Sag uns, was los ist:

120427 - 587 Frankfurt-Flughafen: Integrative Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen

(ots) - Im Rahmen der Sicherheitskooperation der Hessischen Polizei, der Bundespolizei, dem Zoll, sowie der Steuerfahndung des Finanzamtes Frankfurt am Main fanden am gestrigen Donnerstag in der Zeit von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr umfangreiche Kontrollen an verschiedenen Örtlichkeiten am Frankfurter Flughafen statt.

Zum 30. Mal seit dem Jahre 2009 wurden diese Kontrollen durch die erfolgreiche Zusammenarbeit der Behörden durchgeführt und vom Flughafenbetreiber Fraport und dem Technischen Hilfswerk unterstützt. Zahlreiche Fahrzeuge, Insassen und Flugreisende wurden institutionsübergreifend kontrolliert.

An den Kontrollstellen wurden insgesamt 388 Fahrzeuge und 884 Personen überprüft. Bei der Durchsuchung von 156 Personen und 238 Gepäckstücken konnten neben diversen Verkehrsordnungswidrigkeiten auch Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, das Waffengesetz und das Aufenthaltsgesetz festgestellt und darüber hinaus auch zwei sogenannte Bargeldverfahren eingeleitet werden.

Hierbei wurden nicht ordnungsgemäß angemeldete Bargeldsummen von insgesamt 53.000 Euro bei einer Chinesin, sowie bei einem Ukrainer vom Zoll beschlagnahmt.

Durch den Zoll konnten drei Gepäckstücke in der Gepäckausgabe im Terminal 1 sichergestellt werden, in denen sich 230 Stangen Zigaretten befanden. Die Ermittlungen nach dem Eigentümer des Gepäcks dauern noch an.

An einer Kontrollstelle nahe des Fernbahnhofs wurde ein brasilianischer Staatsangehöriger mit rund fünf Kilogramm Amphetaminen angetroffen. Die unter das Betäubungsmittelgesetz fallenden Tabletten waren im doppelten Boden seiner Tasche versteckt. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde vom Zollfahndungsamt eingeleitet.

Die Steuerfahndung des Finanzamtes Frankfurt am Main stellte 16 Steuerverdachtsfälle fest, die noch umfangreicher Folgeermittlungen bedürfen. Entsprechende Maßnahmen zur Vollstreckung von Steuerschulden in Höhe von 16.000 Euro, sowie die Beschlagnahme von zwei hochwertigen Pkw wurden dazu durchgesetzt.

Im Bereich der Cargo City Süd fanden Kontrollen von insgesamt 52 Lkw statt. Hierbei konnten die Beamten 46 Ordnungswidrigkeiten in Bezug auf Fahrzeugmängel, ungesicherter Ladung und nicht eingehaltene Lenkzeiten feststellen. Ein Anhänger musste aufgrund diverser technischer Mängel vor Ort stillgelegt werden.

Auch Geschwindigkeitsmessungen waren in das komplexe Kontrollkonzept integriert. Hierbei führten 158 Messungen zur Einleitung von zwanzig Verwarnungs- und Bußgeldverfahren.

Die öffentlichkeitswirksamen Kontrollmaßnahmen, die der Aufdeckung unbekannter Steuerfälle sowie der Verhütung, Erforschung und Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten im Bereich des Frankfurter "Rhein-Main-Flughafens" dienten, werden als Erfolg gewertet und in Zukunft weiterhin fortgesetzt.

(Isabell Neumann, Tel. 069 - 755 82115)

Ort
Veröffentlicht
27. April 2012, 11:07
Autor