Sag uns, was los ist:

(ots) Vier Ausschreibungen zur Festnahme lagen gegen ein 27-Jährigen vor. Im Laufe der Maßnahmen leistete er Widerstand und verletzt einen Beamten leicht. Der 27-Jährige wurde am Dienstagabend durch eine Streife der Bundespolizei am Hauptbahnhof Freiburg kontrolliert. Dabei konnte er lediglich eine italienische Krankenversicherungskarte vorweisen, die ihm allerdings nicht zustand. Die für die Einreise und den Aufenthalt in Deutschland nötigen Ausweispapiere besaß der tunesische Staatsangehörige nicht. Eine Überprüfung seiner Fingerabdrücke auf der Dienststelle ergab vier Ausschreibungen zur Festnahme gegen den Mann. Es bestanden drei Vollstreckungshaftbefehle wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Erschleichen von Leistungen und Diebstahl gegen ihn. Gesamthaft war eine Geldstrafe in Höhe von 2340 Euro zu vollstrecken, ersatzweise 234 Tage Haft. Zudem bestand eine Ausschreibung zur Ausweisung/Abschiebung gegen den 27-Jährigen. Im weiteren Verlauf begann der Mann in der Gewahrsamzelle zu randalieren. Um die Handlungen zu unterbinden und eine Selbstverletzung zu vermeiden sollte der Mann gefesselt werden. Gegen diese Fesselung leistete er Widerstand, in dem er nach den Beamten schlug und trat. Dabei verletzte er einen Beamten leicht am Unterarm. In der Folge gelang es den Beamten den Mann zu Boden zu bringen, zu fesseln und anschließend zu beruhigen. Der 27-Jährige trug dabei kleine Hautabschürfungen an den Armen davon. Da er die geforderten Geldstrafen nicht begleichen konnte wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Durch die Bundespolizei wurden mehrere Ermittlungsverfahren gegen den 27-Jährigen eingeleitet. Der verletzte Beamte blieb dienstfähig.
mehr 
(ots) Vier Ausschreibungen zur Festnahme lagen gegen ein 27-Jährigen vor. Im Laufe der Maßnahmen leistete er Widerstand und verletzt einen Beamten leicht. Der 27-Jährige wurde am Dienstagabend durch eine Streife der Bundespolizei am Hauptbahnhof Freiburg kontrolliert. Dabei konnte er lediglich eine italienische Krankenversicherungskarte vorweisen, die ihm allerdings nicht zustand. Die für die Einreise und den Aufenthalt in Deutschland nötigen Ausweispapiere besaß der tunesische Staatsangehörige nicht. Eine Überprüfung seiner Fingerabdrücke auf der Dienststelle ergab vier Ausschreibungen zur Festnahme gegen den Mann. Es bestanden drei Vollstreckungshaftbefehle wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Erschleichen von Leistungen und Diebstahl gegen ihn. Gesamthaft war eine Geldstrafe in Höhe von 2340 Euro zu vollstrecken, ersatzweise 234 Tage Haft. Zudem bestand eine Ausschreibung zur Ausweisung/Abschiebung gegen den 27-Jährigen. Im weiteren Verlauf begann der Mann in der Gewahrsamzelle zu randalieren. Um die Handlungen zu unterbinden und eine Selbstverletzung zu vermeiden sollte der Mann gefesselt werden. Gegen diese Fesselung leistete er Widerstand, in dem er nach den Beamten schlug und trat. Dabei verletzte er einen Beamten leicht am Unterarm. In der Folge gelang es den Beamten den Mann zu Boden zu bringen, zu fesseln und anschließend zu beruhigen. Der 27-Jährige trug dabei kleine Hautabschürfungen an den Armen davon. Da er die geforderten Geldstrafen nicht begleichen konnte wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Durch die Bundespolizei wurden mehrere Ermittlungsverfahren gegen den 27-Jährigen eingeleitet. Der verletzte Beamte blieb dienstfähig.
mehr