Sag uns, was los ist:

(ots) Die Beamtinnen und Beamten der Polizeidirektion Flensburg hatten zum Jahreswechsel viel zu tun. In Flensburg und den Kreisen Schleswig-Flensburg und Nordfriesland wurden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (18:00 - 06:00) 246 Einsätze bewältigt. Überwiegend handelte es sich um Körperverletzungsdelikte, kleinere Containerbrände und die üblichen alkoholbedingten Streitigkeiten. Es gab allerdings auch schwerwiegende Einsätze: In Flensburg starb ein 24-jähriger Mann nach einer Auseinandersetzung an Stichverletzungen. Hierzu wurde eine gesonderte Pressemitteilung herausgegeben: https://t1p.de/rvsj Am Neujahrsmorgen ereignete sich zudem in Sankt Peter-Ording ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Mann verstarb, ein weiterer wurde lebensgefährlich verletzt. Gegen 03:30 Uhr kam ein 22-Jähriger in der Wittendüner Allee mit seinem Opel Vectra aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Der 32 Jahre alte Beifahrer verstarb noch an der Unfallstelle, der Fahrer wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. In Husum brannte es gegen 03:30 Uhr in der Straße Niegras. Vermutliche geriet durch den nicht sachgerechten Umgang mit Böllerresten eine Mülltonne in Brand. Das Feuer griff auf einen Schuppen und eine Garage inklusive des dort parkenden Porsches über. Verletzt wurde niemand. In Flensburg kam es gegen 23:30 Uhr zu einem kleinen Feuer mit Rauchentwicklung in einer Wohnung im Marrensdamm. Ursache soll der unsachgemäße Gebrauch von Knallkörpern sein. Zwei Personen wurden dabei verletzt. Gegen 00:30 Uhr brannte der Dachstuhl eines Hauses in der Flensburger Neustadt. Vermutlich wurde das Feuer durch eine Feuerwerksrakete verursacht. Die Schadenshöhe kann noch nicht genannt werden. Verletzt wurde niemand. Gegen 01:00 Uhr brannte der Dachstuhl eines Einfamilienhauses im Sünderuper Weg Vermutlich wurde der Giebel durch Feuerwerkskörper in Brand gesteckt. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Das Haus ist durch das Löschwasser derzeit nicht bewohnbar. Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6313/4481365 OTS: Polizeidirektion Flensburg Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell
mehr