Sag uns, was los ist:

180201 - 129 Frankfurt-Niederursel: Betrügerinnen überlisten Seniorin

(ots) /- (ka) Am Mittwochnachmittag erbeuteten Trickbetrügerinnen mehrere tausend Euro von einer 73-Jährigen in der Emil-von-Behring-Straße.

Gegen 15.15 Uhr rief eine Frau bei der Seniorin an und gab sich als eine Familienangehörige aus, welche sich in einer Notlage befindet und eine größere Summe Geld benötigt. Die Frankfurterin glaubte ihrer vermeintlichen Angehörigen und hob das gewünschte Geld ab. Zum Abholen schickte die angebliche Verwandte eine Komplizin zu der Wohnung der Frankfurterin. Dort übergab die 71-Jährige mehrere tausend Euro an die Betrügerin.

Die Abholerin kann folgendermaßen beschrieben werden: weiblich, etwa 30 Jahre alt, circa 165 cm groß, normale Statur, osteuropäisches Erscheinungsbild, trug eine dunkle, erdfarbene Jacke mit Kapuze und Fellkragen und eine dunkle, erdfarbene Hose.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 069/755-53111 entgegen.

Sicherheitstipps der Polizei für Seniorinnen und Senioren

  • Bei Anrufen angeblicher Verwandter ("Enkel") in finanzieller Notlage unter deren bekannter - nicht der vom Anrufer angegebenen - Telefonnummer zurückrufen und den Sachverhalt zu klären versuchen. - Nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache halten. - Bei nicht sofort zu klärendem Sachverhalt sofort die Polizei informieren und weiteres Vorgehen absprechen. - Keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen preisgeben. - Fremden, die als "Vertrauensperson" angeblicher Verwandter kommen, niemals Bargeld aushändigen. - Anzeige auch erstatten, wenn man schon auf den "Enkeltrick" hereingefallen ist.

Weitere Informationen zu diesen und anderen Themen erhalten Sie in der Polizeilichen Beratungsstelle (Zeil 33, Tel. 0 69/7 55/55 555), bei jeder anderen Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei.hessen.de.

Ort
Veröffentlicht
01. Februar 2018, 10:27
Autor
Unserort Redaktion