einen Wohnungskauf in Frankfurt zu benötigen. Die geistig sehr rege Seniorin jedoch bemerkte, dass hinter den Geldforderungen von mehreren 10.000 Euro nur eine betrügerische Absichten stecken konnten und informierte die Polizei. Ein Schaden entstand der Frau durch ihre gute Reaktion nicht. "Gut informiert zu sein über die Maschen der Betrüger, kann vor großem Schaden schützen. Informieren sie sich - und vor allem die Seniorinnen und Senioren in ihrem Umfeld - daher regelmäßig über die Vorgehensweise von Betrügern." Diebe zweimal gescheitert Butzbach: Zwischen 21 Uhr am Montagabend und 10 Uhr am Dienstagmorgen versuchten Unbekannte sich gewaltsam Zutritt zu einem Imbiss in der Alten Wetzlarer Straße zu verschaffen. Die Tür hielt den Hebelversuchen der Täter jedoch stand. Es entstand ein Schaden von rund 200 Euro. In diesem Zusammenhang dürften auch die Beschädigungen an einem Zigarettenautomaten in unmittelbarer Nähe in der Alten Wetzlarer Straße stehen. Unbekannte versuchten ihn aufzuhebeln, woran sie scheiterten. Dabei verursachten sie jedoch einen solch umfangreichen Schaden, dass der Automat ausgetauscht werden musste. Die Kosten dafür betragen rund 3000 Euro. Die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-9110-0, bittet in beiden Fällen um Hinweise. Golf angefahren und abgehauen Butzbach: Mit etwa 3000 Euro recht erheblich ist der Schaden, der an einem silberfarbenen VW Golf zurückblieb. Ein Unbekannter beschädigte das Fahrzeug irgendwann zwischen 14.20 Uhr am Dienstag und 00.45 Uhr am Mittwoch. Geparkt war es auf einem Pendlerparkplatz in der Alten Hauptstraße in Griedel. Da der Unfallverursacher sich aus dem Staub machte ermittelt nun die Polizei in Butzbach, Tel. 06101-5460-0, und bittet um Hinweise. Man muss immer und überall damit rechnen... Bad Nauheim / Friedberg: Unangekündigt und damit überraschend für den Einzelnen. So sollen Kontrollen der Polizei in aller Regel sein, damit potentielle Straftäter ertappt werden können. Doch es geht dabei nicht nur um die "großen Fische", sondern auch um Verkehrssünder, die sich nicht an die vorgegebenen gesetzlichen Regeln halten. Rund 100 Personen und dazugehörige 70 Fahrzeuge kontrollierten die Beamten der Polizeistation Friedberg gestern, zweitweise mit Unterstützung von Kräften der Bereitschaftspolizei, in Friedberg-Ossenheim und Bad Nauheim. Dabei führten die Beamtinnen und Beamten in Bad Nauheim auch Geschwindigkeitsmessungen durch. Innerhalb von fünf über den Tag verteilten Stunden sprachen die Kontrollkräfte dabei 45 Verwarnungsgelder im Gesamtwert von über 1000 Euro aus. Zudem fertigten sie zehn Datenermittlungsbelege, in Fällen in denen die Fahrzeugführer nicht vor Ort bezahlen konnten bzw. die Verstöße in den Bußgeldbereich (ab 60 Euro) fielen. Für einen 18-Jährigen aus Bad Nauheim endete die Fahrt mit seinem Kleinkraftrad an der Kontrollstelle in der Berliner Straße in Bad Naheum um 12.30 Uhr, da er keinen aktuellen Versicherungsschutz vorweisen konnte. Gegen ihn wird nun wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt. Vermutlich unter dem Einfluss von Drogen stand ein 23-jähriger Nauheimer, der um 13.30 Uhr in der Kettelerstraße kontrolliert wurde. Zudem konnte er weder eine Fahrerlaubnis, noch einen gültigen Versicherungsschutz für seinen Motorroller vorweisen. Das am Zweirad angebracht Versicherungskennzeichen stellte sich als einige Tage zuvor in Bad Nauheim gestohlen heraus. Im Rucksack des Mannes fanden sich zudem geringe Menge Drogen, die genauso wie das Kennzeichen sichergestellt wurden. Der Mann musste mit zur Blutentnahme und durfte im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen die Dienststelle nur zu Fuß wieder verlassen. Am Nachmittag kontrollierten die Beamten auf einem Parkplatz bei Ossenheim einen 17-jährigen Büdinger. Ohne die notwendige Fahrerlaubnis war er mit dem BMW seines Vaters unterwegs. Beide müssen sich nun des Fahrens ohne Fahrerlaubnis bzw. des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Einbruch Echzell: Zwischen 19 und 21 Uhr am Montag drangen Unbekannte in ein Haus in der Friedensstraße ein. Sie hebelten ein Fenster auf und entwendeten zwei Bosch Bohrhämmer im Wert von rund 1000 Euro. Hinweise in diesem Zusammenhang erbittet die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0. Einbrecher stahlen Wertsachen Friedberg: Nicht sonderlich lange ließen Bewohner eines Hauses Am Kirschenberg in Ockstadt ihr Anwesen allein. Doch der Zeitraum zwischen 18.30 und 20 Uhr am gestrigen Dienstag reichte Einbrechern, um eine Terrassentür aufzuhebeln, das Haus gänzlich zu durchsuchen und schließlich reichlich Beute zu machen. Mehrere tausend Euro Schaden entstanden den Bewohnern. Vor allem auf Geld und Münzen hatten es die Täter abgesehen. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Mitteilung verdächtiger Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang. Sylvia Frech, Pressesprecherin
mehr