Sag uns, was los ist:

(ots) - Eine siebenköpfige Familie aus Rüsselsheim war am Samstag, den 15. August 2015, gegen 06.55 Uhr, mit ihrem VW-Caddy mit Anhänger auf der rechten Fahrspur der A5, in Fahrtrichtung Kassel, auf dem Weg in den Urlaub. Auf dem mittleren Fahrstreifen war ein 39-jähiger Mann aus dem Landkreis Stormarn mit seinem VW Polo unterwegs. Der 39-Jährige gab an, dass ein schwarzer Kleinwagen in Höhe der Überführung der Rosa-Luxemburg-Straße vom linken Fahrstreifen nach rechts auf seine Spur gewechselt sei, weswegen er nach rechts gezogen habe um einen Zusammenprall zu vermeiden. Dabei jedoch stieß er gegen den Anhänger des Caddy, wodurch dieser ins Schlingern geriet, die Leitplanke rammte und sich überschlug. Der Caddy kam dann auf der Seite liegend zum Stillstand. Der schwarze Kleinwagen habe sich von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Der 39-jährige Fahrer des Polo wurde leicht verletzt. Der Fahrer des Caddy, ein 47-jähriger Rüsselsheimer sowie dessen 43-jährige Frau und die vier Kinder, 9, 12, 14 und 19 Jahre alt sowie eine 46-jährige Begleitperson wurden ebenfalls leicht verletzt. Alle Fahrzeuginsassen wurden mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht und konnten dieses nach Durchführung einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. Da zunächst die Landung des Rettungshubschraubers erfolgen sollte, wurde die A5 vollständig gesperrt. Nachdem sich jedoch keine schweren Verletzungen darstellten, drehte der Hubschrauber wieder ab und zumindest ein Fahrstreifen konnte freigegeben werden. An den beiden beteiligten Pkw entstand ein Sachschaden von zusammen etwa 25.000 EUR. Die Polizeiautobahnstation Frankfurt sucht Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben und -oder- Angaben zu dem schwarzen Kleinwagen machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069-75546400 zu melden.
mehr