Sag uns, was los ist:

Ein ganz "normales" Wochenende für die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt am Main

whatsapp shareWhatsApp

(ots) /- In den Tagen vom 6. bis 8. September fertigte die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt am Main insgesamt 179 Strafanzeigen, sprach 20 Einreiseverweigerungen aus und vollstreckte sechs Untersuchungs- sowie zehn Vollstreckungshaftbefehle. Die Masse der Strafanzeigen musste wegen der unerlaubten Einreise und Aufenthalt im Bundesgebiet sowie Verstößen gegen das Waffengesetz, Urkundendelikte sowie Eigentums- und Vermögensdelikte geschrieben werden. Täglich nutzten an diesem Wochenende etwa 230.000 Reisende den Flughafen. Einer der sechs vollstreckten Untersuchungshaftbefehle wurde wegen des Verdachts des schweren sexuellen Kindesmissbrauchs an einer 11-Jährigen erlassen. Der zuletzt flüchtige Tatverdächtige wurde durch die Bundespolizei an die Justizbehörden übergeben. Ein 21-jähriger Deutscher wurde gleich dreifach wegen Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung durch die Beamten angezeigt. Er hatte während einer Fahrkartenkontrolle in der S-Bahn Linie S8 Richtung Frankfurt Hauptbahnhof dem Kontrolleur unvermittelt ins Gesicht geschlagen, diesen bedroht und beleidigt. Im Verlauf der polizeilichen Maßnahmen stellte sich zudem heraus, dass der Mann bereits mit Vollstreckungshaftbefehl wegen Schwarzfahrens gesucht wurde. Er verbüßt nun die 30-tägige Haftstrafe in der Justizvollzuganstalt.

Ort
Veröffentlicht
10. September 2019, 07:09
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!