Sag uns, was los ist:

(ots) /- Aquaplaning - Starkregen führte zu Unfällen Eine nicht angepasste Geschwindigkeit ist meist der Grund dafür, warum Autofahrer bei Starkregen die Kontrolle über ihre Fahrzeuge verlieren und es zum Unfall kommt. Autobahn 45: Gegen 19.40 Uhr am Dienstag prallte ein 73-Jähriger aus Recklinghausen bei starkem Regen mit seinem BMW gegen die Leitplanke auf der Autobahn 45 zwischen Florstadt und Altenstadt. Der Fahrer blieb unverletzt, sein Auto musste abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 12.000 Euro. Autobahn 45: Auf etwa 19.000 Euro beläuft sich der Schaden nach einem Unfall auf der A45 zwischen Florstadt und Wölfersheim gegen 10.55 Uhr am gestrigen Dienstag. Bei plötzlichem Starkregen verlor ein 35-jähriger VW-Fahrer aus Weißenborn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Mit dem schleudernden Fahrzeug prallte er gegen den Auflieger eines Sattelzuges. Durch den Aufprall ging unter anderem die Staubox des Aufliegers kaputt, aus der diverse Spangurte herausfielen. Sieben folgende Verkehrsteilnehmer überfuhren die Spanngurte und beschädigten dabei ihre Fahrzeuge. Der VW und zwei weitere PKW mussten daraufhin abgeschleppt werden. Büdingen: In einer langgezogenen Linkskurve auf der Bundesstraße 457 zwischen Gründau und Büdingen kam eine 30-jährige Büdingerin am Dienstag, gegen 22.20 Uhr mit ihrem PKW auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Das Auto kam von der Fahrbahn ab und prallte in die Böschung. Die Fahrerin blieb unverletzt, ihr PKW musste abgeschleppt werden. * Einbrüche in Vereinsheime Bad Nauheim: Viel Schaden richteten Einbrecher an, die sich gewaltsam Zutritt zu zwei Vereinsheimen am Sportplatz in der Brückenstraße in Rödgen verschafften. Die Täter hebelten Fenster auf, beschädigten einen Kühlschrank und konnten eine geringe Menge Bargeld erbeuten. Irgendwann zwischen der Nacht zum Pfingstmontag und dem gestrigen Dienstagnachmittag müssen sie am Werk gewesen sein. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Hinweise. * Unfallflucht Echzell: Am Straßenrand der Biedrichstraße stand der graue Seat Ibiza eines Echzellers zwischen 14.30 und 15.30 Uhr am Dienstag. In dieser Zeit stieß ein Unbekannter gegen die Beifahrerseite des PKW und verursachte einen Schaden von etwa 3000 Euro. Da der Unfallverursacher flüchtete, bittet die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, um Hinweise auf diesen. * Kettenreaktion Echzell: Gegen einen am Fahrbahnrand der Hauptstraße abgestellten Opel stieß ein 80-jähriger Reichelsheimer am Dienstagnachmittag, gegen 15.45 Uhr, mit seinem Mercedes, an dem er einen vollbeladenen Anhänger mitführte. Durch den Aufprall schob er den Opel auf einen Kleintransporter, der in einer Hofeinfahrt abgestellt war. Der Mercedes selbst kippte auf die Seite. Der 80-Jährige und seine Beifahrerin verletzten sich bei dem Unfall leicht, sie kamen zur Behandlung ins Krankenhaus. Der Mercedes musste mit einem Totalschaden abgeschleppt werden. Insgesamt beläuft sich der Schaden auf rund 15.000 Euro. * Zaun angefahren Friedberg: In der Hauptstraße stieß ein Verkehrsteilnehmer am gestrigen Dienstag, zwischen 08.30 Uhr und 17.30 Uhr gegen einen Zaun und fuhr trotz eines entstandenen Schadens von rund 700 Euro davon. