Sag uns, was los ist:

Die Kulturinitiative Windeck (KIWI), unter Vorsitz von Frank Christgen, hatte zum wiederholten Mal den Neunkirchner Chor „Minsche wie mir“ in die Halle „Kabelmetal“ in Schladern zu einem karnevalistischen Mitsingkonzert eingeladen. Am 14.2.2020 war es soweit. Viele Besucher haben sich kostümiert aufgemacht, einen musikalischen Abend zu verbringen. Und sie wurden nicht enttäuscht. Es wurde eine bunte Liederauswahl - dem Motto entsprechend - getroffen. Die Musikertruppe der Kulturinitiative Windeck startete das Programm. Frank Christgen (Gitarre/Gesang), Mario Fiebig (Schlagzeug) und Thomas Weber (Klavier) wärmten das Publikum mit bekannten Titeln von Bläck Fööss, Räuber, Höhnern und Kasalla auf, wobei von Anfang an die Sangesfreude im Saal zu spüren war. Im Anschluss kam der karnevalistisch verkleidete Chor „Minsche wie mir“ auf die Bühne. Chormitglied Josef Fuchs führte in „kölscher Sproch“ durch das Programm mit den ebenfalls bekannten Liedern vom „Who is who“ der fünften Jahreszeit, nämlich u. a. Cat Ballou, Brings, Paveier und Klüngelköpp. Und wie schon zuvor wurde begeistert mitgesungen. Die meisten hielt es auch nicht auf den Stühlen. Es wurde getanzt, geklatscht und geschunkelt. Die Lieder des Chores, übrigens souverän geleitet von der Dirigentin Anne Dobelke, waren mehrstimmig arrangiert und ernteten großen Applaus. Nach der verdienten Pause für alle Sänger - Zuschauer wie Mitwirkende – unterhielten noch einmal die KIWI- Musiker das Publikum, bevor „Minsche wie mir“ ihre zweite, nicht minder abwechslungsreiche, Halbzeit darboten. Nachdem das offizielle Programm vorbei war, gab es die eingeforderten Zugaben, darunter ein gemeinsam gesungenes „Sing doch ene mit“, angelehnt an „Drink doch ene mit“. Mit „Kutt jot heim“ wurden das gut gelaunte und zufriedene Publikum nach Hause entlassen.
mehr