Sag uns, was los ist:

(ots) /- Drei Autofahrern wurden im Verlaufe des Donnerstags und der Nacht zu Freitag (20.07.18) Blutproben entnommen, da sie alkoholisiert Auto gefahren sind, Unfälle verursachten und andere, deutliche Ausfallerscheinungen zeigten. Einer der Autofahrer hatte keine Fahrerlaubnis, fuhr ohne Versicherungsschutz und hatte Drogen dabei. Am Donnerstagmorgen gegen 10:00 Uhr wurde im Bereich Friedenshügel ein schwarzer Passat gemeldet, der bereits aus Handewitt kommend mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Schlangenlinien fuhr und mehrfach in den Gegenverkehr geriet. Der 48-jährige Fahrer wurde von der Polizei kontrolliert. Aufgrund seines Alkoholisierungsgrades war er mehrfach kurz davor einzuschlafen. Im Krankenhaus wurde ihm eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Da der Mann nicht in der Lage war, seinen Weg zu Fuß fortzusetzen, wurde er zu seinem eigenen Schutz in Polizeigewahrsam genommen, bis er wieder nüchtern war. Kurz nach Mitternacht wurde ein Volvo auf der B200 in Höhe der Ausfahrt "Rude" angehalten und kontrolliert. Beim Fahrer wurde Atemalkohol festgestellt, zudem roch es im Fahrzeug nach Betäubungsmitteln. Es wurde ein Alkoholwert von über 1,4 Promille bei dem 27-Jährigen festgestellt. Der Mann hatte keinen gültigen Führerschein und die Kennzeichen gehörten auch nicht an das Fahrzeug. Dieses war außerdem nicht versichert. Zudem wurden beim ihm geringe Mengen von Substanzen sichergestellt, bei denen es sich um illegale Betäubungsmittel handeln dürfte. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen 02:45 Uhr bemerkten die Beamten einen Opel Vectra, der mit augenscheinlich frischen Unfallschäden am Dienstgebäude Norderhofenden vorbei in Richtung Hafendamm fuhr. Es wurden umgehend zwei Streifenwagen besetzt, die nach dem Auto fahndeten. Zeitgleich meldete eine Zeugin, dass besagter Opel in der Speicherlinie einen Unfall verursacht habe. Der Wagen war gegen eine Laterne gefahren und hatte dabei das Kennzeichen verloren. Während die Wohnanschrift des Halters aufgesucht wurde, meldete eine weitere Passantin eben jenen beschädigten Wagen, der im Osten der Stadt abgestellt wurde. Der Fahrer konnte schließlich an seiner Anschrift angetroffen werden. Er war stark alkoholisiert und hatte einen Atemalkoholwert von über 1,4 Promille. Dem 24-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen.
mehr 
(ots) /- Am Montagnachmittag (16.07.18) wurden im Revierbereich des 2. Polizeireviers Flensburg Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt Alkohol und Drogen im Straßenverkehr durchgeführt. Allerdings traten auch zahlreiche andere Verstöße zu Tage. Kontrolliert wurde in der Stadt Flensburg und in den Gemeinden Schafflund, Handewitt, Harrislee, Glücksburg und Husby. Die örtlichen Streifenteams wurden unterstützt vom Polizeiautobahn- und Bezirksrevier Nord, das verantwortlich für die Verkehrsüberwachung im Norden ist. Insgesamt waren 18 Kolleginnen und Kollegen eingesetzt. In der Zeit von 13:00 - 18:00 Uhr wurden 220 Fahrzeugführer angehalten und kontrolliert. Unter ihnen waren im Stadtgebiet Flensburg zwei Autofahrer, die unter dem Einfluss von Betäubungsmittel gefahren sind. Ihnen wurden Blutproben entnommen. Sechs Fahrer waren ohne eine gültige Fahrerlaubnis unterwegs, einer durfte das genutzte Auto nicht fahren und wird sich nun wegen des unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeuges verantworten müssen. Ein Autofahrer durfte nicht mehr weiterfahren, da in der Seitenscheibe eine Gravur vorhanden war. Das ist nicht erlaubt und führt zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Erneut wurden im gesamten Kontrollgebiet zahlreiche Fahrer geahndet, die nicht angeschnallt (33) waren oder mit einem Handy telefonierten (19) und damit sich und andere gefährden. Zusätzlich wurden zahlreiche Kontrollberichte geschrieben. Überwiegend handelte es sich dabei um fehlende Papiere oder um defekte Beleuchtungseinrichtungen. Dabei gilt zu beachten: Auch im schönsten Sommer wird es irgendwann mal dunkel!
mehr