Sag uns, was los ist:

Russe wollte seine Schwiegereltern einschleusen

(ots) - Montagnacht versuchte ein 41-jähriger Russe seine russischen Schwiegereltern nach Deutschland zu holen. Allerdings ohne die dazu erforderlichen Dokumente. Beamte der Bundespolizei bemerkten die Schleusung auf der Bundesautobahn 12 und vereitelten sie.

Gegen 23:00 Uhr entdeckten die Beamten einen aus Polen kommenden Opel Astra mit bulgarischen Kennzeichen und stoppten diesen zur Kontrolle an der Anschlussstelle Frankfurt (Oder) West. Insassen waren vier Personen. Ein 40-jähriger bulgarischer Fahrer, ein 41-jähriger Russe als Beifahrer sowie ein älteres russisches Ehepaar. Die Kontrolle ergab, dass nur der Fahrer und Beifahrer alle erforderlichen Voraussetzungen für die Einreise und den Aufenthalt im Bundesgebiet erfüllten.

Das mitreisende Ehepaar, die Schwiegereltern des in Potsdam wohnenden Beifahrers, konnten jedoch keine Dokumente für die Einreise und den Aufenthalt vorweisen. Die Bundespolizei leitete gegen die 61 und 63 Jahre alten Eheleute ein Strafverfahren nach dem Aufenthaltsgesetz ein.

Fahrer und Beifahrer des Astra müssen sich wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern verantworten.

Die Bundespolizei beabsichtigt das unerlaubt eingereiste russische Ehepaar in Kürze nach Polen zurückzuschieben.

Ort
Veröffentlicht
08. Juli 2014, 13:35
Autor