Sag uns, was los ist:

(ots) /- LANDKREIS EMMENDINGEN Durch Tritte und Pfefferspray leicht verletzt wurde ein 19-jähriger syrischer Staatsangehöriger bei einer Auseinandersetzung am Freitag (18. Januar), gegen 22.15 Uhr, im Bereich der Bahnhofstraße vor dem Finanzamt. Nach den bisherigen polizeilichen Ermittlungen war es dort zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einer vier bis fünfköpfigen Fußgängergruppe und den Insassen eines vorbeifahrenden Pkw gekommen. Der 19-jährige Syrer, so die aktuellen Erkenntnisse, stand mit Freunden vor dem Bahnhof, wurde auf den Streit aufmerksam und wollte gemeinsam mit seinen Begleitern schlichten. Daraufhin wurde er aus der Gruppe heraus mit Pfefferspray besprüht. Mindestens zwei weitere Personen erlitten dadurch ebenfalls Rötungen und Reizungen in den Augen. Als der 19-Jährige flüchten wollte, wurde er von zwei Personen verfolgt, eingeholt und zu Boden gestoßen. Am Boden liegend wurde er getreten, und die beiden nahmen ihm Handy und Bargeld ab. Anschließend flüchteten sie in Richtung Stadtmitte. Die beiden unbekannten Täter des Raubes werden wie folgt beschrieben: 1. Etwa 16 bis 17 Jahre alt, ca. 160 cm groß, albanisches Aussehen, sprach deutsch, schlanke Figur. Trug eine schwarz-blaue Jacke, ein weißes T-Shirt und eine Mütze mit Ohrschutz. 2. 17 bis 18 Jahre alt, etwa 165 cm groß, Vollbart, türkisches Aussehen, ebenfalls deutsch sprechend und schlank. Er trug schwarze Kleidung, die nicht näher beschrieben werden kann. Die Kripo ermittelt und bittet Zeugen, welche die Vorgänge im Bereich Finanzamt/Bahnhof beobachtet haben, sich beim Kriminalkommissariat Emmendingen unter Telefon 07641/582-200 zu melden. wr
mehr