Sag uns, was los ist:

(ots) /- (ka) Am Mittwochnachmittag erbeuteten Trickbetrügerinnen mehrere tausend Euro von einer 73-Jährigen in der Emil-von-Behring-Straße. Gegen 15.15 Uhr rief eine Frau bei der Seniorin an und gab sich als eine Familienangehörige aus, welche sich in einer Notlage befindet und eine größere Summe Geld benötigt. Die Frankfurterin glaubte ihrer vermeintlichen Angehörigen und hob das gewünschte Geld ab. Zum Abholen schickte die angebliche Verwandte eine Komplizin zu der Wohnung der Frankfurterin. Dort übergab die 71-Jährige mehrere tausend Euro an die Betrügerin. Die Abholerin kann folgendermaßen beschrieben werden: weiblich, etwa 30 Jahre alt, circa 165 cm groß, normale Statur, osteuropäisches Erscheinungsbild, trug eine dunkle, erdfarbene Jacke mit Kapuze und Fellkragen und eine dunkle, erdfarbene Hose. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 069/755-53111 entgegen. Sicherheitstipps der Polizei für Seniorinnen und Senioren - Bei Anrufen angeblicher Verwandter ("Enkel") in finanzieller Notlage unter deren bekannter - nicht der vom Anrufer angegebenen - Telefonnummer zurückrufen und den Sachverhalt zu klären versuchen. - Nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache halten. - Bei nicht sofort zu klärendem Sachverhalt sofort die Polizei informieren und weiteres Vorgehen absprechen. - Keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen preisgeben. - Fremden, die als "Vertrauensperson" angeblicher Verwandter kommen, niemals Bargeld aushändigen. - Anzeige auch erstatten, wenn man schon auf den "Enkeltrick" hereingefallen ist. Weitere Informationen zu diesen und anderen Themen erhalten Sie in der Polizeilichen Beratungsstelle (Zeil 33, Tel. 0 69/7 55/55 555), bei jeder anderen Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei.hessen.de.
mehr 
(ots) - Trickdiebe erbeuteten am frühen Dienstagabend mit der Masche "Falsche Polizeibeamte" in der Mahräckerstraße mehrere Tausend Euro Bargeld. Die beiden Männer sprachen eine 80-jährige Anwohnerin gegen 17.40 Uhr vor dem Haus an und erweckten den Eindruck Polizeibeamte zu sein. Unter dem Vorwand, dass bei der Frau eingebrochen worden sei, gelangten die Diebe in die Wohnung. Dort stahlen sie unbemerkt mehrere mit Bargeld gefüllte Briefumschläge und verschwanden. Eine Fahndung nach den beiden ca. 30 bis 40 Jahre alten und etwa 170 cm großen Männern, die beide dunkel gekleidet waren und von denen einer eine Glatze hatte, verlief ohne Erfolg. Auch Am Lindenbaum in Eschersheim kam es gegen 14.15 Uhr zu einer ähnlichen Tat, bei der sich zwei dunkel gekleidete Männer als Polizeibeamte ausgaben und Zutritt zu einer Wohnung verschafften. Allerdings ließen die Diebe hier von ihrem Vorhaben ab und verließen die Wohnung ohne Beute. Infos und Tipps gegen Trickdiebe/-betrüger: Trickdiebe/-betrüger wollen in die Wohnung, damit sie mit ihrem Opfer alleine sind. Sie wollen sich unter verschiedenen Vorwänden Zutritt verschaffen, z.B. durch Vortäuschen einer Notlage mit Appell an die Hilfsbereitschaft, durch Vortäuschen einer Befugnis zum Betreten der Wohnung oder durch Vortäuschen einer persönlichen Beziehung. Tricktäter sind schauspielerisch begabt und denken sich ständig neue Varianten aus. Die Frankfurter Polizei rät allen Bürgerinnen und Bürgern: 1. Lassen Sie bitte keine fremden Personen in Ihre Wohnung. 2. Nutzen Sie, wenn vorhanden, eine Türkette (Sicherheitskette). 3. Informieren Sie umgehend die Polizei, wenn Sie verbal bedrängt werden oder Ihnen etwas Verdächtig vorkommt. Wir wollen, dass Sie sicher leben! Weitere Informationen erhalten Sie unter www.polizei.hessen.de oder www.polizei-beratung.de.
mehr