Sag uns, was los ist:

(ots) Am frühen Freitagmorgen (29. November) haben bislang unbekannte Täter einen Geldautomaten im Immergrünweg gesprengt. Eine Zeuge (60) wurde gegen 03:45 Uhr von einer Art "Zuggeräusch" geweckt. Als er aus seinem Fenster sah, bemerkte er mehrere Männer, die gewaltsam in den Pavillon des Geldinstituts eindrangen. Nachdem sie den Pavillon wieder verlassen hatten, hörte der 60-Jährige einen lauten Knall. Dann sah er, wie die Tatverdächtigen wieder in das Gebäude liefen und mit einem Sack herauskamen. Anschließend flüchteten sie in einem schwarzen Kombi (vermutlich BMW). Die Feuerwehr löschte nach Alarmierung den brennenden und massiv beschädigten Pavillon. Über die Höhe der Beute ist bislang nichts bekannt. Den Beobachtungen des Zeugen zufolge waren die Tatverdächtigen etwa 30 bis Mitte 30 Jahre alt, 175 Zentimeter groß und von schmaler Statur. Sie trugen schwarze Hosen, schwarze Bomberjacken, schwarze Masken sowie schwarze Handschuhe. Das Kriminalkommissariat 22 hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Angaben zu den Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich umgehend telefonisch unter der Rufnummer 02233 52-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. (nh) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de   Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/4454273 OTS: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Ein Dieb griff nach Angaben des Geschädigten in den Fahrradkorb und stahl eine Plastiktüte, in der sich unter anderem ein hoher Bargeldbetrag befand. Die Polizei hofft auf die Mithilfe aus der Bevölkerung. Ein 65-jähriger Mann teilte am Montag (25. November) um 11:30 Uhr der Polizei fernmündlich mit, dass er soeben in der Dr.-Tusch-Straße bestohlen worden sei. Er erwartete die Beamten am Seiteneingang des Marktkauf, der zur Alte Straße liegt. Der 65-Jährige gab an, dass er als Kassenwart eines Sparervereins kurz vor dem Vorfall eine hohe Bargeldsumme von einem Geldinstitut abgehoben hatte und das Geld zusammen mit einem Paar Schuhen und Äpfeln in eine Plastiktüte packte, welche er in seinen Fahrradkorb legte. Über die Josefstraße fuhr er zur Alte Straße zum Marktkauf. An der Einmündung Alte Straße/Dr.-Tusch-Straße stieg er eigenen Angaben zufolge vom Fahrrad, um den Fußgängerüberweg zu nutzen. Dabei ist ihm ein Tatverdächtiger von der Dr.-Tusch-Straße entgegengekommen. Der Tatverdächtige sei dann hinter seinem Fahrrad weiter in Richtung Freiheitsring auf dem Gehweg der Dr.-Tusch-Straße gegangen. Wenig später bemerkte der 65-Jährige das Fehlen der Tüte. Ob der Tatverdächtige die Tüte nahm oder diese auf andere Art und Weise abhandenkam, ist unklar. Der männliche Tatverdächtige ist circa 180 Zentimeter groß, hatte kurze schwarze Haare und war mit einem grünen Parker und einer grauen Wollmütze bekleidet. Zeugen, die dem Radfahrer auf seiner Route begegneten, den Tathergang gesehen haben oder Angaben zum Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich umgehend beim Kriminalkommissariat 22 in Kerpen unter Telefon 02233 52-0 zu melden. (bm) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de   Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/4450845 OTS: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell
mehr