Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Unzählige Plakate an Bushaltestellen in der Wetterau angebracht - Tatverdächtiger ermittelt

whatsapp shareWhatsApp

(ots) /- Gemeinsame Pressemitteilung

der Staatsanwaltschaft Gießen, Marburger Straße 2, 35390 Gießen, stellvertretender Pressesprecher: Staatsanwalt Rouven Spieler, Tel.: 0641/934-3321, E-Mail: rouven.spieler@sta-giessen.justiz.hessen.de,

und des

Polizeipräsidiums Mittelhessen, Pressestelle Friedberg, Grüner Weg 3, D-61169 Friedberg Telefon: (06031) 601 (150) E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de Pressesprecherin: Sylvia Frech

Pressemeldung vom 06.06.2018

Unzählige Plakate an Bushaltestellen angebracht - Tatverdächtiger ermittelt

Wetterau: Beamte der Ermittlungsgruppe der Polizei in Friedberg durchsuchten in dieser Woche die Wohnräume eines 60-jährigen Wölfersheimers. Er steht im Verdacht, durch diverse Plakatierungen an Bushaltestellen in der Wetterau Schäden von mehreren 1.000 Euro verursacht zu haben.

Mitte April beginnend zeigten verschiedene Städte und Gemeinden der Wetterau Sachbeschädigungen bei der Polizei an. Ein zunächst Unbekannter brachte Flyer an verschiedensten Bushaltestellen in diversen Ortschaften an. Da er dazu einen Sprühkleber nutzte, ließen sich die Plakate nicht ohne Weiteres wieder entfernen. Teilweise war die Reinigung durch eine Spezialfirma notwendig, in anderen Fällen mussten die betroffenen Scheiben komplett ausgetauscht werden. Allein an den Friedberger Bushaltestellen entstanden Schäden von rund 1.000 Euro. An 41 Bushaltestellen konnten hier die Plakate vorgefunden werden.

Inhaltlich richteten sich die Plakate gegen den ehemaligen Wetterauer Landrat und ein Bankunternehmen. Wegen der inhaltlichen Äußerungen ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft wegen des Verdachtes der Beleidigung.

Unter anderem aufgrund einer Zeugenaussage konnte ein 60-jähriger Wölfersheimer durch die Polizei ermittelt werden, der im Verdacht steht, die Plakatierungen vorgenommen zu haben. Bei der Durchsuchung seiner Wohnräume in dieser Woche fanden sich weitere tausende Plakate und der verwendete Kleber. Neben diesen Materialien wurde auch der Computer des Tatverdächtigen sichergestellt.

Unzählige Flyer brachte der Wölfersheimer in verschiedensten Orten der Wetterau an Bushaltestellen an. Reichelsheim, Echzell, Florstadt, Bad Nauheim, Friedberg, Altenstadt, Büdingen, Glauburg und Ortenberg erstatteten bereits Anzeige. Es ist zu erwarten, dass weitere Anzeigen bei der Polizei eingehen.

Die Ermittlungen dauern an. Mögliche Zeugen der Plakatierungen und Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, in Verbindung zu setzen.

Staatsanwalt Rouven Spieler, stellvertretender Pressesprecher

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Ort
Veröffentlicht
06. Juni 2018, 10:55
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!