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Hinweise auf den flüchtigen Unfallverursacher. * Fahrräder gestohlen Rosbach: Gleich drei Fahrräder entwendeten Diebe zwischen 21 Uhr am Montag und 09 Uhr am Dienstag aus einem Schuppen in der Uhlandstraße in Rodheim. Einen Wert von rund 2000 Euro das schwarz-grüne Cone Mountainbike, das schwarze Peugeot Trekkingrad und das silberfarbene Kalkhoff Pedelec. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Hinweise. * Roller geklaut Wöllstadt: Einen schwarzen Peugeot Speedfight Motorroller entwendete ein Dieb zwischen 09.45 und 18 Uhr am Donnerstag vom Pendlerparkplatz hinter dem Bahnhof in Nieder-Wöllstadt. Der Roller konnte mit Beschädigungen in einem sichtgeschützten Bereich in der Nähe des Tatortes aufgefunden werden. Hinweise in diesem Zusammenhang erbittet die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0. Sylvia Frech, Pressesprecherin
mehr 
(ots) /- Echte Polizei warnt: Falsche Polizeibeamte in Ober-Mörlen und Pohlheim unterwegs Nachdem am Donnerstag zwei weitere Fälle angezeigt wurden, warnt die mittelhessische Polizei vor falschen und betrügerischen Polizeibeamten. Insgesamt erbeuteten die Täter mehrere Tausend Euro. Die "richtige" Polizei warnt eingehend vor solchen Tätern und bittet um erhöhte Vorsicht. Nachdem bereits vor etwa drei Wochen (15.04.2018) am Parkplatz "Am Rehberg" an der A 45 bei Herborn im Lahn-Dill-Kreis ein türkischer Lasterfahrer um über 2.000 Euro "erleichtert" wurde, waren dieses Mal zwei Fahrer aus Aserbeidschan und Polen an der Reihe. Die eingeleitete Fahndung nach den Tätern, die in einem weißen PKW bzw. silberfarbenen Passat flüchteten, verlief bislang ohne Erfolg. Das erste Mal schlugen die Täter am Donnerstag, gegen 15.20 Uhr, am Rastplatz Wetterau West (Gemarkung Ober-Mörlen, Wetteraukreis, Richtung Süden) zu. Ein Unbekannter Mann trat an den Kleintransporter eines 26 - Jährigen Polen heran und weckte ihn. Er gab sich als Polizeibeamter aus und zeigte auch eine Polizeimarke. Dann durchsuchte der Täter das Portemonnaie des Polen und teilte ihm mit, dass er nach Drogen suchen müsse. Dabei steckte er offenbar ein Bündel mit 50 - Euro Scheinen ein. Mit den 900 Euro verschwand er wenig später und stieg in einen silberfarbenen Passat mit französischem Kennzeichen. In dem Auto sollen insgesamt vier Personen, zwei Männer und zwei Frauen, gesessen haben. Der Mann soll blaue Kleidung getragen haben. Nicht viel anders verlief dann der zweite der Polizeiautobahnstation Mittelhessen gemeldete Fall auf dem Parkplatz "Pfahlgraben" (Gemarkung Pohlheim, Landkreis Gießen) an der A 45 in Richtung Dortmund. Ein Mann hatte sich gegenüber einem 50 - jährigen Lasterfahrer aus Aserbeidschan als Polizeibeamter ausgegeben und ihn dann durchsucht. Er nahm dann den Reisepass und Bargeld des überraschten Lasterfahrers an sich. Anschließen händigte er den Ausweis wieder aus und steckte das Geld (8.500 Euro!!) ein. Dann stieg er in einen weißen bzw. hellen PKW und verschwand. Der falsche Beamte soll mit etwa 190 Zentimeter auffallend groß und etwa 40 Jahre alt sein. Er soll, so der Zeuge, helle Haare haben und eine helle Jacke getragen haben. Ob die Fälle in Verbindung miteinander stehen, sollen die ausstehenden Ermittlungen ergeben. Die Polizei warnt eindringlich vor den falschen Polizeibeamten und rät Betroffenen, im Zweifel die 110 anzurufen und den vorgelegten Dienstausweis genau zu überprüfen. Hinweise bitte an die Polizeiautobahnstation in Butzbach unter der Rufnummer 06033 - 9930. Jörg Reinemer Pressesprecher
mehr