Sag uns, was los ist:

Titisee-Neustadt: Pkw-Unfall / Motorradunfall / Motorradunfall mit Leichtverletzten - 3 Meldungen -

(ots) /- Hochschwarzwald, Hinterzarten, Freiburger-/Bahnhofstraße, Unfall mit hohem Sachschaden, Gas- mit Bremspedal verwechselt

Am 30.07.18, gegen 16.30 fuhr ein 92- jähriger PKW-Fahrer von der Bahnhofstraße in die Freiburger Straße ein. Dabei verwechselte der Fahrzeugführer das Gas- mit dem Bremspedal. Das Fahrzeug beschleunigte, streifte das Fahrrad einer Radfahrerin, die im Einmündungsbereich neben ihrem Fahrrad stand, da sich der Verkehr in Richtung Westen zurück staute und schleuderte quer über die Freiburger Straße. Im Anschluss kollidierte das Fahrzeug mit einem am rechten Fahrbahnrand der Freiburger Straße geparkten Pkw. Dieses Fahrzeug drehte sich bei dem Aufprall, so dass es in die Freiburger Straße hineinragte. Ein in Richtung "Erlenbruck" fahrender Pkw-Fahrer konnte dem Hindernis nicht mehr ausweichen und fuhr auf. Nach der Kollision mit dem geparkten Pkw überfuhr das Fahrzeug des Unfallverursachers noch ein Verkehrszeichen, ehe das Fahrzeug von einem vor dem Kurhaus abgelegten größeren Stein gestoppt wurde. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 15000 Euro. Da während der Unfallaufnahme körperliche Einschränkungen des Bewegungsapparates des Betroffenen festgestellt wurden, wird die Zulassungsstelle die Eignung des betagten Fahrzeugführers, zum Führen von Kraftfahrzeugen, Fahrzeugführers überprüfen.

Löffingen, B 31, Höhe Ausfahrt Löffingen, Kradunfall mit zwei leichtverletzten Personen

Zwei Kradfahrer fuhren als Teilnehmer eines Motoradausflugs am 30.07.18, gegen 10.00 Uhr, auf der B 31 in Richtung Donaueschingen. Auf Höhe der Ausfahrt Löffingen bemerkte der erste Kradfahrer der Gruppe, dass er hier von der B 31 abfahren wollte, bremste stark und setzte den Blinker nach rechts. Der unmittelbar dahinter fahrende Kradfahrer bemerkte dies zu spät und versuchte noch durch eine Vollbremsung das Auffahren auf das vorausfahrende Krad zu vermeiden. Dies gelang jedoch nicht, so dass es zur Kollision kam. Durch die Wucht des Aufpralls stürzten beide Kradfahrer (67 und 69 Jahre alt), rutschten noch einige Meter mit ihren Maschinen über den Asphalt und prallten dann im Anschluss gegen ein Verkehrszeichen. Durch den Verkehrsunfall zogen sich beide Fahrzeuglenker diversen Prellungen und Schürfungen zu. Nach der Erstversorgung durch das DRK, wurden beide vorsorglich in eine Klinik verbracht. Nach erfolgter Behandlung konnten die beiden leichtverletzten die Klinik wieder verlassen. An den beiden Krafträdern entstand ein Gesamtschaden von ca. 8000 Euro.

Hochschwarzwald, St. Märgen, Nordic-Walking Gruppe verhindert möglichen Waldbrand

Ein 13-jähriger, strafunmündiger Junge, entwendete zunächst auf dem Nachhauseweg einen Bunsenbrenner und versuchte wenig später mit dem Brenner diverse, kleinere Äste in einem Waldstück anzuzünden. Hierbei wird das Kind von einer zufällig vorbeilaufenden Nordic-Walking-Gruppe beobachtet und auch angesprochen. Das Kind erschrak, ließ den Bunsenbrenner fallen und entfernte sich im Anschluss von der Örtlichkeit. Einige Mitglieder der Gruppe konnten die noch recht kleine Brandstelle mit den Schuhen austreten, so dass kein größerer Brand entstand. Als der Eigentümer des Bunsenbrenners zufällig mit seinem Pkw an der Brandstelle vorbeifuhr, wurde dieser durch einige Mitglieder der Gruppe angesprochen. Der Angesprochene hat sofort einen gewissen Tatverdacht und bleibt zusammen mit der Nordic-Walking Gruppe bis zum Eintreffen der Polizei an der Brandörtlichkeit. Aufgrund des Hinweises wurde die Wohnanschrift des Jungen aufgesucht. Im Beisein der Eltern wurde dem Jungen der Grund für das Erscheinen der Polizei klar gemacht, woraufhin dieser sofort zugab, dass er für die Brandlegung verantwortlich war. Ein Motiv nannte er nicht. Ein Sachschaden entstand durch den Brand nicht.

Ort
Veröffentlicht
31. Juli 2018, 11:24