Sag uns, was los ist:

(ots) (dr) Bereits im Jahr 2018 konnte bei der Verkehrskontrolle eines LKW auf der Bundesautobahn 3 eine umfangreiche "Münzsammlung" sichergestellt werden. Nachdem bei der Kontrolle am 05.07.2018 deutlicher Marihuanageruch aus dem Fahrzeug wahrgenommen wurde, nahmen die Fahnder dieses genauer unter die Lupe. Außer eines Joints fanden sie noch eine Tüte mit rund neun Kilogramm Münzen, welche hinter der Rückenlehne der Beifahrerseite versteckt war. Der damals 36-jährige Fahrer des LKW wurde nach Abschluss der Maßnahmen entlassen. Umfangreiche Ermittlungen führten inzwischen zur Erkenntnis, dass es sich bei den aufgefundenen Münzen mutmaßlich um Beute aus Straftaten zum Nachteil älterer Menschen im Sinne von "Falsche Polizeibeamte am Telefon" handelt. Die Taten sind wahrscheinlich vor dem 05.07.2018 deutschlandweit verübt worden, sodass der genaue Herkunftsort der Münzen bisher nicht bestimmt werden konnte. Teile der Sammlung dürften wahrscheinlich aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachen oder Rheinland-Pfalz stammen. Die Polizei sucht nun Personen, die etwas zur Herkunft der Münzen sagen können. - Wo sind die Münzen abhanden gekommen? - Wem gehören die Münzen und / oder kennt deren Besitzer? Einige Münzen weißen auffällige Merkmale auf: - Sammlermünzen im Zusammenhang mit Olympischen Spiele von ca. 1964 - 1978 - ausländische Sammlermünzen (amerikanische Dollar mit Eagle und kanadische Dollar) - Sonderprägungsmünzen der Stadt Monschau in der Eifel - Dankestafel von "Adenauer" an Mitarbeiter - einige Krügerrand-Münzen Bilder mit den Münzen können unter dem nachfolgenden Link eingesehen werden: https://k.polizei.hessen.de/193400671 Hinweise erbittet die Kriminalpolizei Frankfurt unter der Rufnummer 069 / 755 - 52599. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm
mehr