Sag uns, was los ist:

101028 - 1325 Heddernheim: Erneuter Fall von Trickdiebstahl durch falsche Polizeibeamte - Warnung der Polizei

(ots) - Innerhalb von nur zwei Tagen ist erneut ein

Bürger in Frankfurt in seiner Wohnung Opfer von Trickdieben geworden,

die sich als Polizeibeamte ausgegeben hatten. Im jüngsten Fall traf

es gestern einen 96 Jahre alten Rentner aus dem Stadtteil

Heddernheim. Auch hier gingen die Täter in der gleichen Arbeitsweise

vor, wie in unserem gestrigen Pressebericht gemeldet worden war (s.

PB Nr. 1320).

So hatte sich nach Angaben des Geschädigten gegen 14.00 Uhr

telefonisch eine Frau bei ihm gemeldet und sich als Polizeibeamtin

ausgegeben. In seiner Nachbarschaft seien Einbrüche verübt worden. Er

solle doch bitte mal seine Wertgegenstände überprüfen, bedeutete ihm

die Anruferin. Ferner fragte die "Polizeibeamtin" ob er über

Wertgegenstände verfüge und wo er diese verwahre. Nach Beendigung des

Telefonates klingelte wenig später ein Mann an seiner Haustüre,

zeigte dem 96-Jährigen einen "Polizeiausweis" und verschaffte sich so

Zugang zur Wohnung. Während sich der "Beamte" dort aufhielt,

klingelte erneut das Telefon. Es war wieder die "Polizeibeamtin" die

den Geschädigten nach persönlichen Daten abfragte. Kurz nach dem Ende

des Telefonates verschwand der "Beamte" aus der Wohnung. Merkwürdig

kam dem Rentner die Angelegenheit dann doch vor, weshalb er einer

Vertrauensperson von dem Vorfall berichtete. Bei einer anschließenden

Nachschau stellte sich dann heraus, dass der unbekannte Mann, während

der 96-Jährige offenbar durch das Telefonat abgelenkt war, mehrere

Goldmünzen (Krügerrand, österreichische Jubiläumsmünze) im Gesamtwert

von rund 5.000 Euro entwendet hatte.

Die Polizei warnt vor dem weiteren Auftreten der Trickdiebe.

(Karlheinz Wagner/069/755-82115)

Ort
Veröffentlicht
28. Oktober 2010, 10:51
Autor
Rautenberg Media Redaktion