Sag uns, was los ist:

(ots) (hol) Am Samstagmorgen meldeten Zeugen über Notruf eine Frau, die sich augenscheinlich von einer Brücke in Bockenheim stürzen wollte. Als die Polizei die junge Frau findet, verhindert nur ein beherzter Sprung eines Beamten Schlimmeres. Gegen 09:00 Uhr teilten besorgte Zeugen über Notruf mit, soeben auf einer Fußgängerbrücke zwischen Frauenlobstraße und Grüneburgpark eine junge Frau gesehen zu haben, die das Brückengeländer überstiegen hätte. Es hätte so gewirkt, als wolle sich die Frau etwas antun. Sofort fuhren mehrere Funkstreifen dorthin. Allerdings fand die Polizei niemanden auf der beschriebenen Brücke. Die Beamten blieben jedoch hartnäckig, suchten weiter und erblickten schließlich auf der Ginnheimer Landstraße, wo diese über die Autobahn 66 führt, eine junge Dame. Sie entsprach der Beschreibung der Zeugen und näherte sich gerade dem Brückengeländer. Die beiden 23 und 32 Jahre alten Polizisten stiegen aus und rannten los, als die Frau damit begann, das Geländer zu überklettern. Dem 32-jährigen Beamten gelang es dann durch einen beherzten Sprung, die Frau noch zu packen und zurück auf die sichere Seite des Geländers zu ziehen. Die 22-jährige Frankfurterin wurde anschließend in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm
mehr 
(ots) (dr) In der Nacht von Freitag auf Samstag (11.01.2020) überfielen drei bislang unbekannte Täter einen Kiosk im Stadtteil Westend. Sie erbeuteten Zigaretten und die Tageseinnahmen. Der 42 Jahre alte Inhaber des Kiosks befand sich gegen 01:00 Uhr alleine in seinem Laden in der Ulmenstraße. Zu diesem Zeitpunkt erschienen drei ihm unbekannte junge Männer am Verkaufsfenster. Einer von ihnen fragte nach Zigaretten und Cola. Als der Kioskbesitzer sich umdrehte und die Bestellung ausführen wollte, stiegen zwei von der vermeintlichen "Kundschaft" durch das Ausgabefenster hindurch in den Verkaufsraum. Der dritte Mann blieb draußen und stand "Schmiere". Einer der Täter sprühte dem 42-Jährigen dann Pfefferspray ins Gesicht. Ohne Gegenwehr raubten die Angreifer folglich eine unbekannte Anzahl an Zigarettenpackungen aus dem Kiosk sowie ein Geldbündel mit mehreren hundert Euro an Tageseinnahmen, welche der Geschädigte gerade erst gezählt hatte. Anschließend ließen die drei Täter ihr verletztes Opfer zurück und flüchteten über die Ulmenstraße in Richtung Bockenheimer Landstraße. Personenbeschreibung: Täter 1 und Täter 2: männlich, 20-25 Jahre alt, ca. 175-180 cm groß, schlanke Statur, gepflegtes Erscheinungsbild, sprachen Deutsch mit Akzent, vermutlich türkischer oder afghanischer Herkunft, dunkle Kleidung, enge Jeans Täter 3: männlich, 20-25 Jahre alt, ca. 185-190 cm groß, schlanke Statur, gepflegtes Erscheinungsbild, dunkle Kleidung, enge Jeans, nordafrikanisches Aussehen Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter der Rufnummer 069 / 755-11300. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm
mehr