Sag uns, was los ist:

Bundespolizisten vereiteln Schleusung von kubanischen Staatsangehörigen

(ots) - Fahnder der Bundespolizei konnten gestern Mittag die Schleusung von zwei kubanischen Staatsangehörigen auf der Bundesautobahn 15 vereiteln.

Die beiden 33- und 36-jährigen Männer aus Kuba waren Mitreisende in einem Geländewagen mit spanischen Kennzeichen, der nach Berlin unterwegs war. Die Bundespolizisten stoppten das Fahrzeug gegen 13:30 Uhr. Bei der anschließenden Kontrolle wiesen sich die Kubaner mit nationalen Reisepässen sowie total gefälschten spanischen Aufenthaltstiteln aus. Über aufenthaltslegitimierende Dokumente verfügten sie nicht. Daher nahmen die Bundespolizisten die Männer in Gewahrsam und leiteten Ernmittlungsverfahren wegen der unerlaubten Einreise/ des unerlaubten Aufenthalts sowie Urkundenfälschung ein.

Sie werden nun erst mal in der Wohnunterkunft der zentralen Ausländerbehörde in Eisenhüttenstadt untergebracht. Über ihren weiteren Verbleib entscheidet das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Gegen die 50-jährige Fahrerin und ihre beiden Beifahrerinnen wird zudem wegen des Einschleusens von Ausländern ermittelt.

Ort
Veröffentlicht
04. Juli 2013, 14:16
Autor