Sag uns, was los ist:

111003 - 1170 Bahnhofsviertel: Straßenraub vorgetäuscht

(ots) - Ein 21-jähriger Österreicher aus Wien hatte sich seine Anzeigenerstattung beim 4. Polizeirevier am Sonntagmorgen um 02.00 Uhr offensichtlich ganz anders vorgestellt.

Er war dort erschienen, um eine Anzeige wegen Raubes zu erstatten, der gerade stattgefunden haben soll. Er gab an, dass er kurz zuvor in der Grünanlage am Untermainkai von einem Räuber überfallen, mit Schlägen und Tritten traktiert worden sei. Der Räuber habe ihm dann, als er am Boden lag, seine teure Breitling-Uhr, ein Mobiltelefon sowie 6100 Euro Bargeld geraubt. Gegen den Raub habe er sich heftig gewehrt.

Die aufnehmenden Beamten stellten fest, dass der Mann keine sichtbaren Verletzungen hatte. Seine Kleidung war in tadellosem Zustand. Die Raubschilderungen passten so gar nicht zum Erscheinungsbild des Mannes. Bei der genannten Tatörtlichkeit handelt es sich zwar um eine Grünanlage der Untergrund besteht jedoch aus Sandboden. Auf Anordnung einer Ermittlungsrichterin wurde das Hotelzimmer des Mannes im Frankfurter Bahnhofsviertel durchsucht. Hierbei wurden das angeblich geraubte Mobiltelefon und auch die Breitling-Uhr entdeckt und sichergestellt. Das "geraubte" Geld wurde nicht aufgefunden.

Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschen einer Straftat eingeleitet. Er wurde nach Abschluss der Maßnahmen um 08.00 Uhr wieder entlassen.

(Alexander Kießling, Tel. 069-755 82114)

Ort
Veröffentlicht
03. Oktober 2011, 09:15
Autor