Sag uns, was los ist:

Gesuchter Dieb wollte mit Reisepass des Bruders reisen

(ots) - Einen gesuchten Dieb nahmen Bundespolizisten am Montag auf der Bundesautobahn 12 bei Frankfurt (Oder) fest. Der Mann hatte zuvor versucht sich als sein Bruder auszugeben, um der zu erwartenden Festnahme zu entgehen.

Gegen 10:30 Uhr kontrollierten die Beamten den in Richtung Berlin fahrenden VW T4 an der Anschlussstelle Frankfurt (Oder) West. Im Auto saß auch ein 38-Jähriger aus Estland. Beim Vergleich der Person mit dem im ausgehändigten Reisepass abgebildeten Passbild war den Beamten schnell klar, dass der VW-Insasse nicht identisch mit der Person auf dem Reisepassfoto war. Wie sich nur kurze Zeit später herausstellte, gehörte der Reisepass seinem fünf Jahre jüngerem Bruder. Schnell war klar, weshalb der 38-Jährige mit falscher Identität reisen wollte.

Die Staatsanwaltschaft Augsburg hatte im Oktober 2010 einen Vollstreckungshaftbefehl gegen den Mann erlassen, weil dieser vier Jahre Freiheitsstrafe verbüßen muss. Ihm wird vorgeworfen im Jahr 2007 innerhalb von fünf Tagen vier Diebstähle aus Wohnungen, einen Computerbetrug, vier Diebstähle aus PKW und einen Ladendiebstahl in Berlin, München und Augsburg begannen zu haben.

Daraufhin erklärte die Ausländerbehörde München den Verlust des Rechtes auf Einreise und Aufenthalt und verhängte eine Ausweisungsabschiebungsverfügung mit bestehender Widereinreisesperre gegen den Esten.

Da der Mann versuchte mit dem Reisepass seines Bruders nach Deutschland einzureisen, ermittelt die Bundespolizei nun wegen Ausweismissbrauch sowie unerlaubter Einreise und Aufenthalt nach Deutschland gegen den 38-Jährigen. Die Bundespolizisten lieferten den Gesuchten gestern Nachmittag in die Justizvollzugsanstalt in Cottbus ein.

Ort
Veröffentlicht
21. Januar 2014, 12:34
Autor